CSI-300, CNM0000001Y0

TOKIO / HONGKONG / SHANGHAI / SYDNEY - Asiens wichtigste Aktienmärkte haben sich nach den zuletzt deutlichen Verlusten am Mittwoch etwas stabilisiert.

01.12.2021 - 08:33:26

Aktien Asien/Pazifik: Stabilisierung trotz China-Daten und Fed-Aussagen. Enttäuschende Konjunkturdaten aus China begrenzten allerdings die Kaufbereitschaft. Zudem bleiben die neue Coronavirus-Variante Omikron, die die Anleger seit vergangenem Freitag in Atem hält, sowie die US-Notenbank Fed im Fokus.

schloss am Mittwoch 0,41 Prozent fester bei 27 935,62 Punkten. Für den CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland ging es um 0,24 Prozent auf 4843,85 Punkte hoch. Der Hang-Seng-Index der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong legte zuletzt sogar um 0,86 Prozent auf 23 677,62 Zähler zu.

Dagegen verabschiedete sich der australische Leitindex S&P/ASX 200 0,28 Prozent tiefer mit 7235,90 Punkten aus dem Handel. Er hatte sich allerdings zuletzt besser als die anderen Indizes gehalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Deutliche Verluste - Nervosität an den Märkten hält an. Die Erholung der Wall Street verpuffte damit. Die Kurse orientierten sich vielmehr an den US-Futures, die wieder nachgeben. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die asiatischen Börsen haben am Dienstag deutlich nachgegeben. (Boerse, 25.01.2022 - 09:01) weiterlesen...

Aktien Asien: Anleger bleiben nervös - US-Geldpolitik und Ukraine-Krise im Blick. Allerdings bleibt die Stimmung angeschlagen. Investoren richten ihre Blicke bereits auf die Fed-Pressekonferenz am Mittwoch, denn dann dürfte die US-Notenbank den offiziellen Startschuss für Zinserhöhungen ab März geben. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Eine sich abzeichnende Stabilisierung des US-Aktienmarkts hat die Börsen Asiens zum Wochenstart ein Stück weit gestützt. (Boerse, 24.01.2022 - 08:37) weiterlesen...

Aktien Asien: Unsicherheit über US-Zinspolitik trübt die Laune einmal mehr. Negative Vorgaben der Wall Street lasteten am Freitag auf den Kursen. So war der US-Aktienmarkt nach einer anfänglichen Kurserholung im Handelsverlauf deutlich zurückgefallen. Hintergrund ist die unverändert hohe Inflation und die damit verbundene Erwartung einer deutlich restriktiveren Geldpolitik der US-Notenbank. Einzelne Marktteilnehmer rechnen bei der Sitzung der Fed im März bei der ersten Erhöhung des Leitzinses inzwischen sogar mit einem Schritt um einen halben Prozentpunkt. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Der Erholungsversuch der Aktienmärkte in Asien war nur von kurzer Dauer. (Boerse, 21.01.2022 - 07:57) weiterlesen...

Aktien Asien: Erholungsversuch - Unterstützung für Chinas Immobiliensektor. Investoren bleiben aber nervös, auch weil weiterhin Unklarheit über das Tempo der geldpolitischen Straffung durch die US-Notenbank Fed herrscht. Die Sorge vor einem schneller als erwarteten Anstieg des Leitzinses zur Bekämpfung der hohen Inflation lastet schon seit Tagen auf der Stimmung an den Aktienmärkten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Eine Beruhigung der Lage an den Anleihemärkten und eine gewisse Unterstützung Chinas für den problembehafteten Immobiliensektor des Landes haben den Börsen Asiens am Donnerstag zu einer Erholung verholfen. (Boerse, 20.01.2022 - 08:19) weiterlesen...

Aktien Asien: Inflationssorgen drücken auf die Stimmung - Sony-Kurs bricht ein. So zogen die Renditen am US-Anleihenmarkt weiter an, was bereits an der Wall Street insbesondere Tech-Werte nach unten gezogen hatte. Die Sorgen über den geldpolitischen Straffungskurs der US-Notenbank Fed hätten erneut auf den insgesamt positiven Wachstumsaussichten für die Wirtschaft gelastet, erklärte Volkswirt Hao Zhou von der Commerzbank in einer Studie. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die Sorge vor einer weiter anziehenden Inflation und einer womöglich aggressiveren Geldpolitik der Notenbanken hat die Börsen Asiens am Mittwoch belastet. (Boerse, 19.01.2022 - 08:06) weiterlesen...