WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU / MOSKAU - Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Donnerstag uneinheitlich geschlossen.

11.11.2021 - 18:38:25

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Warschau geschlossen. Während in Budapest Verluste verzeichnet wurden, gingen die Indizes in Prag und Moskau knapp in der Gewinnzone aus dem Handel. Feiertagsbedingt fand in Warschau kein Börsengeschäft statt.

0,16 Prozent und Moneta Money Bank 0,89 Prozent verloren, gewannen Erste Group 2,40 Prozent. Mit einem Abschlag von 2,01 Prozent rutschte der Versorger CEZ an das Index-Ende.

In Budapest gab der Bux um 0,59 Prozent auf 53 073,34 Zähler nach. Am Index-Ende verlor der Ölkonzern Mol 4,78 Prozent. Mit dem Verweis auf die Bekämpfung der steigenden Inflation hat die Regierung einen Maximalpreis von 480 Forint/Liter für Benzin angekündigt. Auf der Gegenseite gewann das Index-Schwergewicht OTP 1,99 Prozent.

Aufgrund der Feierlichkeiten zum Polnischen Unabhängigkeitstag blieb die Warschauer Börse geschlossen. In Moskau ging es leicht nach oben. Der russische RTS-Index stieg um 0,05 Prozent auf 1854,48 Punkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Verluste. Erneute Erholungsgewinne verbuchte dagegen die Moskauer Börse, wo der Leitindex RTS um 2,54 Prozent auf 1450,59 Punkte kletterte. Der Konflikt zwischen dem Westen und Russland dürfte von den Marktakteuren weiterhin genau beobachtet werden. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Donnerstag mehrheitlich tiefer geschlossen. (Boerse, 20.01.2022 - 17:58) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börse Moskau nach hohen Verlusten erholt. Im Fokus standen klare Zugewinne an der Moskauer Börse, wo der Leitindex RTS nach zuletzt hohen Verlusten nun um 3,45 Prozent auf 1414,68 Zähler zulegte. Zuvor war der RTS in den vergangenen vier Handelstagen um mehr als 15 Prozent eingebrochen. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Mittwoch ohne klare Richtung geschlossen. (Boerse, 19.01.2022 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Verluste. Steigende Ölpreise haben auch international für eine negative Börsenstimmung gesorgt. Angesichts der hohen Inflation steige die Wahrscheinlichkeit einer schnelleren geldpolitischen Straffung vor allem seitens der US-Notenbank Fed, scheint die Befürchtung der Anleger zu sein. Zuletzt deutlich gestiegene Anleihenrenditen am US-Markt lasten zudem auf der Börsenstimmung. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Dienstag uneinheitlich tendiert, wobei die Verluste aber deutlich überwogen. (Boerse, 18.01.2022 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen uneinheitlich - Moskau erneut schwach. Vor allem der Moskauer Markt blieb in seinem jüngsten Abwärtssog, aber auch in Warschau hielt die Schwäche vom Freitag noch an. In Prag und Budapest hingegen folgten die Indizes zu Wochenauftakt der positiveren internationalen Anlegerstimmung. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Montag keine einheitliche Richtung gefunden. (Boerse, 17.01.2022 - 19:14) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überall tiefer - Moskau weiter stark unter Druck. Starkem Verkaufsdruck war erneut die Moskauer Börse ausgesetzt. International belastete zum Wochenausklang vor allem die Aussicht auf näher rückende US-Leitzinserhöhungen. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU - Überall nach unten gegangen ist es am Freitag an den wichtigsten osteuropäischen Börsen. (Boerse, 14.01.2022 - 18:02) weiterlesen...