WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Freitag erneut ohne einheitliche Richtung geschlossen.

05.08.2022 - 18:57:28

Aktien Osteuropa Schluss: Erneut uneinheitlich - Moskau kräftig im Minus. Größere Abgaben wurden in Warschau und insbesondere in Moskau verzeichnet, während in Budapest und Prag die Aktienbarometer höher aus dem Handel gingen. Im Fokus stand im späteren Handel die Eröffnung an der Wall Street, die nach starken Arbeitsmarktdaten leichte Verluste verbuchte. Denn: die US-Notenbank Federal Reserve dürfte sich dadurch in ihrer geldpolitisch strafferen Haltung bestätigt sehen.

stützten den PX. Sie legten um 1,4 Prozent zu. Komercni Banka stiegen um 0,7 Prozent. Dagegen gaben Moneta Money Bank um 0,9 Prozent nach.

In Budapest stieg der ungarische Bux um 0,31 Prozent auf 43 468,28 Punkte. Im Fokus standen nach enttäuschenden Quartalszahlen die Papiere der Ölaktie MOL , die 3,3 Prozent einbüßten. Die Papiere der Bank OTP legten indes um 3,4 Prozent zu und die von MTelekom um 2,3 Prozent. Die Anteile des Pharmaherstellers Richter Gedeon gewannen knapp ein Prozent.

Der Warschauer Wig-20 sank um 1,33 Prozent auf 1652,14 Einheiten. Der marktbreite WIG verlor 0,90 Prozent auf 53 863,78 Punkte. In Polen zog vor allem die Aktie des Mineralölveredelers und Tankstellenbetreibers PKN Orlen die Aufmerksamkeit auf sich und gab um 3,1 Prozent nach. Die Zweitquartalszahlen fielen auf operativer Ebene schwächer aus als erwartet.

Unter den Finanzwerten verloren Santander Bank Polska 3,7 Prozent. Für die Aktien von Alior Bank ging es um 1,9 Prozent abwärts. Bank Pekao gaben um 0,3 Prozent nach und die Anteile des Versicherers PZU sanken um 1,5 Prozent.

Die Moskauer Börse verbuchte ebenfalls Abschläge. Der russische RTS-Index schloss mit einem Minus von 2,91 Prozent bei 1072,61 Punkten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Prag und Budapest fest - Warschau und Moskau im Minus. Während in Tschechien und Ungarn die Aktienmärkte deutlich zulegten, wurden in Polen und auch in Russland Verluste verbucht. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. (Boerse, 04.08.2022 - 19:06) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Ohne einheitliche Richtung - Verluste in Warschau. In Prag und Budapest wurden Gewinne verbucht, während es in Warschau nach unten ging. Die Börse in Moskau schloss nur geringfügig verändert. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa sind am Donnerstag ohne klare Richtung aus dem Handel gegangen. (Boerse, 04.08.2022 - 18:38) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Taiwan-Konflikt macht Anleger nervös. Weltweit sorgte der Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan für Unruhe an den Aktienmärkten. China hatte den USA für den Fall eines Besuchs Pelosis mit Konsequenzen gedroht. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Dienstag mit Verlusten geschlossen. (Boerse, 02.08.2022 - 19:05) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend im Plus - Prager Börse sehr schwach. Deutlich abwärts ging es indes am tschechischen Aktienmarkt. Dort belasteten nicht zuletzt Signale, dass die Regierung besonders profitable Unternehmen mit zusätzlichen Steuern belegen könnte. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die osteuropäischen Börsen haben am Montag überwiegend zugelegt. (Boerse, 01.08.2022 - 18:56) weiterlesen...