Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Aktien, Ă–sterreich

PRAG / BUDAPEST / WARSCHAU - An den Börsen in Mittel- und Osteuropa haben sich am Dienstag die Aktienmärkte Moskau und Warschau der allgemeinen Erholung an den wichtigsten internationalen Handelsplätzen angeschlossen.

22.06.2021 - 18:45:26

Aktien Osteuropa Schluss: Prag und Budapest geben nach - Gewinne in Moskau. In Budapest und Prag aber wurden Verluste verzeichnet.

mit Abschlägen von 0,24 Prozent bei 1163,14 Einheiten aus dem Handel. Die Bankenwerte gaben einheitlich nach. So schlossen die Aktien der Komercni Banka 0,3 Prozent leichter.

Die Papiere der Moneta Money Bank verloren 0,5 Prozent. Hier stand die Generalversammlung rund um den Erwerb der Air Bank Group im Fokus. Die Moneta-Aktionäre hatten mehrheitlich dem Kauf zugestimmt, die geplante Finanzierung des Erwerbs jedoch hatte keine Zustimmung gefunden.

Auch in Budapest gab es Kursverluste. Der ungarische Leitindex Bux schloss mit einem Minus von 0,39 Prozent bei 48 193,16 Punkten. Unter den Indexschwergewichten gewannen die Anteilsscheine des Ă–lkonzerns MOL 1,6 Prozent. Die Aktien der OTP Bank und des Pharmakonzerns Gedeon Richter hingegen gaben jeweils ĂĽber ein Prozent nach.

Wie auch bereits zuvor am Markt erwartet hatten die ungarischen Währungshüter den Leitzins von 0,6 auf 0,9 Prozent angehoben. Vonseiten der Notenbanker hieß es, dass man einen Zinserhöhungszyklus eingeleitet habe, um Preisstabilität zu gewährleisten und zu verhindern, dass sich Inflationsrisiken langfristig auswirken.

In Warschau schaffte der Leitindex Wig-20 ein Plus von 0,05 Prozent auf 2220,53 Punkte. Der breiter gefasste Wig legte um 0,38 Prozent auf 66 200,05 Einheiten zu. Konjunkturdaten aus Polen hatten Anlass zu Optimismus gegeben. Im Mai waren die Einzelhandelsumsätze im Vergleich zum Vorjahr um 19,1 Prozent in die Höhe geschnellt. Damit hatten diese deutlicher zugelegt als am Markt erwartet worden war und gleichzeitig das Niveau von vor der Corona-Krise erreicht.

Die Titel des Schuhkonzerns CCC gewannen 1,4 Prozent. Der Konzern will sich gänzlich aus Österreich zurückziehen. Derzeit ist CCC mit 50 Standorten in dem Land vertreten.

In Moskau schloss der RTS-Index mit einem Plus von 0,19 Prozent bei 1645,59 Punkten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Dax gibt etwas nach - Ifo-Daten keine Stütze. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,27 Prozent nach. FRANKFURT - Der Dax sank um 0,25 Prozent auf 35 075,41 Zähler. (Boerse, 26.07.2021 - 14:51) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Rekordjagd legt zunächst Pause ein - Tesla mit Zahlen. Gut eine Stunde vor dem Handelsauftakt am Montag taxierte der Broker IG den US-Leitindex Dow Jones Industrial dürfte laut IG ebenfalls mit einem moderaten Abschlag eröffnen. NEW YORK - Nach ihren jüngsten Rekorden werden die US-Indizes zum Start in die neue Börsenwoche etwas schwächer erwartet. (Boerse, 26.07.2021 - 14:37) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Etwas gefallen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel um 0,05 Prozent auf 175,86 Punkte. Der Future war am Vormittag noch bis auf 176,42 Punkte gestiegen. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen lag bei minus 0,42 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Montag nach anfänglichen Kursgewinnen etwas unter Druck geraten. (Sonstige, 26.07.2021 - 13:24) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Bechtle auf 'Buy' - Ziel 192 Euro. Der IT-Dienstleister habe die Markterwartungen mit dem Vorsteuerergebnis klar übertroffen, schrieb Analyst Knut Woller in einer am Montag vorliegenden Studie. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Einstufung für Bechtle nach vorläufigen Quartalszahlen und einem etwas optimistischeren Gewinnausblick auf "Buy" mit einem Kursziel von 192 Euro belassen. (Boerse, 26.07.2021 - 12:44) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Ziel für Krones auf 123 Euro - 'Buy'. Die vom Hersteller von Getränkeabfüllanlagen angekündigten Preiserhöhung dürften insbesondere 2022 zum Tragen kommen, schrieb Analyst Stefan Augustin in einer am Montag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Investmentbank Warburg Research hat das Kursziel für Krones nach einer Anhebung der Unternehmensprognosen für 2021 von 119 auf 123 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 26.07.2021 - 12:20) weiterlesen...

Bildung - Pekings Vorgehen gegen Nachhilfeschulen löst Kurssturz aus. Während Schüler sich über mehr Freizeit freuen können, reagieren Investoren besorgt. Chinas Regierung hat weitreichende Regeländerungen für private Nachhilfeinstitute angekündigt. (Wirtschaft, 26.07.2021 - 12:00) weiterlesen...