Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch ohne klare Richtung geschlossen.

09.06.2021 - 18:13:30

Osteuropas Börsen schließen uneinheitlich. Während es in Prag und Moskau aufwärts ging, verzeichneten die Marktplätze in Budapest und Warschau Verluste. Mit Blick auf konjunkturelle Impulsgeber lag die Inflation in Ungarn für Mai gegenüber dem Vorjahr bei 5,1 Prozent. Experten hatten im Schnitt mit 5,3 Prozent gerechnet.

mit minus 1,47 Prozent die größten Abgaben. Gedeon Richter büßten 0,63 Prozent ein. Dagegen stiegen MTelekom um knapp eineinhalb Prozent.

In Prag schloss der PX indes um 0,19 Prozent höher bei 1180,24 Punkten. Hier stützten die Aktien von CEZ mit plus 0,47 Prozent, Avast mit plus 0,68 Prozent und Komercni Banka mit plus 0,95 Prozent den tschechischen Leitindex.

In Warschau verlor der Wig-20 hingegen 0,86 Prozent auf 2218,45 Punkte. Der marktbreite Wig ging um 0,58 Prozent tiefer bei 66 114,56 Zählern aus dem Handel. Der Finanzsektor zeigte sich mehrheitlich schwächer mit Abgaben von jeweils mehr als einem Prozent für Alior Bank, PKO Bank Polski und Pekao. Um 1,66 Prozent höher schlossen dagegen Santander Bank Polska. Abseits der Bankenbranche konnten die Anteilscheine von CD Projekt um 3,22 Prozent zulegen.

Der Moskauer Aktienmarkt präsentierte sich am Mittwoch erneut mit Gewinnen. Der russische Leitindex RTS schloss um 1,10 Prozent höher bei 1674,75 Zählern.

Am Donnerstag könnten neben der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) auch wichtige Konjunkturdaten aus den USA das Marktgeschehen beeinflussen. In den Vereinigten Staaten stehen die Verbraucherpreise im Datenkalender.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Einheitlich im Plus. Unterstützend werteten Marktbeobachter eine überwiegend positive Stimmung an den europäischen Leitbörsen. International stand die zur Wochenmitte anstehende Bekanntgabe der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed im Fokus. Nach Einschätzung der meisten Analysten wird die Fed trotz eines zuletzt starken Anstiegs der Inflation uneingeschränkt an ihrer extrem lockeren Geldpolitik festhalten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag einheitlich im Plus geschlossen. (Boerse, 14.06.2021 - 19:01) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Ohne klare Richtung in das Wochenende. Eine überwiegend positive internationale Anlegerstimmung konnte zum Wochenausklang nicht unterstützen. Abwärts ging es in der Branchenbetrachtung vor allem mit Bankenwerten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag ohne klare Richtung geschlossen. (Boerse, 11.06.2021 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend höher. Tschechische Preisdaten dürften angesichts wichtiger Datenveröffentlichungen in den USA und der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) in den Hintergrund gerückt sein. Die tschechische Inflation fiel im Mai im Jahresvergleich mit 2,9 Prozent nicht so stark aus, wie Experten vorhergesagt hatten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag mehrheitlich mit Aufschlägen geschlossen. (Boerse, 10.06.2021 - 18:19) weiterlesen...