Aktien, Russland

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die wichtigsten Aktienmärkte in Mittel- und Osteuropa sind am Freitag uneinheitlich aus dem Handel gegangen.

22.10.2021 - 19:01:29

Aktien Osteuropa Schluss: Richtungslos ins Wochenende. An den europäischen Leitbörsen gab es hingegen mehrheitlich höhere Aktienkurse zu beobachten. Die Wall Street lag im Verlauf überwiegend im Minus.

schwächten sich um 1,9 Prozent ab, und die Aktien der Komercni Banka verbuchten ein Minus von 2,1 Prozent. Moneta Money Bank gaben um 0,5 Prozent nach.

Der polnische Leitindex Wig-20 ging mit Abschlägen von 0,42 Prozent bei 2417,09 Einheiten aus dem Handel. Für den breiter gefassten Wig ging es um 0,29 Prozent auf 73 602,06 Punkte hinab. Die vier umsatzstärksten Aktien waren zum Wochenausklang Allegro (plus 1,8 Prozent), KGHM (plus 1,3 Prozent), PKN Orlen (minus 1,3 Prozent) und Bank Pekao (minus 0,7 Prozent).

In Budapest schloss der ungarische Leitindex Bux 0,24 Prozent höher bei 55 254,39 Punkten. Damit ging auch eine erfolgreiche Handelswoche zu Ende mit einem Wochenplus beim Bux in Höhe von 0,89 Prozent. Die auffälligste Kursveränderung unter den ungarischen Schwergewichten gab es zum Wochenausklang bei MTelekom mit plus 1,4 Prozent. Die MOL-Papiere legten um 0,4 Prozent zu.

An der Börse in Moskau gab es Zuwächse zu sehen. Dort schloss der russische RTS-Index mit einem Aufschlag von 0,53 Prozent bei 1877,99 Punkten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wall Street - Omikron und US-Notenbankchef belasten Dow Die sich derzeit verbreitende Coronavirus-Variante Omikron sowie Aussagen von Notenbankchef Jerome Powell sorgen Anleger an den US-Börsen: Der Dow Jones Industrial startet trüb in den Dezember. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 23:17) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Omikron und Powell belasten Dow - 200-Tage-Linie hält. Erneut hatten Corona-Sorgen die Anleger fest im Griff. Zudem vergrätzten Aussagen des Notenbank-Chefs Jerome Powell, denn offenbar steuert die Fed auf eine schnellere Rückführung ihrer Wertpapierkäufe zu. So deutete Powell an, dass die hohe Inflation in den USA womöglich doch kein nur vorübergehendes Phänomen sein könnte. NEW YORK - Der Erholungsversuch der US-Börsen zu Wochenbeginn hat am Dienstag vorerst ein Ende gefunden. (Boerse, 30.11.2021 - 22:38) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Luxushersteller im Dezember auf dem Weg in EuroStoxx und Stoxx 50. Zudem, so erwartet Gupta, dürfte der Schweizer Wettbewerber Richemont in den währungsgemischten Stoxx Europe 50 aufgenommen werden. PARIS - Die wichtigen europäischen Indizes EuroStoxx 50 in den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx. (Boerse, 30.11.2021 - 21:43) weiterlesen...

US-Anleihen legen im späten Handel zu. Insbesondere die Furcht vor der Omikron-Variante des Coronavirus war der Auslöser. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg im späten Handel um 0,41 Prozent auf 131,81 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere fiel im Gegenzug auf 1,44 Prozent. NEW YORK - Am US-Rentenmarkt ist am Dienstag die Nachfrage nach US-Staatsanleihen als sichere Anlageform gestiegen. (Sonstige, 30.11.2021 - 21:18) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Deutsche Wohnen, Shop Apotheke im MDax - Vitesco im SDax erwartet. Der Grund ist eine Wandelanleihe. FRANKFURT - Während es im Dax ist auch die erst Ende Oktober aus dem Leitindex Dax entfernte Deutsche Wohnen . (Boerse, 30.11.2021 - 20:44) weiterlesen...

Aktien New York: Erholungsversuch abgebrochen - Omikron und Fed belasten. Erneut haben Corona-Sorgen die Anleger fest im Griff. Zudem vergrätzten Aussagen des Notenbank-Chefs Jerome Powell, denn offenbar steuert die Fed auf eine schnellere Rückführung ihrer Wertpapierkäufe zu. So deutete Powell an, dass die hohe Inflation in den USA womöglich doch kein nur vorübergehendes Phänomen sein könnte. NEW YORK - Der Erholungsversuch der US-Börsen zu Wochenbeginn hat am Dienstag vorerst ein Ende gefunden. (Boerse, 30.11.2021 - 19:53) weiterlesen...