WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU / MOSKAU - Osteuropas wichtigste Börsen haben zur Wochenmitte an die deutlichen Gewinne vom Vortag angeknüpft.

12.01.2022 - 17:59:28

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne vom Vortag ausgebaut. Die Märkte scheinen den Zinsschock aus den USA allmählich verdaut zu haben. Die europäischen Leitbörsen präsentierten sich erneut freundlich. US-Inflationsdaten fielen im Rahmen der Erwartungen aus. Aussagen von US-Notenbankpräsident Jerome Powell zur Wirtschaftsentwicklung waren am Vortag bereits gut angekommen.

mit einem Plus von 2,84 Prozent auf 2411,11 Punkten. Der breiter gefasste Wig gewann 2,27 Prozent auf 73 334,24 Zähler.

Kursverlierer waren im Wig-20 kaum zu finden. An der Spitze schossen die Titel des Bergbaukonzerns KGHM um 8,5 Prozent in die Höhe. Auch bei den Papieren des Onlinehändlers Allegro standen Aufschläge von fünf Prozent zu Buche. Die Titel des Ölkonzerns PKN Orlen gewannen 3,9 Prozent und die Bankenwerte PKO und Pekao schlossen 2,4 beziehungsweise 3,3 Prozent höher.

In Budapest ging es für den ungarischen Leitindex Bux um 1,50 Prozent auf 54 405,84 Punkte hoch. Die Titel des Indexschwergewichts OTP Bank gewannen 2,8 Prozent. Auch die Aktien des Ölkonzerns MOL schlossen 1,6 Prozent fester. Wie am Mittwoch bekannt wurde, übernimmt MOL in Polen Tankstellen der Marke Lotos. Die Lotos-Papiere verloren in Warschau 0,3 Prozent.

Der tschechische Leitindex PX ging mit einem Plus von 0,66 Prozent bei 1442,83 Zählern aus dem Handel. Erneut waren die Bankenwerte in Prag gefragt. Für Komercnki Banka ging es um 1,8 Prozent nach oben. Die Prager Notierung der Erste Group verbuchte ein Plus von 0,9 Prozent und Moneta Money Bank schlossen 0,5 Prozent höher.

In Moskau setzte sich der jüngste Aufwärtstrend ebenso fort. Der russische RTS-Index legte um 1,09 Prozent auf 1612,80 Punkte zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Auf breiter Front abwärts. Die größten Kursverluste erlebten die Aktienmärkte in Moskau und Warschau. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag dem globalen Börsentrend folgend einheitlich schwächer geschlossen. (Boerse, 21.01.2022 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Verluste. Erneute Erholungsgewinne verbuchte dagegen die Moskauer Börse, wo der Leitindex RTS um 2,54 Prozent auf 1450,59 Punkte kletterte. Der Konflikt zwischen dem Westen und Russland dürfte von den Marktakteuren weiterhin genau beobachtet werden. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Donnerstag mehrheitlich tiefer geschlossen. (Boerse, 20.01.2022 - 17:58) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börse Moskau nach hohen Verlusten erholt. Im Fokus standen klare Zugewinne an der Moskauer Börse, wo der Leitindex RTS nach zuletzt hohen Verlusten nun um 3,45 Prozent auf 1414,68 Zähler zulegte. Zuvor war der RTS in den vergangenen vier Handelstagen um mehr als 15 Prozent eingebrochen. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Mittwoch ohne klare Richtung geschlossen. (Boerse, 19.01.2022 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Verluste. Steigende Ölpreise haben auch international für eine negative Börsenstimmung gesorgt. Angesichts der hohen Inflation steige die Wahrscheinlichkeit einer schnelleren geldpolitischen Straffung vor allem seitens der US-Notenbank Fed, scheint die Befürchtung der Anleger zu sein. Zuletzt deutlich gestiegene Anleihenrenditen am US-Markt lasten zudem auf der Börsenstimmung. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Dienstag uneinheitlich tendiert, wobei die Verluste aber deutlich überwogen. (Boerse, 18.01.2022 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen uneinheitlich - Moskau erneut schwach. Vor allem der Moskauer Markt blieb in seinem jüngsten Abwärtssog, aber auch in Warschau hielt die Schwäche vom Freitag noch an. In Prag und Budapest hingegen folgten die Indizes zu Wochenauftakt der positiveren internationalen Anlegerstimmung. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Montag keine einheitliche Richtung gefunden. (Boerse, 17.01.2022 - 19:14) weiterlesen...