Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel-und Osteuropa haben am Freitag ohne klare Richtung geschlossen.

16.07.2021 - 19:00:30

Aktien Osteuropa Schluss: Ohne klare Richtung. In Budapest ging es leicht nach oben und in Moskau leicht nach unten. An den Börsen in Prag und Warschau gab es hingegen kaum Bewegung.

beendete den Tag mit einem knappen Plus von 0,03 Prozent bei 1197,47 Punkten. Der Index liegt damit weiterhin auf seinem zuletzt erreichten Zehnjahreshoch.

Stark gefragt waren in Prag Avast, die um 0,88 Prozent stiegen. Die Aktien des Software-Virenschutzanbieters hatten bereits am Vortag stark zulegt. Da war bekannt gegeben worden, dass Avast und NortonLifeLock sich in bereits fortgeschrittenen Fusionsverhandlungen befinden.

In Warschauer Börse verlor der Wig-20 geringfügige 0,11 Prozent auf 2258,10 Punkte. Der breite gefasste WIG schloss praktisch unverändert mit einem kleinen Plus von 0,05 Prozent bei 67 329,44 Punkten. Auch in Warschau hielten sich die meisten Kursbewegungen in engen Bandbreiten. Stärker nach unten ging es lediglich für die Mercator-Aktien, die 6,36 Prozent einbüßten.

In Moskau sank der russische RTS-Index um 0,56 Prozent auf 1603,10 Punkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend erholt nach Kursrutsch zu Wochenbeginn. Lediglich der Budapester Markt büßte seine Verlaufsgewinne zum Sitzungsende hin ein und rutschte ins Minus. Die anderen Handelsplätze zeigten sich leicht erholt von den Vortagesverlusten. Zum Wochenauftakt war es einheitlich und deutlich nach unten gegangen. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag überwiegend mit positiven Vorzeichen geschlossen. (Boerse, 21.09.2021 - 19:35) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Tiefroter Wochenauftakt wegen Evergrande-Krise. Eine sehr schwache internationale Anlegerstimmung sorgte für einen tiefroten Wochenauftakt. Ein drohender Zusammenbruch des hochverschuldeten chinesischen Immobilienentwicklers Evergrande und die Sorge vor den daraus womöglich entstehenden Konsequenzen drückten international merklich auf die Kurse. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag starke Kursverluste hinnehmen müssen. (Boerse, 20.09.2021 - 19:13) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Moskau und Warschau melden Verluste PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben zum Wochenschluss am Freitag ein gemischtes Bild präsentiert. (Boerse, 17.09.2021 - 18:33) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Prag - Stagnation in Warschau und Budapest. Mehrheitlich positive Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten stützten nur begrenzt. So war der Philly-Fed-Index überraschend gestiegen und auch die US-Einzelhandelsdaten fielen positiv aus. Dagegen stieg die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag ohne klare Richtung geschlossen. (Boerse, 16.09.2021 - 18:39) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich tiefer - Moskauer Börse weiter aufwärts. Aufschläge gab es allerdings an der Moskauer Börse, wo der RTS-Index um 0,69 Prozent auf 1766,67 Punkte zulegte. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch mehrheitlich tiefer geschlossen. (Boerse, 15.09.2021 - 18:31) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Prag und Moskau. Klare Zugewinne gab es einerseits in Prag und auch der Moskauer Aktienmarkt schloss mit Aufschlägen. An den Börsen in Warschau und Budapest ging es jedoch nach unten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag keine einheitliche Richtung gefunden. (Boerse, 15.09.2021 - 18:30) weiterlesen...