Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Starke Konjunkturdaten und die Quartalsberichte der Unternehmen haben Europas Börsen am Freitag weiteren Auftrieb beschert.

23.07.2021 - 11:57:34

Aktien Europa: Konjunturdaten sorgen für weiter gute Stimmung. Der EuroStoxx 50 kletterte bis zum späten Vormittag um 0,79 Prozent auf 4091,15 Zähler. Damit steuert der europäische Leitindex trotz des Kurseinbruchs zum Wochenstart auf ein Wochenplus von mehr als einem Prozent zu.

zuletzt um 0,83 Prozent auf 6535,56 Punkte vor. An der Londoner Börse erholte sich der FTSE 100 von seinem jüngsten Rückschlag und legte um 0,52 Prozent auf 7026,25 Punkte zu. Das britische Pfund, das am Vortag belastet hatte, gab zuletzt etwas nach. Damit verbessern sich tendenziell die Aussichten der Exporteure, was den Kursen auf die Sprünge hilft.

Nach dem Einbruch zu Wochenbeginn um gut zwei Prozent bringt die aktuelle Kurserholung den EuroStoxx 50 immer näher an sein Juni-Hoch heran, wofür auch eine Reihe starker Quartalsberichte der Unternehmen verantwortlich ist. Am Vortag hatte zudem die Aussicht auf eine noch langeZeit sehr lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) für weitere Zuversicht gesorgt.

Auf Branchensseite gab es vor dem Wochenende fast nur Gewinner, einzig die Versorger und die Immobilienwerte standen leicht unter Druck - allerdings hatten die beiden stark zinsempfindlichen Sektoren zuletzt von den EZB-Nachrichten profitiert und zugelegt. Favorit der Anleger mit rund 2,2 Prozent waren Automobilwerte - hier sorgten unter anderem unerwartet gute Zahlen des französischen Automobilzulieferers Valeo für Rückenwind. Die Valeo-Papiere stiegen um fast acht Prozent an die Spitze des Cac 40.

In Paris sorgte zudem der Rüstungskonzern Thales für Bewegung. Die Aktie notierte zuletzt 1,4 Prozent im Plus, nachdem das Management seine Umsatzerwartungen für 2021 angehoben hatte.

Vodafone überraschte unterdessen mit unerwartet robusten Erlöszuwächsen. Die Aktie legte in London um mehr als zwei Prozent zu. Insbesondere in Europa, wo der Telekomkonzern nun wieder wächst, hätten die Briten die Erwartungen übertroffen, hoben Analysten Andrew Lee von der Investmentbank Goldman Sachs hervor.

Aktien des Lichtkonzerns Signify sackten dagegen um gut sieben Prozent ab. Branchenkenner zeigten sich insbesondere von der Profitabilität der Niederländer enttäuscht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Etwas höher vor Fed-Signalen. Eine Stunde vor dem Handelsbeginn deutete der X-Dax als vorbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,47 Prozent auf 15 420 Punkte an. FRANKFURT - Vor den geldpolitischen Signalen der US-Notenbank Fed dürften sich die Dax -Anleger am Mittwoch zunächst etwas vorwagen. (Boerse, 22.09.2021 - 08:25) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Deutliche Erholung nach schwachem Wochenstart. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone schloss 1,33 Prozent im Plus bei 4097,51 Punkten. Er war zum Wochenstart auf den tiefsten Stand seit rund zwei Monaten gefallen. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Dienstag deutlich von dem Kursrutsch zu Wochenbeginn erholt. (Boerse, 21.09.2021 - 19:21) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung - UMG startet mit Pauken und Trompeten. Der EuroStoxx 50 kletterte am Mittag um 1,28 Prozent auf 4095,31 Punkte. PARIS/LONDON - Nach den deutlichen Abgaben zu Wochenbeginn haben sich die europäischen Börsen am Dienstag erholt. (Boerse, 21.09.2021 - 12:14) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Evergrande-Krise belastet teils deutlich. Evergrande hat Schulden von umgerechnet mehr als 300 Milliarden US-Dollar (256 Mrd Euro) angehäuft. Der angeschlagene Konzern muss frisches Geld auftreiben, um Banken, Zulieferer und Anleihegläubiger zu bezahlen. Anleger befürchten einen Zahlungsausfall. Die Probleme haben sich laut Beobachtern für Evergrande in den letzten Monaten verschärft, weil Peking strengere Regeln für den hoch verschuldeten Immobiliensektor des Landes durchsetzt. PARIS/LONDON - Ein drohender Zusammenbruch des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hat am Montag auch Europas wichtigste Aktienmärkte teils deutlich ins Minus gezogen. (Boerse, 20.09.2021 - 18:33) weiterlesen...

Aktien Europa: Deutliche Verluste - Drohende Evergrande-Pleite belastet. Der EuroStoxx 50 um 2,28 Prozent auf 6420,22 Zähler ab. Der FTSE 100 in London verlor 1,69 Prozent auf 6846,27 Punkte. PARIS/LONDON - Ein drohender Zusammenbruch des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hat am Montag auch Europas wichtigste Aktienmärkte deutlich ins Minus gezogen. (Boerse, 20.09.2021 - 12:10) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Zum großen Verfall verfallen die Kurse. An diesem Termin laufen Optionen und Terminkontrakte auf einzelne Aktien und Börsenindizes aus. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 war mit Gewinnen in den Handel gegangen, konnte diese aber nicht lange halten. Am Mittag, pünktlich zum Verfall der Optionen und Futures auf den EuroStoxx 50, drehte dieser ins Minus. Am Ende stand ein Verlust von 0,94 Prozent auf 4130,84 Punkte zu Buche, das war der tiefste Stand seit vier Wochen. Auf Wochensicht verlor der Index knapp ein Prozent. PARIS/LONDON - Der sogenannte große Verfall an Europas Börsen hat die Aktienkurse am Freitag spürbar belastet. (Boerse, 17.09.2021 - 18:26) weiterlesen...