Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben sich am Donnerstag nur wenig bewegt.

15.04.2021 - 18:23:30

Aktien Osteuropa Schluss: Wenig Bewegung - Verluste in Moskau. Größere Kursveränderungen gab es lediglich in Moskau, wo der RTS-Index um 1,02 Prozent auf 1474,85 Punkte nachgab.

0,84 Prozent und Erste Group 0,64 Prozent. Die Titel des Softwarekonzerns Avast gaben um 0,28 Prozent nach. Dagegen stiegen Komercni Bank um 2,43 Prozent.

Für die Aktien von Kofola ging es um 0,72 Prozent nach oben. Der Limonadenhersteller hatte seine endgültigen Jahreszahlen vorgelegt und dabei den Ausblick bestätigt.

In Budapest rückte der Bux um 0,26 Prozent auf 42 626,71 Zähler vor. Unter den schwer gewichteten Titeln stiegen Mol und OTP um jeweils mehr als ein Prozent. Dagegen gaben Gedeon Richter knapp zwei Prozent ab.

An der Börse in Warschau verzeichnete der Wig-20 ein Kursplus von 0,36 Prozent auf 2019,29 Zähler. Für den marktbreiteren Wig ging es um 0,22 Prozent auf 60 279,93 Punkte aufwärts.

Im Fokus standen die Aktien der Bank Millennium, die um drei Prozent nachgaben. Das Geldhaus hatte im ersten Quartal eine Rückstellung von über 500 Millionen polnischen Zloty gebildet. Laut den Experten der Erste Group dürfte dies im ersten Quartal nun zu einem 290 Millionen Zloty hohen Verlust führen. Gäbe es keine solchen Risikoprovisionen, würde ein Gewinn von 220 Millionen Zloty zu Buche stehen, so die Analysten.

Mit Blick auf weitere Einzelwerte in Polen stiegen die Aktien von JSW und KGHM um 1,30 beziehungsweise 2,78 Prozent. Bereits am Vortag hatten die Titel der Bergbaukonzerne deutlich zugelegt. Gesucht waren zudem erneut PGNiG und PKN Orlen mit plus 2,28 beziehungsweise plus 2,71 Prozent. Tauron gaben um 1,83 Prozent nach.sto/pma/APA/bek/he

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne vor allem in Prag und Moskau. Zinsen und Inflation blieben zwar das Thema der Stunde an der Börse, schrieb der Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Die höheren Zinsen hätten jedoch aktuell etwas von ihrem Schrecken eingebüßt. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Dienstag erneut mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. (Boerse, 18.05.2021 - 18:59) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Teils deutliche Gewinne. Starke Aufschläge gab es vor allem in Warschau. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag teilweise klar im Plus geschlossen. (Boerse, 17.05.2021 - 19:43) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Börsen in Prag und Budapest besonders fest. Kräftige Gewinne gab es insbesondere in Prag und Budapest. Nur moderat im Plus schlossen dagegen die Börsen in Warschau und Moskau. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag höher geschlossen und sich damit dem allgemeinen Trend in den USA und Westeuropa angeschlossen. (Boerse, 14.05.2021 - 18:58) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen ohne klare Richtung. Verluste verzeichneten die Märkte in Prag und Warschau. In die andere Richtung ging es hingegen an den Börsen in Budapest und Moskau. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Donnerstag ohne klare Richtung aus dem Handel gegangen. (Boerse, 13.05.2021 - 18:15) weiterlesen...