Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-30, PL9999999375

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag den Handel mehrheitlich im Plus beendet.

14.09.2020 - 19:14:31

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne zum Wochenauftakt. Zum Wochenstart unterstützten vor allem die klaren Zuwächse an der Wall Street. Kurszuwächse wiese die Märkte in Budapest, Prag und Moskau auf, während es in Warschau klare Rückgänge zu sehen gab.

einen Kurszuwachs in Höhe von 0,4 Prozent verbuchen konnten, fielen die Papiere der Komercni Banka um 0,6 Prozent und die der Moneta Money Bank um 1,3 Prozent.

Im Blick stand weiterhin die Entwicklung in der Coronakrise. Die Zahl der jemals Infizierten war in Tschechien mit Stand vom Montag auf rund 36 200 gestiegen, davon knapp 14 440 aktive Fälle.

In Polen hingegen ging es mit den Aktienkursen nach unten. Der Wig-20 der Warschauer Börse gab um 0,80 Prozent auf 1758,65 Zähler nach. Der breiter gefasste Wig verlor 0,56 Prozent auf 50 454,28 Punkte.

Unter den Schwergewichten büßten die Aktien des Computerspieleentwickler CD Projekt 3 Prozent ein. Die Papiere der führenden polnischen Bank PKO hingegen gewannen 1,4 Prozent.

Am morgigen Dienstag gibt die polnische Nationalbank nach der Sommerpause ihre jüngste Zinsentscheidung bekannt. Die Analysten von der Erste Group erwarten keine Veränderung. Bis zum Ende des Jahres 2022 sehen die Experten eine Beibehaltung der Geldpolitik in Polen, da sich die Inflation im Rahmen des Zielbandes bewege.

An der Budapester Börse wurden Zuwächse verzeichnet. Der Bux rückte um 0,48 Prozent auf 35 004,24 Punkte vor. Nach einer wenig veränderten Vorwoche wurde damit ein klar positiver Wochenauftakt verbucht. Die auffälligste Kursbewegung unter den Blue Chips zeigten die Aktien des Pharmaunternehmens Gedeon Richter mit plus 2,1 Prozent.

Die Börse in Moskau knüpfte an die jüngsten Kursgewinne an. Der russische RTS-Index stieg um 0,44 Prozent auf 1228,48 Punkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Schwache Wall Street belastet. Belastet hatten schwache Vorgaben aus den USA, wo die Wall Street gegen Handelsschluss in Europa erneut teils sehr deutliche Verluste schrieb. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Freitag unter Druck geraten. (Boerse, 18.09.2020 - 19:23) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist Verluste nach Zinsentscheid der US-Notenbank. Belastend wirkten Marktbeobachtern zufolge vor allem Aussagen von US-Notenbankchef Jerome Powell vom Vorabend. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Donnerstag mehrheitlich schwächer aus dem Handel gegangen. (Boerse, 17.09.2020 - 18:59) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Leichte Verluste vor Zinsentscheid der US-Notenbank. Vor der am Abend anstehenden Bekanntgabe der Ergebnisse der jüngsten US-Zinssitzung hielten sich die Marktteilnehmer europaweit zurück. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Mittwoch mit moderaten Kursverlusten aus dem Handel gegangen. (Boerse, 16.09.2020 - 19:07) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Moskau schließt klar im Plus. Die zuletzt positive Stimmung in Westeuropa und den USA konnte den Indizes in der Region keinen nachhaltigen Auftrieb verleihen. Lediglich die Börse in Moskau schloss mit Aufschlägen. Der russische RTS stieg angesichts europaweit starker Rohstoffwerte um 2,05 Prozent auf 1253,68 Zähler. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Dienstag überwiegend tiefer aus dem Handel gegangen. (Boerse, 15.09.2020 - 19:04) weiterlesen...