Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Zur Wochenmitte hat sich an Europas Börsen wieder Angst vor dem Coronavirus breit gemacht.

24.06.2020 - 18:48:41

Aktien Europa Schluss: Rücksetzer aus Angst vor neuer Coronawelle. Nach Tagen der Hoffnung flüchteten Anleger aus Aktien aus Sorge vor einem Aufflammen der Pandemie. Der EuroStoxx 50 sackte um 3,11 Prozent auf 3196,12 Punkte ab auf ein Tief seit einer Woche. Den Korridor der vergangenen Tage zwischen rund 3220 und etwas 3320 Punkten hat er damit vorerst nach unten verlassen.

vor diesen Hintergründen um 2,92 Prozent auf 4871,36 Zähler nach. Der Londoner FTSE 100 Index fiel um 3,11 Prozent auf 6123,69 Punkte. Auch in Großbritannien warnten Experten nach den erst am Vortag beschlossenen Lockerungen eindringlich vor einer zweiten Infektionswelle.

Diese Nachrichten überschatteten am Mittwoch frische Konjunkturdaten, die den ihren zuletzt erfreulichen Trend bestätigten. So hat sich Umfragen zufolge in Frankreich und Deutschland das Geschäftsklima zuletzt merklich aufgehellt. Das Ifo-Geschäftsklima verbesserte sich im Juni stärker als von Analysten erwartet.

Allgemein zählten mit Aktien zu den größten Verlierern, die als besonders anfällig für Nachrichten zur Corona-Pandemie gelten. Dazu gehören die Automobil- und Reisewerte, deren Sektorindizes in der Branchentabelle mit Abschlägen von jeweils 4,7 Prozent ganz hinten lagen. Auch Airbus und Zulieferer wie Safran fielen.

Im Reisesegment verloren Tui in London fast neun Prozent. Papiere der Fluggesellschaft Air France-KLM büßten fast vier Prozent, jene der britisch-spanischen IAG sogar 8,5 Prozent ein. Im Autosektor gehörten Renault und PSA im Pariser Cac 40 mit Abgaben zu den größten Verlierern. Titel des Systemanbieters für Reisebuchungen Amadeus IT waren im EuroStoxx mit 6,3 Prozent Minus das Schlusslicht.

Am geringsten fielen die Verluste in den Sektoren, die bei Anlegern allgemein als defensiv gelten - wenngleich auch hier die Kurse bei den Branchenindizes von Versorgern, Einzelhändlern, Konsumgüterherstellern und Telekomwerten mit mindestens 2 Prozent Abschlag tiefrot waren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Gute US-Jobdaten treiben den EuroStoxx an. Anhaltenden Auftrieb gaben auch Nachrichten zu Fortschritten in der Impfstoffentwicklung gegen das Coronavirus. PARIS/LONDON - An den europäischen Aktienmärkten haben sich am Donnerstag die Hoffnungen der Anleger auf erfreuliche US-Arbeitsmarktdaten erfüllt: Die wichtigsten Indizes zogen zum Teil deutlich an. (Boerse, 02.07.2020 - 18:30) weiterlesen...

EuroStoxx-Flash: Starke US-Arbeitsmarktdaten treiben Börsen weiter hoch. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sprang am frühen Nachmittag um 2,62 Prozent auf 3313,00 Punkte hoch. Auch in Paris und London ging es nach einem freundlichen Verlauf noch weiter nach oben. PARIS/LONDON - Starke Arbeitsmarktdaten aus den USA haben am Donnerstag eine Rally an den europäischen Börsen ausgelöst. (Boerse, 02.07.2020 - 15:15) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Leichte Verluste - Anleger bleiben vorsichtig. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Mittwoch leicht im Minus, nachdem die Investoren bereits am Dienstag vorsichtig agiert hatten. PARIS/LONDON - Die Anleger an den europäischen Börsen haben sich auch zur Wochenmitte nicht aus der Deckung getraut. (Boerse, 01.07.2020 - 18:36) weiterlesen...

EUROSTOXX-FLASH: Nach Xetra-Handelsaufnahme in die Verlustzone gedreht. Abgesehen von einem schwächer erwarteten Start an den US-Börsen belasteten vor allem Verluste deutscher Aktien den Leitindex der Eurozone. FRANKFURT - Der EuroStoxx 50 ist am Mittwochmittag in die Verlustzone gedreht. (Boerse, 01.07.2020 - 12:17) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx kaum verändert - Halbjahresbilanz klar negativ. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen überwiegend im Minus. Überraschend besser als erwartet ausgefallene Stimmungsdaten aus der chinesischen Industrie konnten nicht lange stützen. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Dienstag Vorsicht walten lassen. (Boerse, 30.06.2020 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinne dank robuster US-Immobiliendaten. Der US-Häusermarkt erholte sich stark von der Corona-Krise. Die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe sprang im Mai deutlich stärker an als Analysten erwartet hatten. Diese positive Nachricht trieb die Aktienmärkte dies- und jenseits des Atlantiks an. PARIS/LONDON - Der Rückenwind von der Wall Street hat Europas Börsen am Montag einen erfreulichen Wochenstart beschert. (Boerse, 29.06.2020 - 18:35) weiterlesen...