Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-20, PL9999999987

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag mit Gewinnen geschlossen.

18.01.2021 - 19:01:34

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne nach Verlusten am Freitag. Nach dem schwachen Freitag ging es damit zwar wieder aufwärts, allerdings bei dünnen Umsätzen. Der Feiertag in den USA lähmte den Handel etwas.

um 1,9 Prozent auf 2023,74 Punkte, hatte allerdings am Freitag auch 2,3 Prozent eingebüßt. Der den gesamten Markt umfassende WIG legte zum Wochenauftakt um 1,73 Prozent auf 58 873,13 Zähler zu. Erst im Laufe der Woche stehen wichtige Konjunkturnachrichten an: Am Donnerstag die aktuellenArbeitsmarktdaten und am Freitag Einzelhandelszahlen.

Am auffälligsten war die Kursbewegung der JSW-Aktie . Die Titel des Bergbau-Unternehmens sprangen um fast 19 Prozent nach oben auf den höchsten Stand seit Sommer 2019. Laut Medienberichten wurde der Präsident des Unternehmens ohne Angaben von Gründen entlassen.

In Budapest rückte der Leitindex Bux um 1,25 Prozent auf 44 755,59 Punkte vor, machte damit allerdings seinen Verlust am Freitag von 1,5 Prozent noch nicht wieder ganz wett. Die Schwergewichte verbuchten ausnahmslos Aufschläge: Die Aktie der OTP Bank stieg um 2,0 Prozent und damit am deutlichsten. MTelekom stiegen um 1,0 Prozent und MOL gewannen 1,1 Prozent. Die Papiere des Pharmaunternehmens Richter Gedeon legten um 0,3 Prozent zu.

Nur moderat ging es indes an der Prager Börse aufwärts. Der tschechische Leitindex PX legte um 0,13 Prozent auf 1074,97 Zähler zu. Unterstützt wurde der PX vor allem von den Zuwächsen der schwer gewichteten Bankaktien. Die auch dort gehandelten Papiere der österreichischen Erste Group rückten um 1,6 Prozent vor. Komercni Banka verteuerten sich um 0,7 Prozent und Moneta Money Bank stiegen um 0,6 Prozent. Im Energiebereich büßten hingegen die Anteilsscheine von CEZ 0,4 Prozent ein.

Nahezu unverändert ging die Moskauer Börse aus dem Handel. Der russische RTS-Index verbuchte ein minimales Plus von 0,04 Prozent auf 1474,86 Punkte.

@ dpa.de