Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON / STOCKHOLM - Der Eurostoxx 50 hat nach den jüngsten Verlusten einen Stabilisierungsversuch gewagt.

09.10.2018 - 11:31:25

Aktien Europa: Erholungsversuch - Wachstumssorgen bleiben aber. Der Leitindex der Eurozone stand gegen Dienstagmittag lediglich 0,05 Prozent tiefer bei 3307,92 Punkten, nachdem er an den vergangenen drei Handelstagen jeweils rund 1 Prozent an Wert eingebüßt hatte. Zuletzt hatten Sorgen um den italienischen Staatshaushalt die Anleger beunruhigt.

ging es um 0,08 Prozent auf 7239,24 Punkte nach oben.

Die hohe Schuldenlast vieler Staaten und der Dauerstreit um neue Handelsbarrieren der Vereinigten Staaten bremsten derweil das Wachstum der Weltwirtschaft spürbar. Das Wachstum gehe mit 3,7 Prozent zwar im laufenden und dem kommenden Jahr auf vergleichsweise hohem Niveau weiter, nehme aber nicht mehr wie eigentlich erwartet an Tempo zu, sagte der scheidende Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds, Maurice Obstfeld. "Die gesenkten Wachstumsprognosen des IWF zeigen, wie groß die Gefahren für die Weltwirtschaft im Moment sind", sagte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

An der EuroStoxx-Spitze gewannen die Aktien des Ölkonzerns Eni rund 2 Prozent. Sie profitierten davon, dass die Ölpreise einen Teil der deutlichen Verluste der vergangenen Handelstage wieder wettgemacht hatten.

Unter den weiteren Einzelwerten büßten die Papiere von Givaudan in Zürich anfängliche Gewinne ein und verloren zuletzt mehr als 1 Prozent. Die Anleger nahmen bei den Anteilsscheinen Gewinne mit, obwohl der Aromen- und Riechstoffhersteller robuste Neunmonatsumsätze präsentiert hatte. Analysten hatten sich in ersten Kommentaren vorsichtig zu den Schweizern geäußert - unter anderem wegen vermisster Details zur Margenentwicklung.

Aus Branchensicht hatten europaweit die als wenig konjunktursensibel geltenden Immobilienaktien mit einem Plus von 1,30 Prozent die Nase vorn. Schlusslicht in der Sektorübersicht waren die Unternehmen aus der Medizinbranche mit minus 0,69 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Nur dank der Wall Street fast noch im Plus. Erst mit kräftigem Rückenwind von der Wall Street machte der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 am Freitag in den letzten beiden Handelsstunden vorangegangene Verluste wieder wett. Er beendete den Handel nahezu unverändert bei 3210,82 Punkten. Auf Wochensicht steht damit ein Plus von knapp einem halben Prozent zu Buche. PARIS/LONDON - Vor dem Wochenende hat an Europas Börsen die Zurückhaltung überwogen. (Boerse, 19.10.2018 - 18:26) weiterlesen...

WDH/Aktien Europa: China und Italien machen Anleger nervös (Redigierreste im ersten Absatz entfernt) (Boerse, 19.10.2018 - 11:29) weiterlesen...

Aktien Europa: China und Italien machen Anleger nervös. Im frühen Handel hatte es der EuroStoxx 50 zunächst schwer eine Richtung zu finden, Richtungsfindung, zuletzt rutschte das Börsenbarometer um 0,49 Prozent auf 3195,76 Punkte ab. Miserable Konjunkturdaten aus China drückten auf die Laune der Marktteilnehmer. PARIS/LONDON - Nach zwei schwachen Tagen waren die Anleger an Europas Börsen auch am Freitag nervös. (Boerse, 19.10.2018 - 10:50) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Schwache Wall Street sorgt für neuen Abwärtsdruck. Sorgen über das weltweite Wirtschaftswachstum wurden von Börsianern als Grund genannt und auf den nach wie vor schwelenden Handelskonflikt zwischen den USA und vor allem China verwiesen. PARIS/LONDON - Schwache US-Börsen haben am Donnerstag die Aktienmärkte in Europa weiter unter Druck gebracht. (Boerse, 18.10.2018 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung von Verlusten. Im Handelsstreit zwischen China und den USA gab es jüngst eine eher gute Nachricht: China wird in einem Bericht des US-Finanzministers Steven Mnuchin nicht beschuldigt, seine Währung künstlich abzuwerten. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Donnerstag wieder etwas von ihren jüngsten Verlusten erholt. (Boerse, 18.10.2018 - 11:54) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erste schwache Zahlen vergraulen die Anleger. Am Vortag hatten starke Quartalszahlen und Ausblicke mehrerer US-Konzerne auch die Kurse an Europas Börsen noch nach oben getrieben. PARIS/LONDON - Schwache Umsätze von Danone gab um 0,44 Prozent auf 3243,08 Punkte nach. (Boerse, 17.10.2018 - 18:24) weiterlesen...