Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben zum Wochenschluss am Freitag ein gemischtes Bild präsentiert.

17.09.2021 - 18:33:30

Aktien Osteuropa Schluss: Moskau und Warschau melden Verluste

0,60 Prozent auf 1745,04 Punkte nach. Allerdings war der russische Leitindex in den vergangenen zwei Monaten um fast 13 Prozent gestiegen.

In Prag schloss der tschechische Leitindex PX mit einem Aufschlag von 0,25 Prozent bei 1305,24 Punkten. Die Bankenwerte konnten größtenteils zulegen. So gewannen Komercni Banka 1,12 Prozent und Erste Group 0,84 Prozent. Aber auch die Aktien der Raiffeisen Bank International stiegen um 1,93 Prozent. Auf der Gegenseite verloren Moneta Money Bank 0,23 Prozent. Gegen den positiven Gesamttrend gaben auch die Versorgeraktien der CEZ um 0,21 Prozent nach.

Die Budapester Börse schloss ohne größere Veränderung. So notierte der Leitindex Bux zum Handelsende bei 52 376,91 Punkten, ein Plus von lediglich 45,6 Punkten oder 0,09 Prozent. Unter den Index-Schwergewichten verloren OTP 0,96 Prozent und Mol 0,08 Prozent. Mit einem Aufschlag von 3 Prozent konnten sich Gedeon Richter dem negativen Trend entziehen.szk/spo/APA/bek/men

@ dpa.de