Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag überwiegend zugelegt.

04.10.2021 - 19:11:27

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen erneut mehrheitlich freundlich. Damit setzten sie ihren zumeist positiven Trend aus der vergangenen Woche fort, während die wichtigsten Börsen in Westeuropa nachgaben. Verluste verbuchte zum Wochenstart allerdings der ungarische Leitindex Bux.

um 5,0 Prozent nach oben. Finanzwerte schlossen uneinheitlich, aber nur geringfügig verändert. So legten die Aktien der Moneta Money Bank um 0,3 Prozent zu, während die von Komercni Banka um 0,2 Prozent nachgaben.

An der polnischen Börse rückte der Wig-20 um 0,44 Prozent auf 2338,09 Punkte vor. Der breitere Wig stieg um 0,64 Prozent auf 71 265,39 Punkte. Die vier umsatzstärksten Werte waren zum Wochenauftakt die beiden Bankaktien PKO und Pekao mit jeweils plus 1,6 Prozent sowie die Papiere der Internetauktionsplattform Allegro, die um 2,1 Prozent nachgaben und die des Bergbauunternehmens KGHM, die um 1,0 Prozent stiegen.

Gespannt wird in Polen auf den Mittwoch gewartet, denn dann steht die Zinsentscheidung der Nationalbank auf der Agenda. Die Analysten von Erste Group erwarten, dass die Leitzinsen bei 0,1 Prozent unverändert beibehalten werden. Die zuletzt weiter gestiegene Inflationsentwicklung erhöhe aber die Möglichkeit eines baldigen Starts geldpolitischer Straffungsmaßnahmen, hieß es seitens der Experten.

Der russische RTS-Index legte um 0,8 Prozent auf 1785,75 Punkte zu.

In Budapest sank der Leitindex Bux um 0,66 Prozent auf 53 234,94 Zähler. Besonders auffällig zeigten sich unter den Schwergewichten die Aktien des Pharmaunternehmens Richter Gedeon mit minus 1,7 Prozent. Bei höheren Handelsumsätzen verloren die Papiere der OTP Bank 1,0 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Gewinne nur in Moskau. Damit schlossen sich die Osteuropa-Märkte der allgemeinen Stimmung an den europäischen Leitbörsen, wo es leicht nach oben ging, nicht an. Einzig in Moskau waren deutliche Kursgewinne zu beobachten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag fast ausschließlich Kursverluste verbucht. (Boerse, 19.10.2021 - 18:22) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist Verluste - Gewinne in Warschau. Als belastend wurde zum Wochenauftakt eine schwache europäische Anlegerstimmung gewertet, nachdem in der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft China Daten veröffentlicht worden waren, die eine stark nachlassende Wirtschaftsdynamik signalisierten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag überwiegend nachgegeben. (Boerse, 18.10.2021 - 18:39) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Gewinne in Moskau. Damit entzogen sich die Handelsplätze weitgehend dem positiven Trend an den westeuropäischen Aktienmärkten - dort hatten die Märkte von starken Signalen der US-Börsen profitiert. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag überwiegend nachgegeben. (Boerse, 15.10.2021 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Leuchte Verluste in Prag. Am Nachmittag stützte eine äußert positive Stimmung an den US-Börsen den Handel, nachdem in Übersee einige frische Konjunktur- und Unternehmensnachrichten veröffentlicht worden waren. So fielen die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe erstmalig in der Corona-Krise unter 300 000, während wichtige Banken klare Ertragssteigerungen meldeten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag überwiegend höher geschlossen. (Boerse, 15.10.2021 - 18:33) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Gewinne in Budapest. Im Fokus standen insbesondere US-Inflationsdaten. Die Teuerung erreichte im September mit 5,4 Prozent den höchsten Wert seit 2008. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch überwiegend nachgegeben. (Boerse, 13.10.2021 - 18:46) weiterlesen...