Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Vor den US-Kongresswahlen sind die Anleger an Europas Aktienmärkten am Dienstag auf Tauchstation gegangen.

06.11.2018 - 18:23:33

Aktien Europa Schluss: US-Zwischenwahlen halten Anleger in der Defensive. Je nach Wahlausgang könnte Gegenwind für die Aktien aufkommen, weshalb sich viele Investoren zurückhielten. "Sich als Anleger allerdings im Vorfeld für eine Richtung zu entscheiden, wäre so, als würde man eine Münze werfen. Und dazu ist schon seit Tagen niemand bereit", sagte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets.

um 0,51 Prozent auf 5075,19 Punkte nach. In London büßte der FTSE 100 0,89 Prozent auf 7040,68 Zähler ein.

Bei den Zwischenwahlen müssen die Republikaner Umfragen zufolge befürchten, die Mehrheit im Repräsentantenhaus zu verlieren. Im Senat könnten sie ihren knappen Vorsprung halten. Sollten die Demokraten entgegen den Erwartungen beide Kammern des Kongresses kontrollieren, könnte der US-Aktienmarkt Schwäche zeigen, hieß es von Goldman Sachs. Sollten hingegen die Republikaner in beiden Kammern die Oberhand behalten, könne das die Aktien stützen.

Unter den Einzelwerten in Europa stachen die Papiere von Siemens Gamesa mit einem Kurssprung von 14,5 Prozent positiv heraus. Der deutsch-spanische Windanlagenbauer ist im vierten Quartal wieder in die Wachstumszone zurückgekehrt dank einer sich erholenden Auftragslage für Windenergieanlagen an Land.

Eine erneute Gewinnwarnung des dänischen Juwelenhändlers Pandora belastete europaweit den Luxusgütersektor. Aktien von Pandora brachen zunächst um bis zu 12 Prozent ein, berappelten sich aber am Nachmittag und schlossen sogar mit einem mageren Plus. Die Papiere des Luxusuhrenherstellers Richemont verloren hingegen 1,21 Prozent. Die Titel von LVMH büßten 1,7 Prozent ein.

Die Aktien von Imperial Brands sanken um 0,7 Prozent. Der operative Gewinn des Tabakkonzerns übertraf im abgelaufenen Geschäftsjahr selbst die höchste Analystenschätzung, war dem Markt aber offenbar noch nicht gut genug.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Überwiegend moderate Verluste. Zu den Ausnahmen zählten die Börsen in Zürich und Stockholm. Anleger aus der Europäischen Union (EU) zeigten sich besorgt angesichts der Turbulenzen um den Brexit und den Haushaltsstreit Italiens mit der EU. Auch der weiterhin ungelöste Handelskonflikt zwischen den USA und China bleibt ein Thema für die Börsianer. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Freitag überwiegend moderat nachgegeben. (Boerse, 16.11.2018 - 18:44) weiterlesen...

EUROSTOXX-FLASH: Verluste - Sorgen gewinnen wieder die Oberhand. Der EuroStoxx 50 büßte am Nachmittag 0,66 Prozent auf 3169,38 Punkte ein und auch die Leitbörsen in Paris und London, der Cac 40 und der FTSE 100 verbuchten Verluste. PARIS/LONON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Freitag wieder den Rückzug angetreten. (Boerse, 16.11.2018 - 15:27) weiterlesen...

Aktien Europa: Moderate Gewinne nach guten Vorgaben von der Wall Street. So rückte der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone um 0,20 Prozent auf 3196,56 Punkte vor. Auf Wochensicht deutet sich damit ein Minus von rund 1 Prozent an. PARIS/LONDON - Der Rückenwind von der Wall Street hat Europas Börsen am Freitag etwas gestützt. (Boerse, 16.11.2018 - 11:46) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Brexit-Deal verunsichert, Pfund-Schwäche stützt 'Footsie'. Hinzu kamen als Belastungsfaktoren der nach wie vor ungelöste Haushaltsstreit der EU mit Italien und die aktuell deutlich schwankenden US-Börsen. Am Londoner Aktienmarkt hingegen sorgte das schwache Pfund für ein moderates Plus. Nur wenige Stunden nach Billigung des Brexit-Entwurfs hatten mehrere Minister und Regierungsmitarbeiter, darunter Brexit-Minister Dominic Raab, ihren Rücktritt erklärt und damit die britische Regierung in eine schwere Krise gestürzt. PARIS/LONDON - Die Unsicherheit rund um Großbritanniens Austritt aus der EU hat am Donnerstag die meisten Börsen Europas nach unten gezogen. (Boerse, 15.11.2018 - 18:58) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Dax und EuroStoxx wieder auf Talfahrt - Druck von den US-Börsen. Der deutsche Leitindex Dax rutschte unter die Marke von 12 300 Punkten und damit auch unter sein Vortagestief. Zuletzt verbuchte er beim Stand von 11 292,82 Punkten ein Minus von 1,05 Prozent. Im frühen Handel hatte er noch kurzzeitig die Marke von 12 500 Punkten hinter sich gelassen. FRANKFURT/ - Die weiter nachgebenden US-Börsen haben am Donnerstagnachmittag die Indizes in Europa wieder auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 15.11.2018 - 16:58) weiterlesen...

Aktien Europa: Brexit-Sorgen belasten EuroStoxx - Britische Bankaktien sacken ab. Nachdem der britische Brexit-Minister Dominic Raab seinen Rücktritt erklärt hatte, drehte der EuroStoxx 50 ging es um 0,53 Prozent auf 5041,75 Punkten nach unten. PARIS/LONDON - Die Unsicherheit rund um Großbritanniens Austritt aus der EU hat Europas Börsen am Donnerstag wieder eingeholt. (Boerse, 15.11.2018 - 11:17) weiterlesen...