Baustoff, Architektur

Was bedeutet nachhaltiges Wirtschaften, Produzieren und Handeln? Mit dieser Frage hat sich PREFA intensiv auseinandergesetzt und vor Kurzem die erste Nachhaltigkeitsbrosch?re ver?ffentlicht, die die gesamte Kreislaufwirtschaft und den Produktlebenszyklus ? von der Rohstoffbeschaffung ?ber die Produktion bis hin zur Entsorgung ? zusammenfasst.

09.01.2023 - 09:33:04

Eine intakte Umwelt verlangt nach einem Bewusstseinswandel und konkreten Ma?nahmen. "Was z?hlt, ist ein effizienter Einsatz wertvoller Ressourcen. Dabei stehen Arbeitssicherheit und somit das Wohlergehen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an oberster Stelle", gibt Leopold Pasquali, Gesch?ftsf?hrer der internationalen PREFA Gruppe, Einblicke in die Unternehmensstrategie.

Marktl (pts002/09.01.2023/09:30) - Was bedeutet nachhaltiges Wirtschaften, Produzieren und Handeln? Mit dieser Frage hat sich PREFA intensiv auseinandergesetzt und vor Kurzem die erste Nachhaltigkeitsbrosch?re ver?ffentlicht, die die gesamte Kreislaufwirtschaft und den Produktlebenszyklus ? von der Rohstoffbeschaffung ?ber die Produktion bis hin zur Entsorgung ? zusammenfasst. "Was z?hlt, ist ein effizienter Einsatz wertvoller Ressourcen. Dabei stehen Arbeitssicherheit und somit das Wohlergehen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an oberster Stelle", gibt Leopold Pasquali, Gesch?ftsf?hrer der internationalen PREFA Gruppe, Einblicke in die Unternehmensstrategie. "Zum Thema Nachhaltigkeit ist auch unsere k?rzlich in ?sterreich eingef?hrte Produktinnovation erw?hnenswert, die PREFA-Solardachplatte mit integrierten Photovoltaik-Elementen."

Bewusstseinswandel in der Aluminiumindustrie

Mit Blick auf die Aluminiumindustrie hat in den vergangenen Jahrzehnten insgesamt ein Bewusstseinswandel stattgefunden. Es wird immer mehr hinterfragt, wo der Rohstoff herkommt, wie dieser verarbeitet wird und wie umweltfreundlich seine Verwendung ist. "Mit all seinen Eigenschaften z?hlt Aluminium zu den flexibelsten und langlebigsten Baustoffen, die eingesetzt werden k?nnen. Wie kein zweiter Werkstoff vereint dieses Metall wichtige Eigenschaften im Bauwesen: Es ist leicht, einfach formbar, zugleich stabil und langlebig", so der Gesch?ftsf?hrer. "Vor allem weist es h?chste Recyclingf?higkeit auf, denn es kann verlustfrei und ohne Qualit?tseinbu?en unendlich oft dem Materialkreislauf zur?ckgef?hrt werden. Und diese Eigenschaften machen wir uns zunutze!"

Wiederverwertbare Materialien und erneuerbare Energie

PREFA achtet nicht nur darauf, wo das Vormaterial herkommt, sondern auch auf die f?r die Produktion eingesetzte Energie. Gleichsam gilt, es muss wiederverwertbar und erneuerbar sein. So werden PREFA-Produkte aus bis zu 87 % recyceltem Aluminium hergestellt. Zudem kommt seit 2020 der eingesetzte Strom bei der Produktion zu 100 % aus erneuerbarer Energie, also aus Wasser-, Wind- und Sonnenkraft sowie Biomasse.

Wie viele B?ume kompensieren ein PREFA-Dach?

Wenn es darum geht, die Atmosph?re zu sch?tzen, z?hlen vor allem die Treibhausgas-Emissionswerte. Mit einem Wert von 3,36 kg CO2-?q/kg erzielt PREFA bei den Dachelementen im Vergleich zu Alternativprodukten beste Ergebnisse. In der Nachhaltigkeitsbrosch?re gibt es dazu eine hilfreiche Veranschaulichung: Um die Emissionen bei der Herstellung eines PREFA-Daches mit durchschnittlich 400 kg ? in den 40 Jahren der Garantie ? zu kompensieren, m?ssten lediglich 3,76 B?ume gepflanzt werden. Und auch hier kommt die Wiederverwertung zugute, denn ein Aluminiumdach beh?lt seinen Wert. Wenn das Dach nach Gebrauch recycelt wird, kommt der Emissionswert lediglich auf 0,76 kg CO2-?q/kg, was der Pflanzung eines halben Baumes entspricht.

Am Ende alles wieder zur?ck an den Start

Auch am Ausma? der Wiederverwertbarkeit ist erkennbar, wie wertvoll ein Produkt bzw. sein Material ist. PREFA darf ?ber eine sehr gute Abfallbilanz berichten: 51 % gehen ins Recycling, 38 % in die stoffliche Verwertung, 5 % werden thermisch genutzt und 6 % werden ?ber eine Abfallbehandlungsanlage entsorgt. Somit flie?en 89 % der entsorgten Materialien in die Kreislaufwirtschaft zur?ck.

Die hohe Recyclingf?higkeit von Aluminium, die Verwendung erneuerbarer Energie, die vorbildlichen Treibhausgas-Emissionen und die gute Abfallbilanz sind nur ein Auszug aus der aktuellen Nachhaltigkeitsbrosch?re von PREFA. Die genannten Zahlen stellen gut unter Beweis, dass nicht nur die D?cher und Fassaden des Aluminium-Experten f?r Generationen gemacht sind. Auch der Einsatz f?r eine nachhaltige Zukunft zeigt, dass sie aktiv mitgestaltet werden kann. Alle Details zur nachhaltigen Verantwortung von PREFA sind in der aktuellen Brosch?re oder unter https://www.prefa.com/nachhaltigkeit zu finden!

Unter diesem Link stehen Bilder zum Download bereit: https://brx522.saas.contentserv.com/admin/share/bda931d4 Fotocredit: PREFA / Croce & Wir

PREFA im ?berblick Die PREFA Aluminiumprodukte GmbH ist europaweit seit ?ber 75 Jahren mit der Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Dach- und Fassadensystemen aus Aluminium erfolgreich. Insgesamt besch?ftigt die PREFA Gruppe rund 700 MitarbeiterInnen. Die Produktion der ?ber 5.000 hochwertigen Produkte erfolgt ausschlie?lich in ?sterreich und Deutschland. PREFA ist Teil der Unternehmensgruppe des Industriellen Dr. Cornelius Grupp, die weltweit ?ber 8.400 MitarbeiterInnen in ?ber 40 Produktionsstandorten besch?ftigt.

(Ende)

Aussender: PREFA Aluminiumprodukte GmbH Ansprechpartner: J?rgen Jungmair Tel.: +43 2762 502 801 E-Mail: Juergen.Jungmair@prefa.com Website: www.prefa.at

Marktl (pts002/09.01.2023/09:30)

@ pressetext.de