Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Trotz der immer wahrscheinlicheren Zinswende im Euroraum haben Europas Börsen am Montag an ihre Erholungsbewegung angeknüpft.

23.05.2022 - 18:47:03

Aktien Europa Schluss: Erholungsbewegung hält trotz EZB-Aussagen an. Zwar bröckelten Gewinne im Tagesverlauf, nachdem sich EZB-Chefin Christine Lagarde zuversichtlich über eine Zinsanhebung im Juli geäußert hatte. Ein starker Handelsbeginn an den US-Börsen trieb dann aber auch die europäischen Märkte wieder an.

seine Gewinne im Tagesverlauf auf 1,17 Prozent aus und notierte bei 6358,74 Punkten. Noch besser lief es beim Londoner FTSE 100 , der um 1,67 Prozent auf 7513,44 Punkte anzog.

Insgesamt stehen die Börsen weiterhin unter dem Eindruck der hohen Inflation und einer drohenden Rezession. "Wenn die Stimmung an der Börse so wie jetzt extrem schlecht ist, reichen schon kleine positive Nachrichten, die Kurse wieder nach oben zu treiben", kommentierte Analyst Konstantin Oldenburger vom Handelshaus CMC Markets. Gemeint ist etwa die Erwägung von US-Präsident Joe Biden, von der Trump-Regierung eingeführte Strafzölle gegen China wieder aufzuheben. Dass die Erholungsbewegung von Dauer ist, glaubt Oldenburger allerdings nicht.

Dass die EZB am Montag erneut eine Zinswende ab Juli in Aussicht stellte, gab besonders den Banken Rückenwind. Mit einem Plus von 2,34 stellten sie den stärksten Sektor im Stoxx Europe 600 . Dicht gefolgt wurden sie von der Bergbaubranche , die um 2,33 Prozent zulegte. Der Öl- und Gassektor gewann 1,99 Prozent, auf den weiteren Plätzen folgten die Finanz- und die Tech-Branche .

Unter den Einzelwerten stach ING heraus, die wie andere Bankaktien von der angekündigten Zinswende profitierten. Die Papiere des Instituts schnellten an der EuroStoxx-Spitze um 4,3 Prozent nach oben. Die Anteilsscheine des spanischen Instituts Banco Santander gewannen 3,9 Prozent.

Ebenfalls in Madrid zogen die Aktien von Siemens Gamesa Aufmerksamkeit auf sich. Der Energietechnikkonzern Siemens Energy will seine Windkrafttochter wie erwartet komplett übernehmen. Mit einem Angebot von 18,05 Euro je Aktie sollen die ausstehenden 32,9 Prozent erworben werden. Im Erfolgsfall will Siemens Energy die Tochter von der Börse nehmen und in den Konzern integrieren. Siemens Gamesa sprangen daraufhin um gut sechs Prozent auf 17,79 Euro nach oben. Im Kielwasser dieser Nachricht ging es für die Papiere der dänischen Wettbewerberin Vestas um fast fünf Prozent hoch.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Schwache Woche endet wenig bewegt. Der EuroStoxx 50 verlor letztlich 0,19 Prozent auf 3448,31 Punkte, womit sich das Wochenminus auf 2,4 Prozent summiert. Für das erste Halbjahr hatte der Leitindex der Eurozone am Vortag einen satten Kursverlust von fast 20 Prozent verbucht. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Freitag bei insgesamt wenig Bewegung mehrheitlich etwas schwächer geschlossen. (Boerse, 01.07.2022 - 18:36) weiterlesen...

Aktien Europa: Zaghafte Stabilisierung - Anleger bleiben vorsichtig. Der EuroStoxx 50 gewann 0,5 Prozent auf 5952,25 Punkte und der britische FTSE 100 stieg um 0,36 Prozent auf 7194,88 Zähler. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Freitag nach anfänglichen Verlusten in die Gewinnzone gedreht. (Boerse, 01.07.2022 - 12:00) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Hohe Verluste - Jahrestief rückt näher. So fehlte dem Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 im Tagestief von 3415 Punkten nicht mehr viel bis zum Jahrestief aus dem März bei 3387 Zählern. Am Ende ging es für das Börsenbarometer mit 50 Aktienschwergewichten um 1,69 Prozent auf 3454,86 Punkte abwärts. Das erste Halbjahr 2022 können die Investoren mit einem Verlust von fast 20 Prozent getrost abhaken. PARIS/LONDON - Mit zunehmenden Rezessionsängsten sind am Donnerstag die Jahrestiefstände wichtiger europäischer Börsenindizes bedrohlich nahe gerückt. (Boerse, 30.06.2022 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Europa: Deutliche Verluste - Jahrestief beim EuroStoxx-50 rückt näher. Der EuroStoxx 50 war mit 2,47 Prozent auf 5882,29 Punkte ebenfalls schwach, während der britische FTSE 100 um 1,81 Prozent auf 7179,71 Zähler fiel. Mit den jüngsten Abgaben steuern die Börsen auf eines der schwächsten ersten Halbjahre seit Jahren zu. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Donnerstag erneut deutliche Verluste verzeichnet. (Boerse, 30.06.2022 - 11:54) weiterlesen...

Europa Schluss: Börsen wieder auf Talfahrt wegen Rezessionsangst. Trotz einer leicht abgeschwächten Teuerung in Deutschland rückten Rezessionsängste bei den Anlegern wieder stärker in den Vordergrund: Der EuroStoxx 50 sank nach zuletzt drei freundlichen Tagen um 0,99 Prozent auf 3514,32 Punkte. PARIS/LONDON - Die jüngste Erholung an Europas Börsen hat am Mittwoch wieder einen Dämpfer erlitten. (Boerse, 29.06.2022 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsen wieder auf Talfahrt wegen Rezessionsangst. Trotz einer leicht abgeschwächten Teuerung in Deutschland rückten Rezessionsängste bei den Anlegern wieder stärker in den Vordergrund: Der EuroStoxx 50 sank nach zuletzt drei freundlichen Tagen um 0,99 Prozent auf 3514,32 Punkte. PARIS/LONDON - Die jüngste Erholung an Europas Börsen hat am Mittwoch wieder einen Dämpfer erlitten. (Boerse, 29.06.2022 - 18:07) weiterlesen...