Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag ohne klare Richtung geschlossen.

16.09.2021 - 18:39:27

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Prag - Stagnation in Warschau und Budapest. Mehrheitlich positive Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten stützten nur begrenzt. So war der Philly-Fed-Index überraschend gestiegen und auch die US-Einzelhandelsdaten fielen positiv aus. Dagegen stieg die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe.

reihten sich dahinter mit plus 1,19 Prozent ein und die Aktien der SAB Finance stiegen um knapp ein Prozent.

An der Börse in Budapest schloss der ungarische Leitindex Bux mit einem Plus von 0,03 Prozent auf 52 331,31 Punkte nahezu unverändert. Die größte Kursbewegung legten die Papiere von Autowallis hin, die um fünf Prozent nach oben sprangen. Dagegen sackten die Titel der Speditionsfirma Waberers um 1,61 Prozent ab.

In Warschau schloss der polnische Leitindex Wig-20 0,09 Prozent höher bei 2357,28 Punkten. Der breiter gefasste Wig schloss 0,05 Prozent niedriger bei 71 674,66 Zählern.

Erneut starke Zuwächse verbuchten Mercator mit plus 6,76 Prozent. Ebenfalls gefragt waren Kernel mit plus 4,55 Prozent. Dagegen zeigten sich die Aktien von JSW mit 5,94 Prozent im Minus. Die Titel des Branchenkollegen KGHM verbilligten sich um 3,31 Prozent. Um 2,88 Prozent hinauf ging es für die Anteilsscheine der Videospieleschmiede CD Projekt.

An der Börse in Moskau wurden indes Verluste verbucht. Dort verlor der RTS-Index 0,62 Prozent auf 1755,64 Punkte. Der russische Leitindex war in den vergangenen Wochen stark gestiegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Gewinne in Moskau. Damit entzogen sich die Handelsplätze weitgehend dem positiven Trend an den westeuropäischen Aktienmärkten - dort hatten die Märkte von starken Signalen der US-Börsen profitiert. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag überwiegend nachgegeben. (Boerse, 15.10.2021 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Leuchte Verluste in Prag. Am Nachmittag stützte eine äußert positive Stimmung an den US-Börsen den Handel, nachdem in Übersee einige frische Konjunktur- und Unternehmensnachrichten veröffentlicht worden waren. So fielen die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe erstmalig in der Corona-Krise unter 300 000, während wichtige Banken klare Ertragssteigerungen meldeten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag überwiegend höher geschlossen. (Boerse, 15.10.2021 - 18:33) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Gewinne in Budapest. Im Fokus standen insbesondere US-Inflationsdaten. Die Teuerung erreichte im September mit 5,4 Prozent den höchsten Wert seit 2008. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch überwiegend nachgegeben. (Boerse, 13.10.2021 - 18:46) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Gewinne in Warschau. Aktuell treiben die Investoren unter anderem Sorgen wegen der hohen Verschuldung vieler chinesischer Immobilienkonzerne sowie Inflationsgefahren um. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - An den wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa hat sich am Dienstag nur der polnische Aktienmarkt gegen die international eher trübe Anlegerstimmung gestemmt. (Boerse, 12.10.2021 - 18:28) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Teils deutliche Gewinne - Rohstoffaktien ziehen an. An den europäischen Leitbörsen hingegen gab es zum Wochenstart eine gemischte Tendenz, während es mit den Aktienkursen an der Wall Street im Verlauf nach oben ging. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag teils deutlich zugelegt. (Boerse, 11.10.2021 - 18:37) weiterlesen...