Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Überwiegend positiv aufgenommene Quartalszahlen großer Konzerne haben die europäischen Börsen am Donnerstag etwas angeschoben.

08.11.2018 - 10:57:24

Aktien Europa: Gute Unternehmenszahlen und starke Wall Street stützen. Allerdings bröckelten die anfänglichen Kursgewinne am Vormittag ab: Der EuroStoxx 50 baute die Gewinne vom Vortag nur noch minimal aus und rückte zuletzt noch um 0,05 Prozent vor auf 3247,43 Punkte.

kamen bei Anlegern gut an. Aktien des britischen Pharmariesen Astrazeneca verteuerten sich nach guten Absatzzahlen sogar um knapp 2 Prozent.

In Paris kletterte der Cac-40-Index um 0,06 Prozent auf 5141,20 Punkte. Hier lagen die Papiere des Kantinenbetreibers Sodexa vorn mit einem Kurssprung von mehr als 6 Prozent. Die Prognosen des Unternehmens für das Geschäftsjahr 2019/20 seien zwar vorsichtig, sagte Analyst Bruno de La Rochebrochard vom Investmenthaus Bryan Garnier, sie lägen damit aber über den Markterwartungen.

Rückenwind für Europas Börsen gab es zudem aus den USA, wo der Dow Jones Industrial am Vortag nach dem Handelsschluss in Europa die Gewinne kontinuierlich ausgebaut hatte. Investoren hatten den Ausgang der Kongresswahlen mit Aktienkäufen begrüßt.

In London stieg der FTSE 100 am Donnerstag um 0,28 Prozent auf 7137,33 Zähler. Aktien der Luxusmodemarke Burberry legten nach Halbjahreszahlen um 1 Prozent zu. Noch bevor die Produkte des neuen Chefdesigners Riccardo Tisci überhaupt in die Schaufenster kommen, sorgten ein neues Logo, ein neuer Stil und neue Werbekampagnen bereits für Käufe der betuchten Konsumenten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Haushaltsstreit zwischen in Italien und EU belastet. Nach seinen Vortagesgewinnen büßte der EuroStoxx 50 0,60 Prozent auf 3205,36 Punkte ein. Zwischenzeitliche Kursaufschläge am Nachmittag nach einem positiven Start der New Yorker Börsen waren nur Strohfeuer. PARIS/LONDON/MAILAND - Die jüngste Zuspitzung im Haushaltsstreit Italiens mit der Europäischen Union (EU) hat die europäischen Börsen am Mittwoch wieder unter Druck gesetzt. (Boerse, 14.11.2018 - 18:55) weiterlesen...

EUROSTOXX-FLASH: Ins Plus gedreht - Rückenwind von der Wall Street. Börsianer verwiesen als Antrieb darauf, dass die tonangebenden Wall Street sich zu Handelsbeginn etwas von ihrem jüngsten Verlusten erholen dürfte. Rückenwind kommt unter anderem von positiven Unternehmensnachrichten und von den wieder steigenden Ölpreisen. PARIS/FRANKFURT - Der EuroStoxx 50 ist am Mittwochnachmittag ins Plus gedreht und hat zuletzt 0,43 Prozent auf 3238,67 Punkte gewonnen. (Boerse, 14.11.2018 - 15:14) weiterlesen...

Aktien Europa: Haushaltsstreit Italiens belastet vor allem die Mailänder Börse. So büßte der EuroStoxx 50 seine am Dienstag erzielten Gewinne fast wieder ein und fiel um 0,68 Prozent auf 3202,78 Punkte. PARIS/LONDON - Die jüngste Zuspitzung im Haushaltsstreit Italiens mit der Europäischen Union (EU) hat die europäischen Börsen am Mittwoch wieder unter Druck gesetzt. (Boerse, 14.11.2018 - 11:52) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Hoffnung auf Brexit-Einigung treibt Erholung voran. Auftrieb kam am späteren Nachmittag nach Medienberichten über eine Einigung in den laufenden Brexit-Verhandlungen. Zudem zeigten sich die Investoren jenseits des Atlantiks nach der gestrigen Talfahrt an der Wall Street und den Nasdaq-Börsen wieder forscher. Die positivere Stimmung schwappte auch nach Europa. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Dienstag fester geschlossen und damit einen Teil ihrer Vortagesverluste wieder wett gemacht. (Boerse, 13.11.2018 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung von Vortagesrutsch. So legte der EuroStoxx 50 um 0,25 Prozent auf 3201,97 Punkte zu. Am Montag hatte der Leitindex der Eurozone noch unter Sorgen um die politische und wirtschaftliche Entwicklung gelitten. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben sich am Dienstag etwas von ihren zu Wochenbeginn erlittenen Verlusten erholt. (Boerse, 13.11.2018 - 11:51) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Miese Stimmung - Technologiewerte besonders schwach. Überall ging es deutlich abwärts, wobei Technologieaktien die größten Verlierer waren. PARIS/LONDON - Sorgen um die politische und wirtschaftliche Entwicklung haben am Montag die europäischen Börsen belastet. (Boerse, 12.11.2018 - 19:19) weiterlesen...