Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Überwiegend moderat aufwärts es am Dienstag an den europäischen Börsen gegangen.

13.04.2021 - 18:11:59

Aktien Europa Schluss: Gewinne - EuroStoxx 50 verharrt unter 4000 Punkten. Der Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,13 Prozent höher auf 3966,99 Punkten. Damit verharrte der Index jedoch wie schon in der vergangenen Woche unterhalb der Hürde von 4000 Zählern. Kurse über dieser Marke wären der höchste Stand seit mehr als 13 Jahren.

schloss 0,02 Prozent im Plus bei 6890,49 Punkten. Neuen Daten zufolge liegt die britische Wirtschaftsleistung immer noch um rund acht Prozent unter dem Niveau vor der Corona-Krise ein Jahr zuvor.

Im europäischen Branchenvergleich hatten die Aktien der Einzelhändler die Nase vorn: Ihr Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 gewann 1,6 Prozent. Am anderen Ende der Übersicht waren die Bankenaktien zu finden, ihr Subindex verlor 0,6 Prozent.

Unternehmensnachrichten stießen mehrheitlich auf ein positives Echo. Givaudan-Aktien gewannen nach Umsatzzahlen für das erste Quartal als zweitbester Wert im Swiss Market Index (SMI) 2,1 Prozent. Der Hersteller von Duft- und Geschmacksstoffen steigerte die Erträge aus eigener Kraft - also ohne Zu- und Verkäufe sowie um Währungseinflüsse bereinigt - unerwartet kräftig. Im Kielwasser der Schweizer gewannen die Titel des deutschen Konkurrenten Symrise 3,1 Prozent.

Der Essenslieferdienst Just Eat Takeaway profitiert derweil in der Corona-Pandemie weiter vom Bestell-Boom. Er konnte zum Jahresauftakt die Aufträge um fast 80 Prozent steigern. Die Anteilscheine legten um fast sieben Prozent zu.

Die Aktien von Air France-KLM büßten nach einer Kapitalerhöhung rund fünf Prozent ein. Der französische Staat greift der Fluggesellschaft in der Corona-Krise ein weiteres Mal unter die Arme. Im Zuge einer Kapitalerhöhung stockt die Regierung ihren Anteil von 14,3 auf bis zu knapp 30 Prozent auf. Aus der Kapitalerhöhung, an der sich auch andere Investoren beteiligen, erwartet Air France-KLM rund 900 Millionen Euro, wie das französisch-niederländische Unternehmen mitteilte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Leichte Erholung - Inflationssorgen bleiben. Zu einer stärkeren Erholung fehlte angesichts der herrschenden Inflationssorgen die Kraft. In den USA sind die Verbraucherpreise im April unerwartet deutlich um 4,2 Prozent gestiegen. Das war die höchste Rate seit September 2008. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben die Abwärtsbewegung der vergangenen beiden Tage am Mittwoch gestoppt und sind mit moderaten Gewinnen aus dem Handel gegangen. (Boerse, 12.05.2021 - 18:30) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Preisanstieg in den USA belastet Dax und EuroStoxx 50. Der Dax gab um 0,2 Prozent nach. Mit 4,2 Prozent auf Jahressicht war die Teuerung in den USA im April höher als Analysten im Mittel erwartet hatten. An der New Yorker Börse stehen die Zeichen ebenfalls auf Kursverluste. FRANKFURT - Ein überraschend starker Anstieg der Verbraucherpreise in den USA hat am frühen Mittwochnachmittag die Aktienkurse belastet. (Boerse, 12.05.2021 - 14:45) weiterlesen...

Aktien Europa: Stockende Erholung - Inflationsgespenst geistert umher. Zu einer stärkeren Erholung fehlte angesichts der herrschenden Inflationssorgen die Kraft, zumal wichtige US-Preisdaten anstehen. Der EuroStoxx 50 tendierte am späten Vormittag mit 3944,44 Punkten kaum verändert. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Mittwochvormittag nach dem Rückschlag am Dienstag nur zaghaft stabilisiert. (Boerse, 12.05.2021 - 11:08) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Schwerfällig zum Wochenauftakt. Angesichts des weiterhin sehr geringen Zinsniveaus bleiben Aktien gegenüber festverzinslichen Anlagen wie etwa Anleihen attraktiv, zumal am Freitag enttäuschende Arbeitsmarktdaten aus den USA keine Inflationssorgen und damit keine Furcht vor steigenden Leitzinsen geschürt hatten. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben zum Wochenstart keine großen Sprünge gemacht und keine klare Richtung eingeschlagen. (Boerse, 11.05.2021 - 18:46) weiterlesen...

Europa Schluss: Verluste - Inflationssignale schüren Zinsängste. "Nach einer monatelangen Schönwetterphase wird das Klima an der Börse merklich rauer. Den Investoren bläst heftiger Wind von der Zinsfront entgegen", bemerkte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. "Aktuell hat der Markt die Sorge, dass zumindest die Federal Reserve eher früher als später gezwungen sein dürfte, den Fuß vom geldpolitischen Gaspedal zu nehmen und auf die Bremse zu treten." Am stärksten sei diese Angst im Technologiesektor zu spüren, so Stanzl. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte sind am Dienstag deutlich in die Knie gegangen. (Boerse, 11.05.2021 - 18:30) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Klare Verluste - Inflationssignale schüren Zinsängste. "Nach einer monatelangen Schönwetterphase wird das Klima an der Börse merklich rauer. Den Investoren bläst heftiger Wind von der Zinsfront entgegen", bemerkte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. "Aktuell hat der Markt die Sorge, dass zumindest die Federal Reserve eher früher als später gezwungen sein dürfte, den Fuß vom geldpolitischen Gaspedal zu nehmen und auf die Bremse zu treten." Am stärksten sei diese Angst im Technologiesektor zu spüren, so Stanzl. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte sind am Dienstag deutlich in die Knie gegangen. (Boerse, 11.05.2021 - 18:02) weiterlesen...