CSI-300, CNM0000001Y0

TOKIO / HONGKONG / SHANGHAI / SYDNEY - Die rasche Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus hinterlässt an den Börsen Asiens nun doch wieder Spuren.

14.12.2021 - 08:32:24

Aktien Asien/Pazifik: Verluste - Geldpolitik und Omikron bestimmen das Geschehen. Die Gefährlichkeit der neuen Variante ist weiterhin nicht völlig klar, ebenso wenig wie die wirtschaftlichen Folgen. Zudem agierten Investoren am Dienstag vor womöglich wegweisenden geldpolitischen Entscheidungen großer Notenbanken in den kommenden Tagen vorsichtig.

in der Sonderverwaltungszone Hongkong fiel um rund 1,5 Prozent auf 23 604 Zähler.

In China bleibt neben Omikron und Geldpolitik die Schuldenkrise rund um Immobilienentwickler wie Evergrande und Kaisa ein bestimmendes Thema. Das Ausmaß der Problematik und deren Folgen bleiben schwer abschätzbar.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss 0,7 Prozent im Minus mit 28 432 Punkten.

Mit Blick auf andere Handelsplätze in der Region Asien-Pazifik schloss der australische Leitindex S&P/ASX 200 kaum verändert, in Südkorea ging es moderat nach unten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Unsicherheit über US-Zinspolitik trübt die Laune einmal mehr. Negative Vorgaben der Wall Street lasteten am Freitag auf den Kursen. So war der US-Aktienmarkt nach einer anfänglichen Kurserholung im Handelsverlauf deutlich zurückgefallen. Hintergrund ist die unverändert hohe Inflation und die damit verbundene Erwartung einer deutlich restriktiveren Geldpolitik der US-Notenbank. Einzelne Marktteilnehmer rechnen bei der Sitzung der Fed im März bei der ersten Erhöhung des Leitzinses inzwischen sogar mit einem Schritt um einen halben Prozentpunkt. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Der Erholungsversuch der Aktienmärkte in Asien war nur von kurzer Dauer. (Boerse, 21.01.2022 - 07:57) weiterlesen...

Aktien Asien: Erholungsversuch - Unterstützung für Chinas Immobiliensektor. Investoren bleiben aber nervös, auch weil weiterhin Unklarheit über das Tempo der geldpolitischen Straffung durch die US-Notenbank Fed herrscht. Die Sorge vor einem schneller als erwarteten Anstieg des Leitzinses zur Bekämpfung der hohen Inflation lastet schon seit Tagen auf der Stimmung an den Aktienmärkten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Eine Beruhigung der Lage an den Anleihemärkten und eine gewisse Unterstützung Chinas für den problembehafteten Immobiliensektor des Landes haben den Börsen Asiens am Donnerstag zu einer Erholung verholfen. (Boerse, 20.01.2022 - 08:19) weiterlesen...

Aktien Asien: Inflationssorgen drücken auf die Stimmung - Sony-Kurs bricht ein. So zogen die Renditen am US-Anleihenmarkt weiter an, was bereits an der Wall Street insbesondere Tech-Werte nach unten gezogen hatte. Die Sorgen über den geldpolitischen Straffungskurs der US-Notenbank Fed hätten erneut auf den insgesamt positiven Wachstumsaussichten für die Wirtschaft gelastet, erklärte Volkswirt Hao Zhou von der Commerzbank in einer Studie. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die Sorge vor einer weiter anziehenden Inflation und einer womöglich aggressiveren Geldpolitik der Notenbanken hat die Börsen Asiens am Mittwoch belastet. (Boerse, 19.01.2022 - 08:06) weiterlesen...

Aktien Asien: Leichte Verluste - Japans Notenbank hält Kurs. Dabei hielten sich die Verluste aber zumeist in Grenzen. In China knüpften unterdessen einige Indizes an ihre vorangegangenen Gewinne an. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die asiatischen Aktienmärkte haben am Dienstag mehrheitlich geschwächelt. (Boerse, 18.01.2022 - 08:53) weiterlesen...

Aktien Asien: Mehrheitlich im Plus - Zinssenkung in China. Positive Impulse lieferte eine Leitzinssenkung in China wegen zunehmender wirtschaftlicher Risiken durch die Omikron-Variante des Coronavirus. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte sind überwiegend mit Gewinnen in die neue Woche gestartet und haben damit zu einer Erholung von den jüngsten Verlusten angesetzt. (Boerse, 17.01.2022 - 08:49) weiterlesen...