S&P 500, US78378X1072

STUTTGART - Der tonangebenden Wall Street droht einem Chartexperten zufolge nach neunjährigem Bullenmarkt eine längere Pause.

16.04.2018 - 14:54:24

ANALYSE: Chartexperte erwartet Ende der neunjährigen Hausse am US-Aktienmarkt. Der breit gefasste Aktienindex S&P 500 befinde sich gemäß der sogenannten Elliott-Wave-Theorie kurz vor dem Eintritt in eine abwärts gerichtete Korrekturwelle 2, sagte der technische Analyst und Fondsmanager Dietrich Denkhaus am Montag anlässlich der Frühjahrskonferenz der Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands (VTAD) in Stuttgart. Damit dürfte dem jüngsten, langjährigen Aufschwung an der US-Börse ebenso nach neun Jahren die Luft ausgehen wie der letzten Hausse zwischen 1991 und 2000.

bis etwa September 2019 fortsetzen.

Danach jedoch sollten die Kursen wieder steigen. "Die übergeordnete Hausse-Bewegung dürfte noch über Jahre hinweg weitergehen", sagte Denkhaus. Er prognostizierte nach dem Ende der zweiten Welle eine noch größere Aufwärtswelle 3 nach Maßgabe der Elliott-Wave-Theorie.

Die wichtigsten asiatischen und europäischen Börsen hingegen könnten erst einmal weniger stark unter Druck geraten. Denn in diesen Regionen dürfte die Konjunktur dem Experten zufolge noch einige Zeit rund laufen, zudem sollte der Euro in Zukunft etwas schwächeln und so insbesondere die stark exportorientierten Aktienmärkte diesseits des Atlantiks stützen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Moderate Gewinne - Nasdaq mit weiterem Rekord. Weder die wenigen, überwiegend negativ aufgenommenen Unternehmensnachrichten noch der weiter schwelende Handelskonflikt konnten sie ganz ausbremsen. Von Konjunkturdaten gingen erneut keine Impulse aus. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben nach ihrer jüngst überwiegend guten Kursentwicklung am Freitag nochmals moderat zugelegt. (Boerse, 13.07.2018 - 22:20) weiterlesen...

Aktien New York: Moderate Gewinne - Nasdaq schwächelt nach Rekord. Während es die Standardwerte-Indizes zumindest moderat ins Plus schafften, zollte die Technologiebörse Nasdaq ihrer Rekordjagd Tribut. Weder von den wenigen, überwiegend negativ aufgenommenen Unternehmensnachrichten noch von heimischen Konjunkturdaten kamen Impulse. Zudem schwelt im Hintergrund der amerikanisch-chinesische Handelskonflikt weiter. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte sind nach ihrer jüngst überwiegend guten Kursentwicklung am Freitag nicht recht in Schwung gekommen. (Boerse, 13.07.2018 - 20:13) weiterlesen...

New York: Moderate Gewinne nach Anlaufproblemen - Banken im Fokus. Doch dann konnten sie weder die wenigen, überwiegend negativ aufgenommenen Unternehmensnachrichten noch der weiter schwelende Handelskonflikt ganz ausbremsen. Von Konjunkturdaten gingen erneut keine Impulse aus. NEW YORK - Die US-Börsen sind nach ihrer jüngst überwiegend guten Kursentwicklung am Freitag nur mühsam in Schwung gekommen. (Boerse, 13.07.2018 - 17:32) weiterlesen...

Aktien New York: Moderate Verluste - Banken leiden nach Geschäftszahlen. Die angelaufene Berichtssaison der Unternehmen drängte den weltweiten Handelskonflikt einmal mehr etwas in den Hintergrund. Diesmal standen einige Banken im Fokus, deren Geschäftszahlen die Anleger aber nicht überzeugen konnten. Von Konjunkturdaten gingen erneut keine Impulse aus. NEW YORK - Die US-Börsen haben nach der zuletzt überwiegend guten Kursentwicklung am Freitag erst einmal moderat nachgegeben. (Boerse, 13.07.2018 - 16:13) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Kaum verändert - Geschäftszahlen von Banken im Fokus. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial rund eine dreiviertel Stunde vor Handelsbeginn am Freitag minimal tiefer bei 24 920 Punkten. Auf Wochensicht steht derzeit ein Plus von rund 2 Prozent zu Buche. NEW YORK - An der Wall Street dürften sich die Anleger zum Abschluss einer wohl starken Börsenwoche zunächst zurückhalten. (Boerse, 13.07.2018 - 14:50) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Deutliche Erholung - Nasdaq 100 auf Rekordhoch. An der Technologiebörse Nasdaq reichte es sogar für Rekordstände. Damit knüpften die US-Märkte an ihren vorangegangenen Aufwärtstrend an. Börsianer verwiesen darauf, dass China im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten bisher auf eine ähnlich aggressive Wortwahl wie die US-Führung verzichte - die Zuspitzung dieses Konflikts hatte am Vortag weltweit auf die Stimmung gedrückt. Aktuelle amerikanische Konjunkturdaten hatten keinen erkennbaren Einfluss auf die Kurse. NEW YORK - Die Wall Street hat sich am Donnerstag sichtlich vom Kursrutsch des Vortags erholt. (Boerse, 12.07.2018 - 22:22) weiterlesen...