Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

CSI-300, CNM0000001Y0

TOKIO / HONGKONG / SHANGHAI / SYDNEY - Die Angst vor einer Reduzierung geldpolitischer Konjunkturhilfen bei einer gleichzeitig weltweit nachlassenden Wachstumsdynamik hat Asiens Börsen am Donnerstag belastet.

09.09.2021 - 09:11:28

Aktien Asien/Pazifik: Sorge vor sinkender geldpolitischer Unterstützung belastet. Vor allem die Europäische Zentralbank (EZB) steht im Fokus.

mit einem Minus von 0,57 Prozent bei 30 008,19 Punkten aus dem Handel. Davor hatte der japanische Leitindex acht Tage in Folge zugelegt und war bis auf den höchsten Stand seit Mitte März gestiegen.

Für den CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland ging es am Donnerstag lediglich um 0,06 Prozent auf 4969,28 Punkte nach unten. Neuesten Daten zufolge hat sich der Anstieg der chinesischen Erzeugerpreise im August wegen der stark gestiegenen Kosten für Rohstoffe überraschend deutlich beschleunigt.

Der Hang-Seng-Index der Sonderverwaltungszone Hongkong büßte hingegen 2,14 Prozent auf 25 757,00 Punkte ein. Die Aktien des in Hongkong gelisteten Internetriesen Tencent setzten ihre jüngste Talfahrt mit einem Minus von mehr als fünfeinhalb Prozent fort, und die Titel des Branchenkollegen Netease verloren knapp neun Prozent. Hier belasteten die anhaltenden Regulierungsbemühungen der chinesischen Führung - zuletzt forderte sie von den Unternehmen, ihr Gewinnstreben nicht zu sehr in den Vordergrund zu stellen.

Der australische ASX 200 schloss 1,90 Prozent tiefer bei 7369,50 Zählern. Er ist angesichts seiner vielen Rohstofftitel besonders verwundbar für Konjunktursorgen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien/Pazifik: Leichte Erholung von vorherigen Abgaben. Auf Wochensicht liegt die Region allerdings noch leicht im Minus. In den Vortagen hatten vor allem die chinesischen Börsen Verluste erlitten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die wichtigsten Aktienmärkte Asiens haben sich am Freitag erholt. (Boerse, 17.09.2021 - 08:55) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Verluste überwiegen - Evergrande-Krise spitzt sich zu. Erneut fielen die chinesischen Börsen stärker, während die Veränderungen an den übrigen Finanzmärkten überschaubar waren. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag überwiegend nachgegeben. (Boerse, 16.09.2021 - 09:06) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Meist schwächer - chinesische Daten belasten. Besonders die chinesischen Börsen standen unter Druck, während sich die Veränderungen an den übrigen Finanzplätzen meist unter einem Prozent bewegten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Mittwoch überwiegend nachgegeben. (Boerse, 15.09.2021 - 08:55) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Freundlich mit Ausnahme von China - Nikkei-Hoch seit 1990. Die am Vorabend robuste Wall Street wurde als Stütze etwa für den japanischen Nikkei-225 angesehen, der um 0,73 Prozent auf 30 670,10 Punkte stieg. Er setzte damit seine bisherige Rally im September fort. Im Verlauf erreichte der Leitindex bei knapp 30 800 Punkten das höchste Niveau seit 1990. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben sich am Dienstag überwiegend freundlich gezeigt. (Boerse, 14.09.2021 - 09:05) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: China-Eingriffe setzen Hongkong-Börse stark unter Druck. Schwächere US-Börsen und die Furcht vor weiteren regulatorischen Eingriffen in China sorgten für Abgaben. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien sind überwiegend mit Verlusten in die neue Handelswoche gestartet. (Boerse, 13.09.2021 - 09:07) weiterlesen...