WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag fast ausschließlich Kursverluste verbucht.

19.10.2021 - 18:22:29

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Gewinne nur in Moskau. Damit schlossen sich die Osteuropa-Märkte der allgemeinen Stimmung an den europäischen Leitbörsen, wo es leicht nach oben ging, nicht an. Einzig in Moskau waren deutliche Kursgewinne zu beobachten.

ging es um 1,2 Prozent nach unten. Andererseits konnten die Aktien von CZ Group klar zulegen. Die Papiere des tschechischen Waffenherstellers schlossen über 3 Prozent fester.

Auch in Budapest ging es am Dienstag nach unten. Der ungarische Leitindex Bux ging mit einem Abschlag von 0,51 Prozent bei 54 356,89 Punkten aus dem Handel. Seitens der ungarischen Notenbank gab es am Dienstag den erwarteten Zinsschritt. Der Leitzinssatz wurde wie zuvor von Experten prognostiziert um 0,15 Prozentpunkte auf 1,80 Prozent erhöht. Im kommenden Jahr werden noch weitere Zinsschritte nach oben hin folgen, wie Orsolya Nyeste, Marktexpertin bei Erste Group, anmerkte.

Bei den Budapester Einzelwerten stachen die Titel der OTP Bank mit einem Minus von 1,6 Prozent hervor. Die Werte des Ölkonzerns Mol legten um 0,3 Prozent zu und Gedeon Richter gewannen 0,2 Prozent.

In Warschau gab es ebenso Kursverluste. Der Wig-20 schloss mit einem Minus von 0,5 Prozent bei 2447,54 Zählern. Für sein breiter gefasstes Pendant, den Wig, ging es um 0,47 Prozent auf 74 298,79 Zähler nach unten.

Bei den Warschauer Technologiewerten gab es am Dienstag kein einheitliches Bild. Einerseits schlossen CD Projekt 4,5 Prozent höher. Andererseits verloren die Titel des Online-Händlers Allegro fast 3 Prozent.

Abgaben gab es zudem bei den Aktien von Mercator Medical. Die Titel des Herstellers von medizinischen Handschuhen verloren mehr als 9 Prozent. Die Anteilscheine des Kokskohleproduzenten JSW rutschten um 9,4 Prozent ab.

Einzig in Moskau gab es am Dienstag Kursgewinne. Diese fielen dafür umso deutlicher aus: Der Leitindex RTSI ging mit einem Plus von 1,25 Prozent bei 1900,04 Punkten aus dem Handel.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Prager Börse stabil. Sorgen wegen der weiterhin grassierenden Corona-Pandemie und die Erwartung eines beschleunigten Zurückschraubens der Anleihekäufe durch die US-Notenbank belasteten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag allesamt nachgegeben. (Boerse, 03.12.2021 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich. Experten verwiesen auf nach wie vor hohe Schwankungen an den Märkten aufgrund der neuen Coronavirus-Variante Omikron. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Donnerstag uneinheitlich aus den Handel gegangen. (Boerse, 02.12.2021 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Moskauer Börse besonders stark im Plus. Laut Marktteilnehmern dürften viele Anleger die wegen des jüngsten Rückschlags gesunkenen Kursniveaus zum Einstieg genutzt haben. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch mit Gewinnen geschlossen. (Boerse, 01.12.2021 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Warschau und Moskau mit Gewinnen. Während die Börsen in Warschau und Moskau mit Gewinnen aus dem Handel gingen, gaben die Aktienmärkte in Budapest und Prag nach. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. (Boerse, 30.11.2021 - 18:28) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Leichte Erholung nach Talfahrt am Freitag. Auch an den westeuropäischen Leitbörsen und an der New Yorker Wall Street ging es wieder moderat aufwärts. Am Freitag hatten Sorgen über eine neue Coronavirus-Variante die Aktienmärkte weltweit auf Talfahrt geschickt. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag einen Erholungskurs eingeschlagen. (Boerse, 29.11.2021 - 17:52) weiterlesen...