Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag mehrheitlich zugelegt.

25.05.2021 - 18:55:31

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich im Plus - Budapester Börse schwach. In Prag, Warschau und Moskau ging es nach oben. Einzig die Börse in Budapest, die am Pfingstmontag geschlossen geblieben war, verzeichnete Abschläge.

etwa gaben um 0,9 Prozent und das Pharma-Papier Richter Gedeon sogar um 3,4 Prozent nach.

In Prag schloss der tschechische Leitindex PX indes mit einem Plus von 0,77 Prozent auf 1168,29 Punkte, nachdem er sich tags zuvor stabil gezeigt hatte. Die Aktien von Komercni Banka legten mit plus 3,7 Prozent besonders deutlich zu. Die Titel von CZ Group gewannen nach einem Plus von rund 4 Prozent am Vortag zudem weitere 3,5 Prozent. Am Montag hatte der Waffenhersteller bekannt gegeben, die Übernahme des traditionsreichen US-Konkurrenten Colt abgeschlossen zu haben.

In Warschau stieg der polnische Leitindex Wig-20 nach einem leicht schwächeren Montagshandel nun um 0,92 Prozent auf 2153,78 Einheiten. Für den breiter gefassten Wig ging es um 0,65 Prozent auf 64 055,20 Punkte nach oben. Die Konjunkturdaten des Landes fielen weitgehend gut aus. Die Industrieproduktion im April stieg um 44,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Einzelhandelsumsätze auf Jahresbasis um mehr als 20 Prozent zu. Experten hatten allerdings einen noch deutlicheren Zuwachs erwartet.

Aus Branchensicht waren Bankenwerte im WIG-20 gefragt. Die Titel der Alior Bank stiegen um 2,7 Prozent und die der PKO Bank legten um fast 3 Prozent zu. An der Indexspitze kletterten die Titel des Bekleidungsunternehmens LPP um fast 8 Prozent.

Die Aktien des Energieunternehmens PGE gewannen 3,4 Prozent. Zuvor wurde von Premierminister Mateusz Morawiecki in Aussicht gestellt, dass sich die polnische und die tschechische Führung bald auf die Beilegung eines Gerichtsverfahrens einigen könnten, in dem es um die Stilllegung eines strategischen PGE-Kraftwerks geht. Später erwiderte allerdings der tschechische Permier Andrej Babis, dass sein Land die Klage noch nicht zurückziehen werde, da die Gespräche noch andauerten.

In Moskau schloss der RTS-Index nach einem minimalen Plus am Vortag nun noch etwas höher. Er legte um 0,62 Prozent auf 1580,69 Punkte zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Einheitlich im Plus. Unterstützend werteten Marktbeobachter eine überwiegend positive Stimmung an den europäischen Leitbörsen. International stand die zur Wochenmitte anstehende Bekanntgabe der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed im Fokus. Nach Einschätzung der meisten Analysten wird die Fed trotz eines zuletzt starken Anstiegs der Inflation uneingeschränkt an ihrer extrem lockeren Geldpolitik festhalten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag einheitlich im Plus geschlossen. (Boerse, 14.06.2021 - 19:01) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Ohne klare Richtung in das Wochenende. Eine überwiegend positive internationale Anlegerstimmung konnte zum Wochenausklang nicht unterstützen. Abwärts ging es in der Branchenbetrachtung vor allem mit Bankenwerten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag ohne klare Richtung geschlossen. (Boerse, 11.06.2021 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend höher. Tschechische Preisdaten dürften angesichts wichtiger Datenveröffentlichungen in den USA und der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) in den Hintergrund gerückt sein. Die tschechische Inflation fiel im Mai im Jahresvergleich mit 2,9 Prozent nicht so stark aus, wie Experten vorhergesagt hatten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag mehrheitlich mit Aufschlägen geschlossen. (Boerse, 10.06.2021 - 18:19) weiterlesen...