Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

CSI-300, CNM0000001Y0

TOKIO / HONGKONG / SHANGHAI / SYDNEY - Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien sind überwiegend mit Verlusten in die neue Handelswoche gestartet.

13.09.2021 - 09:07:27

Aktien Asien/Pazifik: China-Eingriffe setzen Hongkong-Börse stark unter Druck. Schwächere US-Börsen und die Furcht vor weiteren regulatorischen Eingriffen in China sorgten für Abgaben.

ein noch wesentlich stärkeres Minus von 2,1 Prozent auf 25 644,00 Punkte. Insbesondere Technologie-Aktien standen dort unter Druck. Laut einem Pressebericht will die Regierung in China weiter gegen die Finanzgruppe Ant Group vorgehen. Dabei soll der Zahlungsdienst Alipay der Ant Group zerschlagen werden.

Die regulatorischen Eingriffe der Regierung sorgen bereits seit geraumer Zeit für erheblichen Druck auf den chinesischen Aktienmarkt. Im gegenwärtigen Umfeld die Kursschwächen in China für Käufe zu nutzen, gleiche weiterhin einem Griff in ein deutlich fallendes, scharfes Messer, schrieb Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda in einem Kommentar.

In Tokio legte der Nikkei 225 am Montag um 0,22 Prozent auf 30 447,37 Punkte zu. Er blieb damit klar über der 30 000-Punkte-Marke, die er in der vergangenen Woche erstmals seit April wieder hinter sich gelassen hatte. Viel fehlt dem Nikkei nicht mehr bis zu einem Hoch seit 1990.

Für den australischen ASX 200 ging es nach seiner Erholung vom Freitag zum Wochenauftakt um weitere 0,25 Prozent auf 7425,20 Punkte hoch.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien/Pazifik: Leichte Erholung von vorherigen Abgaben. Auf Wochensicht liegt die Region allerdings noch leicht im Minus. In den Vortagen hatten vor allem die chinesischen Börsen Verluste erlitten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die wichtigsten Aktienmärkte Asiens haben sich am Freitag erholt. (Boerse, 17.09.2021 - 08:55) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Verluste überwiegen - Evergrande-Krise spitzt sich zu. Erneut fielen die chinesischen Börsen stärker, während die Veränderungen an den übrigen Finanzmärkten überschaubar waren. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag überwiegend nachgegeben. (Boerse, 16.09.2021 - 09:06) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Meist schwächer - chinesische Daten belasten. Besonders die chinesischen Börsen standen unter Druck, während sich die Veränderungen an den übrigen Finanzplätzen meist unter einem Prozent bewegten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Mittwoch überwiegend nachgegeben. (Boerse, 15.09.2021 - 08:55) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Freundlich mit Ausnahme von China - Nikkei-Hoch seit 1990. Die am Vorabend robuste Wall Street wurde als Stütze etwa für den japanischen Nikkei-225 angesehen, der um 0,73 Prozent auf 30 670,10 Punkte stieg. Er setzte damit seine bisherige Rally im September fort. Im Verlauf erreichte der Leitindex bei knapp 30 800 Punkten das höchste Niveau seit 1990. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben sich am Dienstag überwiegend freundlich gezeigt. (Boerse, 14.09.2021 - 09:05) weiterlesen...