Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

(Redigierfehler in der Überschrift behoben)

28.11.2019 - 08:12:24

WDH/Aktien Frankfurt Ausblick: US-China-Konflikt wegen Hongkong trübt Laune

als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Stunde vor dem Start ein Minus von 0,23 Prozent auf 13 256 Punkte. Damit wird es wohl mit einem weiteren Jahreshoch für den Dax erst einmal nichts. Seinen bisherigen Jahreshöchststand hatte der deutsche Leitindex in der Vorwoche bei 13 374 Punkten erreicht. Darüber käme sofort das Rekordhoch von 13 596 Punkten aus dem Januar 2018 ins Spiel. Der EuroStoxx 50 wird am Donnerstag 0,2 Prozent schwächer erwartet.

Im Auge behalten müssen die Anleger die Reaktion der Chinesen auf die US-Gesetze zur Unterstützung der Demokratiebewegung in Hongkong, die US-Präsident Donald Trump nun mit seiner Unterschrift in Kraft setzte. China drohte mit "entschiedenen Gegenmaßnahmen", bestellte zunächst aber nur erneut den US-Botschafter ein.

"Die Anleger warten heute erst einmal ab", schrieb Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Die Chance auf weitere Kursgewinne werde immer geringer und gleichzeitig die Fallhöhe immer größer, führte der Portfolio-Manager aus. "Viele Investoren wollen zunächst sehen, welche Auswirkung die Unterzeichnung der US-Gesetze zu Hongkong auf einen möglichen Handelsdeal haben." Altmann selbst hält es für sehr wahrscheinlich, dass sich dadurch eine Einigung zwischen den USA und China weiter verzögern oder ein Deal sogar vorübergehend auf Eis gelegt wird.

Vorbörsliche Bewegung bei Einzelwerten gab es bislang kaum. Innogy gaben auf Tradegate zum Xetra-Schluss etwas nach. Der Versorger passte seinen Ausblick an die Übernahme durch Eon an.

Der in der Schweiz notierte Halbleiterhersteller AMS kommt derweil mit der geplanten Übernahme des deutschen Leuchtenherstellers Osram offenbar nicht wirklich gut voran. Es haben bisher kaum Osram-Aktionäre das Angebot angenommen. Dass AMS die Osram-Aktionäre gebeten habe, gut eine Woche vor Ablauf des Kaufangebots die Aktien anzudienen, klinge fast schon nach Panik, sagte ein Händler.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WOCHENAUSBLICK: Happy End an den Börsen. Nach dem klaren Sieg für Boris Johnson bei der britischen Parlamentswahl und dem vorläufigen Burgfrieden im US-chinesischen Zollstreit ist das Wort "Jahresendrally" unter Marktkennern wieder en vogue. Auch wenn noch immer nicht alle Fragen abschließend beantwortet sind, ist ein neuer Rekord beim deutschen Leitindex Dax für manch einen nur noch eine Frage der Zeit. FRANKFURT - Tschüss Unsicherheit, hallo Börsengewinne. (Boerse, 13.12.2019 - 16:59) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Zollstreit- und Brexit-Aussichten treiben den Dax. Gut eine Stunde vor der Eröffnung signalisierte der X-Dax wird höher erwartet. FRANKFURT - Die Aussicht auf Durchbrüche beim Zollstreit und dem Brexit werden zu Wochenschluss wohl zum vorzeitigen Weihnachtsgeschenk für die Anleger. (Boerse, 13.12.2019 - 08:22) weiterlesen...

DAX-FLASH: Handelsstreit-Hoffnung und Brexit-Klarheit treiben Dax auf Jahreshoch. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsstart auf 13 405 Punkte und damit 1,39 Prozent höher als zum Vortages-Schluss. Damit würde der Dax ein Jahreshoch erreichen und Kurs auf seine Bestmarke von 13 596,89 Punkte aus dem Januar 2018 nehmen. FRANKFURT - Vorzeitige Weihnachtsgeschenke am Aktienmarkt: Die Aussicht auf einen Durchbruch im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die sich abzeichnende Klarheit in puncto Brexit dürften den Dax am Freitag Richtung Rekordhoch treiben. (Boerse, 13.12.2019 - 07:21) weiterlesen...

GB-WAHL/Devisen: Pfund profitiert von klarem Wahlausgang. Die britische Währung legte sowohl im Vergleich zum Euro als auch zum Dollar deutlich zu. Zuletzt mussten für ein Pfund 1,3466 Dollar bezahlt werden und damit rund drei Cent oder rund zwei Prozent mehr als kurz vor Schließung der Wahllokale um 23 Uhr am Donnerstagabend. LONDON - Der sich abzeichnende deutliche Sieg von Premierminister Boris Johnson bei der Parlamentswahl und der damit gestiegenen Wahrscheinlichkeit eines baldigen Endes des Brexit-Dramas haben das britische Pfund angetrieben. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 05:32) weiterlesen...

DAX-FLASH: Jahreshoch in Sicht - Handelsstreit-Hoffnung, Großbritannien-Wahl. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund viereinhalb Stunden vor Handelsstart mit 13 372 Punkte und damit 1,14 Prozent höher als zum Xetra-Schluss am Donnerstag. FRANKFURT - Die Hoffnung auf Fortschritte im Handelsstreit zwischen China und den USA sowie der sich abzeichnende deutliche Wahlausgang in Großbritannien könnten den Dax am Freitag auf den höchsten Stand seit Anfang 2018 treiben. (Boerse, 13.12.2019 - 04:40) weiterlesen...

GB-WAHL: Pfund zieht deutlich an - Auch Aktienmärkte reagieren positiv. Das britische Pfund zog sowohl im Vergleich zum Euro als auch zum Dollar deutlich an. Zuletzt mussten für ein Pfund 1,3514 Dollar bezahlt werden und damit rund dreieinhalb Cent mehr als kurz vor Schließung der Wahllokale um 23 Uhr. Es ist der höchste Stand seit Mitte 2018. LONDON - An den Finanzmärkten ist der sich abzeichnende deutliche Sieg von Premierminister Boris Johnson positiv aufgenommen worden. (Boerse, 12.12.2019 - 23:57) weiterlesen...