Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch erneut keine einheitliche Richtung gefunden.

14.04.2021 - 18:22:31

Aktien Osteuropa Schluss: Erneut uneinheitlich. Während die Börsen in Warschau und Moskau mit Gewinnen aus dem Handel gingen, verzeichneten die Handelsplätze in Budapest und Prag Verluste.

und die der österreichischen Bank Erste Group um 0,34 beziehungsweise 0,16 Prozent. Avast und Komercni Banka verzeichneten Abgaben von 0,45 beziehungsweise 2,37 Prozent.

In Budapest verlor der ungarische Leitindex Bux 0,82 Prozent auf 42. 514,94 Zähler. Die schwer gewichteten Titeln von Mol verloren 1,63 Prozent. Gedeon Richter büßten 1,77 Prozent ein. Mit 1,94 Prozent im Plus schlossen hingegen MTelekom .

An der Börse in Polen ging es nach oben. Der Leitindex Wig-20 legte um 1,89 Prozent auf 2011,96 Punkte zu. Der breiter gefasste Wig stieg um 1,23 Prozent auf 60 146,63 Zähler.

Im Fokus standen nach einem Interview des Konzernchefs die Aktien der Videospieleschmiede CD Projekt. Sie verloren 0,40 Prozent. Adam Kicinski hatte unter anderem gesagt, dass der Konzern sein Cyberpunk-Unterfangen unter keinen Umständen aufgeben werde und dass das Unternehmen das bisher stark in der Kritik stehende Videospiel stark verbessern könne. Für die Analysten von Erste Group hänge nun vieles vom Absatz im ersten Quartal 2021 ab.

Beim Bergbaukonzern JSW rückten Förderzahlen in den Mittelpunkt. Für die Experten von Erste Group sind diese gemischt ausgefallen. Die Aktie stieg um 1,96 Prozent. Für die Wertpapiere des Branchenkollegen KGHM ging es sogar um annähernd fünf Prozent hinauf. Hier trieben auch die steigenden Rohstoffpreise den Kurs an.

Zugewinne von gut zwei bis mehr als drei Prozent verbuchten die Energietitel Lotos, Tauron und PGNiG . PKN Orlen legten um gut drei Prozent zu.

Abseits des Rohstoffsektors griffen Investoren bei Allegro zu. Die Wertpapiere des Online-Händlers stiegen um 3,26 Prozent. Die Einzelhandelstitel von LPP gewannen 2,08 Prozent und die von CCC 0,83 Prozent.

Die Moskauer Börse verzeichnete zur Wochenmitte erneut Gewinne. Der RTS-Index ging mit einem Plus von 2,16 Prozent bei 1490,00 Punkten aus dem Handel. Bereits am Vortag hatte er um mehr als eineinhalb Prozent zugelegt.

@ dpa.de