Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

CSI-300, CNM0000001Y0

TOKIO / HONGKONG / SHANGHAI - Die drohende Eskalation der Lage in Nahost hat die Anleger an den Börsen Asiens am Montag vorsichtig gestimmt.

06.01.2020 - 07:59:24

Aktien Asien: Furcht vor Eskalation zwischen USA und Iran zieht Kurse nach unten. Investoren seien nun mit einem schwer kalkulierbaren Risiko konfrontiert und träfen entsprechend Vorsorge, erklärte Analyst Stephen Innes vom Broker AxiTrader. Von Panik können aber keine Rede sein. So habe es noch keinen Ausverkauf bei Aktien gegeben.

schloss mit 23 204,86 Punkten und damit fast zwei Prozent im Minus.

Deutlicher wird die Unsicherheit der Anleger vom Goldpreis widergespiegelt. In der Nacht auf Montag stieg der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) bis auf 1588,13 US-Dollar und damit auf den höchsten Stand seit 2013. Damit setzte sich der Kursanstieg der vergangenen Tage infolge der von US-Präsident Donald Trump angeordneten Tötung des iranischen Top-Generals Ghassem Soleimani fort.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Nikkei gibt etwas nach - Virussorgen dominieren weiter. Investoren versuchen weiter abzuwägen, wie groß die wirtschaftlichen Folgen der Reisebeschränkungen im Zuge des Virusausbruchs sein werden. In Tokio fiel der Leitindex Nikkei 225 um 0,55 Prozent auf 23 215,71 Punkte, wobei er sich zum Handelsschluss hin schon ein Stück erholt hatte. In Shanghai, Hongkong und Taiwan blieben die Börsen wegen des chinesischen Neujahrsfestes geschlossen. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat auch am Dienstag das Geschehen an den Börsen Asiens bestimmt. (Boerse, 28.01.2020 - 08:37) weiterlesen...

Aktien Asien: Virus belastet - Wichtige Börsen wegen Feiertag geschlossen. Allerdings waren mit den Börsen in Schanghai, Hongkong, Singapur und Taiwan große Handelsplätze wegen des chinesischen Neujahrsfestes geschlossen. Auch im südkoreanischen Seoul wurde am Montag nicht gehandelt. In Tokio büßte der Leitindex Nikkei 2,03 Prozent auf 23 343,51 Punkte ein. Das war der tiefste Stand seit mehr als zwei Wochen. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Kursverluste wegen des Coronavirus haben zum Wochenbeginn das Geschehen an den fernöstlichen Börsen geprägt. (Boerse, 27.01.2020 - 08:50) weiterlesen...

Aktien Asien: Börsen stabilisieren sich - Unsicherheit bleibt. Der Handel verlief zurückhaltend, da das Coronavirus und dessen mögliche Auswirkungen auf die Wirtschaft die Anleger weiter beschäftigten und allzu forsche Engagements am Aktienmarkt verhinderten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die asiatischen Börsen haben sich am Freitag stabilisiert, ohne aber die Verluste vom Vortag aufzuholen. (Boerse, 24.01.2020 - 08:44) weiterlesen...

WDH/Aktien Asien: Deutliche Verluste - Virussorgen infizieren Märkte (Überflüssiges "zu" im vorletzten Satz entfernt) (Boerse, 23.01.2020 - 09:14) weiterlesen...

Aktien Asien: Deutliche Verluste - Virussorgen infizieren Märkte. Nach der Entspannung am Vortag haben das Coronavirus und dessen mögliche Auswirkungen auf die Wirtschaftsleben die Märkte erneut im Griff. Die Isolierung der Stadt Wuhan als Epizentrum der Epidemie unterstrich die Gefahren durch das Virus - zumal in China die traditionellen Neujahrsfeierlichkeiten bevorstehen und damit ein verstärkter Reiseverkehr einsetzt. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die asiatischen Börsen haben am Donnerstag deutlich nachgegeben. (Boerse, 23.01.2020 - 08:43) weiterlesen...

Aktien Asien: Erholung nach Vortagesverlusten. Von der Verunsicherung durch das Coronavirus und dessen Auswirkungen auf die Wirtschaft, die am Vortag noch belastet hatte, war nichts mehr zu spüren. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die asiatischen Börsen haben am Mittwoch wieder zugelegt. (Boerse, 22.01.2020 - 08:46) weiterlesen...