WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU / MOSKAU - Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben auch am zweiten Handelstag des neuen Jahres überwiegend höher geschlossen.

04.01.2022 - 19:15:31

Aktien Osteuropa Schluss: Erneut überwiegend im Plus - Verluste an Ungarns Börse. Marktteilnehmer verwiesen mit Blick auf die gute Börsenstimmung an diesem Dienstag erneut auf Daten zur Virusvariante Omikron. Schwere Krankheitsverläufe scheinen wohl deutlich geringer zu sein als bei der Delta-Variante des Coronavirus.

1,2 Prozent. Die Aktien der Komercni Banka verbuchten ein Plus von 1,6 Prozent auf 942 tschechische Kronen. Womöglich half hier auch ein positiver Kommentar der Experten von Raiffeisen Research. Sie sehen das Kursziel für die Komercni-Aktie nun bei 1040 Kronen.

Auch in Warschau stieg der Leitindex Wig-20 um 0,62 Prozent auf 2300,68 Punkte. Für den breiter gefassten WIG ging es um 0,56 Prozent auf 70 469,03 Zähler nach oben. Gefragt waren auch in Polen besonders Bankaktien. So schlossen die Papiere der PKO Bank um 1,9 Prozent höher und die der Santander Bank Polska um 2,3 Prozent. Die Anteile der Bank Pekao dagegen gewannen nur 0,2 Prozent.

In Budapest verlor indes der Bux 0,27 Prozent auf 51 785,29 Zähler. Das Indexschwergewicht OTP Bank verlor etwas mehr als ein Prozent und zog damit auch den ungarischen Leitindex nach unten. Um 0,6 Prozent nach oben ginge es zugleich für die Anteile der Ölgesellschaft Mol.

Der RTS-Index in Moskau schloss mit einem hauchdünnen Minus von 0,01 Prozent auf 1622,58 Punkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Auf breiter Front abwärts. Die größten Kursverluste erlebten die Aktienmärkte in Moskau und Warschau. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag dem globalen Börsentrend folgend einheitlich schwächer geschlossen. (Boerse, 21.01.2022 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Verluste. Erneute Erholungsgewinne verbuchte dagegen die Moskauer Börse, wo der Leitindex RTS um 2,54 Prozent auf 1450,59 Punkte kletterte. Der Konflikt zwischen dem Westen und Russland dürfte von den Marktakteuren weiterhin genau beobachtet werden. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Donnerstag mehrheitlich tiefer geschlossen. (Boerse, 20.01.2022 - 17:58) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börse Moskau nach hohen Verlusten erholt. Im Fokus standen klare Zugewinne an der Moskauer Börse, wo der Leitindex RTS nach zuletzt hohen Verlusten nun um 3,45 Prozent auf 1414,68 Zähler zulegte. Zuvor war der RTS in den vergangenen vier Handelstagen um mehr als 15 Prozent eingebrochen. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Mittwoch ohne klare Richtung geschlossen. (Boerse, 19.01.2022 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Verluste. Steigende Ölpreise haben auch international für eine negative Börsenstimmung gesorgt. Angesichts der hohen Inflation steige die Wahrscheinlichkeit einer schnelleren geldpolitischen Straffung vor allem seitens der US-Notenbank Fed, scheint die Befürchtung der Anleger zu sein. Zuletzt deutlich gestiegene Anleihenrenditen am US-Markt lasten zudem auf der Börsenstimmung. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Dienstag uneinheitlich tendiert, wobei die Verluste aber deutlich überwogen. (Boerse, 18.01.2022 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen uneinheitlich - Moskau erneut schwach. Vor allem der Moskauer Markt blieb in seinem jüngsten Abwärtssog, aber auch in Warschau hielt die Schwäche vom Freitag noch an. In Prag und Budapest hingegen folgten die Indizes zu Wochenauftakt der positiveren internationalen Anlegerstimmung. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Montag keine einheitliche Richtung gefunden. (Boerse, 17.01.2022 - 19:14) weiterlesen...