Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Schwache Konjunkturerwartungen für die Eurozone haben am Freitag die Kurse an Europas Börsen belastet.

22.01.2021 - 18:18:58

Aktien Europa Schluss: Wachstumsschwäche sorgt für tristen Wochenausklang. Der EuroStoxx 50 verlor 0,44 Prozent auf 3602,41 Punkte, womit der Leitindex für die Eurozone auf Wochensicht auf der Stelle trat. Vor zwei Wochen war der Index auf den höchsten Stand seit fast einem Jahr geklettert, seitdem stagniert er unterhalb von 3650 Zählern.

verlor 0,30 Prozent auf 6695,07 Zähler.

Die starken Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie belasten die Wirtschaft im Euroraum spürbar: Der vom Institut IHS Markit erhobene Einkaufsmanagerindex ging im Januar noch etwas mehr zurück als von Volkswirten erwartet. Der an den Finanzmärkten stark beachtete Stimmungsindikator liegt merklich unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Die entsprechende Umfrage für Großbritannien brach sogar auf den niedrigsten Stand seit Mai vergangenen Jahres ein.

Die wirtschaftlichen Perspektiven in der Eurozone blieben "getrübt", sagte Volkswirt Ralf Umlauf von der Landesbank Helaba. Erst mit nachhaltigen Impferfolgen und den damit einhergehenden Lockerungen könne die Wirtschaft insgesamt wieder auf Expansionskurs gehen. Am Freitag wurde bekannt, dass der Pharmakonzern Astrazeneca zunächst weniger Corona-Impfstoff an die EU liefern wird als geplant.

Aus Branchensicht gab es am Freitag fast nur Verlierer am europäischen Aktienmarkt. Am härtesten traf es die von Lockdown-Maßnahmen besonders betroffenen Aktien der Reise- und Freizeitbranche: Der Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 sackte um 2,5 Prozent ab. Aktien des Reiseveranstalters Tui stürzten in London gar um fast 17 Prozent ab, nachdem sie sich in den vergangenen anderthalb Wochen schrittweise von dem vorangegangenen Einbruch erholt hatten. Die Indizes der konjunktursensiblen Öl- und Rohstoffkonzerne fielen ebenfalls deutlich. Leicht im Plus und damit an der Spitze des Sektortableaus schloss der Gesundheitssektor.

Airbus-Aktien verloren 0,6 Prozent und weiteten damit den Verlust vom Vortag aus. Der Flugzeugbauer will die Produktion von Mittelstreckenjets wegen der Verschärfung der Corona-Krise in diesem Jahr doch nicht so stark hochfahren wie zunächst geplant.

Bei den Aktien von Remy Cointreau war das Glas aus Anlegersicht am Freitag eher halbleer als halbvoll. Zwar hat der Hersteller von Marken wie Remy Martin und Metaxa den Umsatz im vergangenen Quartal deutlich erhöht. Der Aktienkurs stieg an der Pariser Börse zunächst auch um 2,6 Prozent, schloss aber mit 0,3 Prozent im Minus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Börsen im Abwärtssog - Inflationsängste dominieren. Der weiterhin starke Anstieg der Renditen am US-Anleihemarkt schürt bei den Börsianern Inflationsängste. Dies hatte am Vorabend bereits die Wall Street belastet, und auch in Asien war es in der Folge deutlich abwärts gegangen. PARIS/LONDON - Europas Aktien sind am Freitag in den Sog schwacher Überseebörsen geraten. (Boerse, 26.02.2021 - 18:06) weiterlesen...

EUROSTOXX-FLASH: Wieder stark unter Druck - Wall Street belastet. Der Leitindex der Eurozone fiel zuletzt um 1,27 Prozent auf 3638,46 Punkte, nachdem er kurz zuvor bei 3622,24 Punkten das bisherige Tagestief aus dem frühen Handel knapp unterboten hatte. Dies- und jenseits blieben die Inflationsängste das bestimmende Thema an den Börsen. PARIS/FRANKFURT - Der EuroStoxx 50 ist im Handelsverlauf am Freitag wieder deutlich unter Druck geraten und hat damit unter dem schwachen Start der tonangebenden Wall Street gelitten. (Boerse, 26.02.2021 - 16:53) weiterlesen...

Aktien Europa: Indizes unter Druck - Inflationsangst contra Impfhoffnung. Der weiterhin starke Anstieg der Renditen am US-Anleihemarkt schürt bei den Börsianern Inflationsängste. Dies hatte am Vorabend bereits die Wall Street belastet, und auch in Asien war es in der Folge deutlich abwärts gegangen. PARIS/LONDON - Europas Aktien haben am Freitag im Sog schwacher Vorgaben der Überseebörsen nachgegeben. (Boerse, 26.02.2021 - 12:12) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Inflationssorgen setzen Aktienanlegern zu. Der Dax dürfte in Richtung 13 700 Punkte absacken. In den USA schloss die Börse bereits sehr schwach und am Morgen folgten die asiatischen Börsen mit kräftigten Verluste. FRANKFURT - Steigende Renditen am US-Anleihemarkt dürften am Freitag auch den Aktien-Anlegern hierzulande zu schaffen machen. (Boerse, 26.02.2021 - 08:21) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Leichtes Minus - Steigende Anleiherenditen verunsichern. Die wichtigsten Indizes büßten im Tagesverlauf ihre moderate Gewinne ein und drehten leicht ins Minus. PARIS/LONDON - Die wieder deutlichen Kursverluste am US-Aktienmarkt haben am Donnerstag die europäischen Börsen etwas belastet. (Boerse, 25.02.2021 - 18:46) weiterlesen...

Aktien Europa: Indizes bleiben im Plus - Lockere Geldpolitik vs Zinsangst. Zwar verlor der Eurozonen-Leitindex Eurostoxx 50 zuletzt etwas an Schwung, hielt sich aber im Plus mit 0,13 Prozent auf 3710,71 Punkten. PARIS/LONDON - Die deutlichen Kursgewinne am US-Aktienmarkt haben am Donnerstag auch den europäischen Börsen weiter Auftrieb gegeben. (Boerse, 25.02.2021 - 11:19) weiterlesen...