WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag überwiegend nachgegeben.

18.10.2021 - 18:39:28

Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist Verluste - Gewinne in Warschau. Als belastend wurde zum Wochenauftakt eine schwache europäische Anlegerstimmung gewertet, nachdem in der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft China Daten veröffentlicht worden waren, die eine stark nachlassende Wirtschaftsdynamik signalisierten.

in Prag fiel um 0,53 Prozent auf 1354,54 Punkte. Unter den Blue Chips verbuchten die Aktien von CEZ ein Minus von 1,4 Prozent. Die Papiere des Energieunternehmens hatten damit nicht von der Nachricht profitiert, dass ein weiterer Energieanbieter in Tschechien seine Aktivitäten wegen der hohen Großhandelspreise für Energie beendet hatte. Die etwa 30 000 Kunden werden von CEZ mehrheitlich übernommen.

Auch im Finanzbereich herrschten einheitlich negative Vorzeichen. Komercni Banka , Erste Group und Moneta Money Bank fielen zwischen 0,3 und 1,1 Prozent.

In Warschau hingegen konnte der Wig-20 um 0,24 Prozent auf 2459,81 Zähler zulegen. Der marktbreite Wig rückte um 0,28 Prozent auf 74 651,77 Einheiten vor. Die vier umsatzstärksten Werte waren am Berichtstag KGHM mit plus 0,9 Prozent, Allegro mit plus 0,2 Prozent, PZU mit plus 1,4 Prozent und PKO Bank mit plus 0,5 Prozent.

Mercator-Aktien brachen um 23,5 Prozent ein. Der Hersteller medizinischer Schutzkleidung hatte für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres laut vorläufigen Zahlen einen Einbruch beim Nettogewinn in Höhe von 90 Prozent berichtet.

An der russischen Börse in Moskau wiederum ging es ins Minus. Der RTS-Index schwächte sich um 0,79 Prozent ab auf 1876,56 Punkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen meist mit Verlusten - Nur Moskau legt zu. Gegen die allgemein negative Tendenz konnte sich nur die Börse in Moskau stemmen. Der RTS-Index erholte sich dort um weitere 0,53 Prozent auf 1407,04 Punkte von einem Kurseinbruch zu Wochenbeginn, der mit dem Ukraine-Konflikt in Zusammenhang stand. Dies war schon der vierte Erholungstag in Folge. Am Vortag hatte er schon kräftige 5,7 Prozent zugelegt. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am letzten Handelstag der Woche zumeist im Minus aus dem Handel gegangen. (Boerse, 28.01.2022 - 18:53) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen mehrheitlich höher. In einem Umfeld erholter Börsen auch in Westeuropa sowie den USA war der tschechische PX mit knappen Verlusten die einzige negative Ausnahme. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag überwiegend höher geschlossen. (Boerse, 27.01.2022 - 18:52) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen mit deutlichen Zuwächsen. Vor der viel beachteten Zinsentscheidung der US-Notenbank am Abend befanden sich die Aktienmärkte in Europa und den USA nach den jüngsten Verlusten allesamt auf Erholungskurs. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch deutliche Zugewinne verbucht. (Boerse, 26.01.2022 - 18:52) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen mehrheitlich mit Erholungsversuch. Mehr als eine dezente Erholung von den zuletzt herben Kursverlusten gab es aber nicht, der Handel in Budapest war die negative Ausnahme. Weiterhin blieb der drohende militärische Konflikt zwischen der Ukraine und Russland ein bremsender Faktor. Außerdem warf der am Mittwoch anstehende Zinsentscheid der US-Notenbank Fed bereits seine Schatten voraus. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Nach dem rabenschwarzen Wochenauftakt ist es am Dienstag an den osteuropäischen Börsen überwiegend wieder nach oben gegangen. (Boerse, 25.01.2022 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen tiefrot - Moskauer RTS verliert 8%. Regelrechte Kurseinbrüche gab es am Aktienmarkt in Moskau. Unter dem Eindruck der Risiken, die der Ukraine-Konflikt mit sich bringt, sackte der russische RTS-Index um 8,1 Prozent auf 1288,17 Punkte ab. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag der düsteren internationalen Börsenstimmung folgend einheitlich tiefrot geschlossen. (Boerse, 24.01.2022 - 18:49) weiterlesen...