CSI-300, CNM0000001Y0

TOKIO / HONGKONG / SHANGHAI / SYDNEY - Die Ausbreitung einer neuen, möglicherweise sehr gefährlichen Variante des Coronavirus im südlichen Afrika hat Asiens Börsen am Freitag deutlich unter Druck gesetzt.

26.11.2021 - 08:46:28

Aktien Asien/Pazifik: Neue Coronavirus-Variante lässt Anleger zittern. Auch die Ölpreise gerieten ins Taumeln. Gesucht waren dagegen als "sichere Häfen" geltende Anlagen wie Anleihen, der japanische Yen und der US-Dollar.

der chinesischen Sonderverwaltungszone sackte am Freitag zuletzt um 2,64 Prozent auf 24 087,87 Punkte ab. Aber auch der japanische Leitindex Nikkei 225 litt mit einem Minus von 2,53 Prozent auf 28 751,62 Zähler sichtbar unter der neuen Corona-Hiobsbotschaft. Ihn belastete auch die Yen-Aufwertung, die japanische Produkte für ausländische Käufer tendenziell verteuert.

Der australische S&P/ASX 200 schloss 1,7 Prozent tiefer bei 7279 Punkten. Besser hielt sich der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland, der lediglich um 0,74 Prozent auf 4860,13 Punkte nachgab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien/Pazifik: Anleger greifen wieder zu. So hatte die chinesische Zentralbank am Montag nach Börsenschluss eine Senkung des Mindestreservesatzes für Banken angekündigt. Diese haben dadurch mehr Spielraum für die Kreditvergabe. Auch ließen die Sorgen wegen der Omikron-Variante des Coronavirus weiter nach. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Positive Vorgaben der Wall Street und geldpolitische Maßnahmen von Chinas Notenbank haben den Börsen Asiens am Dienstag Rückenwind verliehen. (Boerse, 07.12.2021 - 09:06) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Moderate Verluste - Hongkong leidet unter Evergrande. Während diese in Japan und an den Handelsplätzen auf dem chinesischen Festland moderat ausfielen, litt Hongkong unter negativen Nachrichten des dort gelisteten chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die wichtigsten asiatischen Börsen haben am Montag überwiegend Kursverluste verzeichnet. (Boerse, 06.12.2021 - 08:51) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Versöhnlicher Ausgang einer schwankungsreichen Woche. Dennoch blieben die Anleger vorsichtig. Trotz erster Hinweise, dass die Omikron-Variante des Coronavirus zwar sehr ansteckend sei, aber möglicherweise weniger schwere Symptome verursache, herrsche unter den Investoren weiter große Unsicherheit, schrieb Jeffrey Halley vom Broker Oanda. Hinzu kamen schwache Konjunkturdaten aus China. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die meisten Börsen Asiens haben am Freitag von der zuletzt starken Kurserholung an der Wall Street profitieren können und sich mit Gewinnen in das Wochenende verabschiedet. (Boerse, 03.12.2021 - 09:07) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Omikron-Fall in USA sorgt für abwartende Haltung. Der erste Fall einer Omikron-Infektion in den USA hatte am Mittwoch einen Erholungsversuch der angeschlagenen US-Börsen rasch beendet. Die Börsen in Japan und Australien meldeten Verluste, während es in Shanghai und Hongkong moderat aufwärts ging. Alles in allem hielten sich die Kursbewegungen aber in Grenzen. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Schwache Kursvorgaben aus den USA haben am Donnerstag für Zurückhaltung auch an den wichtigsten Aktienmärkten der Region Asien/Pazifik gesorgt. (Boerse, 02.12.2021 - 08:19) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Stabilisierung trotz China-Daten und Fed-Aussagen. Enttäuschende Konjunkturdaten aus China begrenzten allerdings die Kaufbereitschaft. Zudem bleiben die neue Coronavirus-Variante Omikron, die die Anleger seit vergangenem Freitag in Atem hält, sowie die US-Notenbank Fed im Fokus. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Asiens wichtigste Aktienmärkte haben sich nach den zuletzt deutlichen Verlusten am Mittwoch etwas stabilisiert. (Boerse, 01.12.2021 - 08:33) weiterlesen...