Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Zum Ende einer zweigeteilten Woche bestimmen moderate Verluste das Bild an Europas Aktienmärkten.

23.04.2021 - 12:10:30

Aktien Europa: Anleger warten nach Rally auf frische Impulse. Der EuroStoxx verzeichnete am Freitag um die Mittagszeit ein Minus von 0,23 Prozent auf 4005,72 Punkte. Zum Wochenstart war er auf ein Mehrjahreshoch gestiegen, dann aber zurückgefallen. Aktuell zeichnet sich ein Wochenminus von knapp 0,7 Prozent ab.

ging es um 0,39 Prozent auf 6911,15 Punkte nach unten.

Im europäischen Branchenvergleich dominierten die Verlierer. Am schlimmsten erwischte es im marktbreiten Stoxx Europe 600 die Aktien der Öl- und Immobilienunternehmen, deren Subindizes jeweils um 0,9 Prozent sanken. Dagegen führte der Index der Rohstoffkonzerne mit einem Plus von 0,7 Prozent die recht kurze Gewinnerliste im Tableau an.

Freuen konnten sich nach Quartalszahlen die Aktionäre des Unterhaltungskonzerns Vivendi . Die Anteilsscheine brachen dank der guten Entwicklung des Musik- und Verlagsgeschäfts mit einem Plus von mehr als drei Prozent auf der engen Handelsspanne der vergangenen Tage nach oben aus. Sie eroberten damit die EuroStoxx-Spitze.

Die zuletzt schwächelnden Vinci -Aktien erholten sich um fast ein Prozent. Nach einem schwierigen Jahr machte der Bau- und Dienstleistungskonzern im ersten Quartal wieder bessere Geschäfte.

Papiere von Tod's zogen in Mailand gar um neun Prozent an, nachdem der Luxusgüterhersteller LVMH seine Beteiligung an dem Modekonzern auf zehn Prozent ausgebaut hatte. Die LVMH-Titel verloren knapp ein halbes Prozent.

Derweil sackten die Aktien des Düngerherstellers Yara um über drei Prozent ab. Der K+S Konkurrent sei im ersten Quartal deutlich hinter den Erwartungen zurück geblieben, schrieb Analyst Chetan Udeshi von der US-Bank JPMorgan.

Beim Gasehersteller Air Liquide stand ein überdurchschnittliches Kursminus von knapp einem halben Prozent zu Buche. Der Umsatz des Linde -Rivale erholte sich zwar zum Jahresauftakt weiter, entsprach aber lediglich den Analystenerwartungen.

Dem Baustoffkonzern LafargeHolcim halfen derweil weder ein starkes erstes Quartal noch ein angehobenes Jahresziel für das operative Ergebnis: Die Papiere verloren minimal und setzten damit die Konsolidierung der vergangenen Tage nach dem Zwischenhoch zu Wochenbeginn fort.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Kurse zeigen Stärke dank sinkender US-Renditen. Hatte der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 am Vormittag noch mehr als zwei Prozent eingebüßt auf den tiefsten Stand seit Ende März, so machte der Index im weiteren Handelsverlauf kontinuierlich Boden gut und schaffte die Rückkehr ins Plus. Das betrug am Ende 0,13 Prozent auf 3952,45 Punkte. PARIS/LONDON - Eine beeindruckende Erholung haben Europas Börsen am Donnerstag absolviert. (Boerse, 13.05.2021 - 18:01) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Kurse machen europaweit wieder Boden gut. Der Eurozone-Leitindex lag zuletzt noch mit 0,45 Prozent im Minus, nachdem er am Vormittag um mehr als zwei Prozent abgerutscht auf den tiefsten Stand seit Ende März war. Auch der deutsche Leitindex Dax erholte sich, lag zuletzt noch mit 0,41 Prozent im Minus und schaffte es wieder über die runde Marke von 15 000 Punkten. PARIS/LONDON/FRANKFURT - Die europäischen Börsen haben am Donnerstagnachmittag die Verluste deutlich eingegrenzt. (Boerse, 13.05.2021 - 15:00) weiterlesen...

Aktien Europa: Börsen nehmen Talfahrt wieder auf. Am Donnerstag setzte sich die Talfahrt mit neuem Schwung fort. Die deutlich gestiegene Inflation in den USA und damit verbundene Zinsängste waren der Auslöser: Der unerwartet kräftige Anstieg der Verbraucherpreise in der weltgrößten Volkswirtschaft hatte am Mittwoch die Wall Street und die Nasdaq-Börsen weiter unter Druck gebracht und an diesem Morgen dann auch heftige Verluste an Asiens Aktienmärkten nach sich gezogen. PARIS/LONDON - Die Stabilisierung der großen europäischen Börsen zur Wochenmitte ist nur von kurzer Dauer gewesen. (Boerse, 13.05.2021 - 12:17) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Leichte Erholung - Inflationssorgen bleiben. Zu einer stärkeren Erholung fehlte angesichts der herrschenden Inflationssorgen die Kraft. In den USA sind die Verbraucherpreise im April unerwartet deutlich um 4,2 Prozent gestiegen. Das war die höchste Rate seit September 2008. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben die Abwärtsbewegung der vergangenen beiden Tage am Mittwoch gestoppt und sind mit moderaten Gewinnen aus dem Handel gegangen. (Boerse, 12.05.2021 - 18:30) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Preisanstieg in den USA belastet Dax und EuroStoxx 50. Der Dax gab um 0,2 Prozent nach. Mit 4,2 Prozent auf Jahressicht war die Teuerung in den USA im April höher als Analysten im Mittel erwartet hatten. An der New Yorker Börse stehen die Zeichen ebenfalls auf Kursverluste. FRANKFURT - Ein überraschend starker Anstieg der Verbraucherpreise in den USA hat am frühen Mittwochnachmittag die Aktienkurse belastet. (Boerse, 12.05.2021 - 14:45) weiterlesen...

Aktien Europa: Stockende Erholung - Inflationsgespenst geistert umher. Zu einer stärkeren Erholung fehlte angesichts der herrschenden Inflationssorgen die Kraft, zumal wichtige US-Preisdaten anstehen. Der EuroStoxx 50 tendierte am späten Vormittag mit 3944,44 Punkten kaum verändert. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Mittwochvormittag nach dem Rückschlag am Dienstag nur zaghaft stabilisiert. (Boerse, 12.05.2021 - 11:08) weiterlesen...