Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

(Tippfehler im ersten Absatz beseitigt.)

19.11.2019 - 15:07:24

WDH/Aktien Frankfurt: Dax nähert sich dem bisherigen Rekord

der mittelgroßen deutschen Werte stieg um 0,66 Prozent auf 27 418,43 Punkte, während der EuroStoxx als Leitindex der Eurozone um 0,4 Prozent zulegte. An der Wall Street zeichnet es sich derweil ab, dass die jüngste Rekordserie weiter gehen könnte. Der Dow Jones Industrial dürfte erneut positiv in den Handel starten.

Unter den Einzelwerten im Dax stachen die Aktien von MTU mit fast 3 Prozent Plus als Spitzenwert hervor. Sie profitierten Händlern zufolge vor allem von glänzend laufenden Geschäften des Flugzeugbauers Airbus , den der Triebwerksbauer beliefert.

Zu den Favoriten zählten nun auch wieder die Papiere der Autobauer und ihrer Zulieferer, allen voran Volkswagen und Continental mit Anstiegen von jeweils 1,9 Prozent. Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank sprach von einer Erholung, nachdem die Branche am Vortag geschwächelt hatte.

Anders herum ging es den am Vortag stark erholten RWE -Aktien, die nun am Dax-Ende um 1 Prozent fielen. An diesem Dienstag belastete laut Marktbeobachtern ein neuer Disput über Kompensationszahlungen für den Ausstieg aus der Kohleverstromung die Papiere des Versorgers.

Im MDax kletterten die Anteile von Thyssenkrupp um 3,6 Prozent nach oben. Hier kamen neue Meldungen zur voranschreitenden Restrukturierung bei den Anlegern positiv an. Kreisen zufolge nehmen die Essener neben dem laufenden Prozess um einen Verkauf der Aufzugsparte nun auch den Bereich Industrial Solutions unter die Lupe.

Immobilienwerte standen im Fokus, weil eine Fusion zwischen den Gewerbeimmobilien-Konzernen Aroundtown und TLG nun mit einem konkreten Gebot Formen annimmt. Beide Aktien stiegen, die TLG-Titel schossen im SDax mit einem Anstieg um 4,3 Prozent sogar über den errechneten Angebotspreis von 27,66 Euro hinaus. Sollte die Fusion gelingen, würde ein neues Schwergewicht im europäischen Immobiliensektor entstehen.

Der größte MDax-Gewinner waren Aurubis mit einem Kurssprung um 5 Prozent. Dabei schob eine Kaufempfehlung der Bank of America die Aktien der Kupferhütte kräftig an. Das andere Extrem waren Gerresheimer , die um 7,7 Prozent absackten. Stimmungskiller war hier das Aus für einen lange erhofften Großauftrag des Pharmakonzerns Sanofi.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,33 Prozent am Vortag auf minus 0,34 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,02 Prozent auf 144,44 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,02 Prozent auf 170,81 Punkte.

Der Euro wurde am Nachmittag mit 1,1078 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1061 Dollar festgesetzt./tih/stk

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotz Sorgen um Lungenvirus im Plus (Tippfehler berichtigt) (Boerse, 21.01.2020 - 18:14) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotz Sorgen um Lungenvirus wieder knapp im Plus FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt ist der Dax der mittelgroßen Börsenwerte stoppte seine jüngste Rekordjagd und verlor 0,15 Prozent auf 28 767,96 Zähler. (Boerse, 21.01.2020 - 18:02) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax-Anleger trotzen den Sorgen um das Lungenvirus. Der deutsche Leitindex konnte am Dienstag seine im frühen Handel erlittenen Verluste deutlich eindämmen und stand am frühen Nachmittag noch 0,13 Prozent tiefer bei 13 531,62 Punkten. Damit entfernte sich das Börsenbarometer wieder ein Stück weit von seinem rund zwei Jahre alten Rekordhoch bei 13 596 Punkten. FRANKFURT - Die Sorgen wegen einer sich ausbreitenden Virus-Lungenkrankheit in China haben den Dax zuletzt nur leicht belastet. (Boerse, 21.01.2020 - 14:55) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Verluste - Nervosität wegen neuartiger Virus-Lungenkrankheit. Der deutsche Leitindex konnte seine im frühen Handel erzielten Verluste zwar etwas eindämmen, gab bis zum Mittag aber immer noch um 0,46 Prozent auf 13 486,65 Punkte nach. Dass die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten im Januar überraschend deutlich gestiegen waren, ließ die Anleger weitgehend kalt. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Dienstag wieder ein Stück weit von seinem rund zwei Jahre alten Rekordhoch bei 13 596 Punkten entfernt. (Boerse, 21.01.2020 - 12:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Kursverluste in Asien belasten den Dax. Der deutsche Leitindex fiel um 0,65 Prozent auf 13 460,49 Punkte und entfernte sich damit wieder von seinem rund zwei Jahre alten Rekordhoch von 13 596 Punkten. FRANKFURT - Deutliche Kursverluste in Asien haben den Dax am Dienstag ins Minus gedrückt. (Boerse, 21.01.2020 - 10:03) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax leidet unter Kursverlusten in Asien FRANKFURT - Schwache Vorgaben aus Übersee dürften den Dax wird 0,69 Prozent tiefer erwartet. (Boerse, 21.01.2020 - 08:15) weiterlesen...