CSI-300, CNM0000001Y0

TOKIO / HONGKONG / SHANGHAI - An Asiens wichtigsten Börsen ist die Euphorie auch einen Tag nach dem historischen Treffen von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ausgeblieben.

13.06.2018 - 08:51:24

Aktien Asien: Weiter keine Euphorie über Trump-Kim-Gipfel - Geldpolitik im Fokus. Die Anleger warteten zur Wochenmitte auf Nachrichten der großen Notenbanken. Während der japanische Markt moderat von einem schwächelnden Yen profitierte, ging es an Chinas Handelsplätzen nach dem freundlichen Vortag etwas bergab. In Südkorea fand wegen eines Feiertags kein Aktienhandel statt.

verlor am Mittwoch 0,38 Prozent auf 22 966,38 Punkte und knüpfte damit an seinen jüngsten, moderaten Aufwärtstrend an. Ihm half die anhaltende Schwäche des Yen gegenüber dem US-Dollar, welche Exporte aus Japan in die USA tendenziell begünstigt.

Dagegen sank der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Werten vom chinesischen Festland um 0,80 Prozent auf 3795,17 Punkte. Am Dienstag hatte das Börsenbarometer noch kräftig zugelegt. Für den vortags moderat gestiegenen Hang-Seng-Index der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong ging es um 0,63 Prozent auf 30 905,95 Zähler bergab.

Größter Verlierer im CSI 300 war am Mittwoch ZTE: Die Aktien des chinesischen Telekommunikationskonzerns sackten um die dort maximal möglichen 10 Prozent ab, nachdem ZTE zugestimmt hatte, zur Beilegung eines Streits mit den USA wegen illegaler Geschäfte mit dem Iran und Nordkorea mindestens eine Milliarde US-Dollar an Strafen zu zahlen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Uneinheitliche Entwicklung - Goldman wird skeptischer. Während die Börsen in Tokio zulegten, kam es an den chinesischen Märkten zu Verlusten. Der Tokioter Leitindex Nikkei 225 kletterte bis zum Handelsschluss um 0,61 Prozent auf 22 693,04 Punkte. Damit setzte sich die Erholung vom Vortag fort. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Asiatische Aktien haben sich am Donnerstag uneinheitlich entwickelt. (Boerse, 21.06.2018 - 08:47) weiterlesen...

Aktien Asien: Erholungsansätze nach Kursrutsch am Vortag. Der Tokioter Leitindex Nikkei 225 kletterte um 1,24 Prozent auf 22 555,43 Punkte. Am Dienstag hatte der Index wegen des anhaltenden Handelsstreits zwischen den USA und China den höchsten Verlust in nahezu drei Monaten erlitten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Asiatische Aktien haben sich am Mittwoch etwas gefangen und nach den Verlusten der Vortage wieder zugelegt. (Boerse, 20.06.2018 - 08:43) weiterlesen...

Asien: Handelsstreit sorgt für Kursrutsch in China. Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Aktien vom chinesischen Festland enthält, fiel am Dienstag mit 3634 Punkten auf den tiefsten Stand seit Sommer vergangenen Jahres. Der verschärfte Ton im Handelsstreit zwischen China und den USA sorgt für zunehmende Verunsicherung. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Nach eintägiger Feiertagspause sind Chinas Aktienmärkte mit deutlichen Kursverlusten in die Woche gestartet. (Boerse, 19.06.2018 - 08:32) weiterlesen...

Aktien Asien: Verluste in Japan - Feiertag in China. Der Tokioter Leitindex Nikkei 225 sank um 0,75 Prozent auf 22 680,33 Punkte. In der Vorwoche hatte er sich erneut an der Schwelle von 23 000 Punkten festgelaufen. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Japanische Aktien sind mit Verlusten in die neue Woche gestartet. (Boerse, 18.06.2018 - 08:23) weiterlesen...