CSI-300, CNM0000001Y0

TOKIO / HONGKONG / SHANGHAI - Die wichtigsten Börsen Asiens haben am Donnerstag uneinheitlich tendiert.

17.05.2018 - 08:53:25

Aktien Asien: Japans Anleger optimistisch - Verluste in China und Hongkong. Während Anleger in Japan nach den starken Industriedaten aus den USA am Vortag sowie dem weiterhin schwachen Yen optimistisch gestimmt waren, gaben die wichtigsten Aktienmärkte im chinesischen Raum nach.

sank hingegen zuletzt um 0,3 Prozent auf 31 008,16 Punkte. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Werten vom chinesischen Festland büßte 0,8 Prozent auf 3860,29 Punkte ein. Vor allem Aktien von Banken und Versicherern gaben nach. Im Fokus blieben dort weiter die Renditen am US-Anleihemarkt, da sie eine Investition in Aktien unattraktiver machen können. Zudem bremsten auch der Handelsstreit zwischen den USA und China sowie der Iran- und Koreakonflikt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Hoffnung auf mehr staatliche Unterstützung treibt China an. Der CSI-300-Index zuletzt um knapp 1 Prozent. Auf Wochensicht notierten beide Indizes aber noch im Minus. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die Hoffnung auf mehr staatliche Unterstützung für die wegen des Handelsstreits schwächelnde chinesische Wirtschaft hat am Freitag Chinas Börsen angetrieben. (Boerse, 19.10.2018 - 08:41) weiterlesen...

Aktien Asien: Zinssorgen drücken vor allem Chinas Festlandsbörsen ins Minus. Vor allem in China ging es deutlich nach unten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Ein abermaliger Anstieg der Renditen am US-Anleihenmarkt hat die Börsen Asiens am Donnerstag belastet. (Boerse, 18.10.2018 - 08:31) weiterlesen...

Aktien Asien: Gute Vorgaben von der Wall Street treiben den Nikkei an. Dort hatten die Geschäftszahlen großer Konzerne die Anleger wieder zuversichtlicher gestimmt. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die Börsen Asiens haben am Mittwoch im Kielwasser einer Erholung der Wall Street teils deutlich zugelegt. (Boerse, 17.10.2018 - 08:31) weiterlesen...

Aktien Asien: Schwacher Yen stützt Nikkei - Chinas Börsen weiter unter Druck. Hinzu kamen die politischen Spannungen in Nahost. So fanden die Aktienkurse am Dienstag keine gemeinsame Richtung. Während die chinesischen Handelsplätze unter Druck standen, überwogen in Japan deutlich die Gewinne. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Der Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die langsam Fahrt aufnehmende Berichtssaison der Unternehmen zum dritten Quartal haben die Anleger an Asiens Börsen in Atem gehalten. (Boerse, 16.10.2018 - 08:30) weiterlesen...