Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Schwache Konjunkturdaten aus China haben dem Höhenflug der europäischen Börsen am Montag ein jähes Ende bereitet.

16.08.2021 - 12:11:29

Aktien Europa: Klare Verluste - Enttäuschende Daten aus China beenden Höhenflug. Als weitere Belastung erwies sich die überraschend schnelle Kapitulation der vom Westen gestützten afghanischen Regierung.

sank um 0,95 Prozent auf 7150,23 Zähler.

Derweil äußerte sich JPMorgan optimistisch zu den weiteren Marktaussichten: Die Aktienstrategen der US-Bank um Mislav Matejka hoben ihr Kursziel für den EuroStoxx 50 per Jahresende von 4180 auf 4500 Punkte an. Damit räumen sie dem Index, der seit Jahresbeginn schon um gut 18 Prozent zugelegt hat, ein weiteres Potenzial von rund sieben Prozent zu. Den FTSE 100 sehen sie zum Jahreswechsel bei 7400 (bisher: 7100) Punkten.

Dem marktbreiten Stoxx Europe 600 trauen die JPMorgan-Experten 495 nach bislang 450 Punkten zu. Doch auch er zollte am Montag mit einem Rückgang um über ein halbes Prozent auf rund 473 Punkte seiner jüngst starken Entwicklung Tribut.

Der Index der Rohstoffunternehmen führte mit einem Kursrutsch von fast zwei Prozent die lange Verliererliste an. Auch der Index der Öl- und Gaskonzerne stand angesichts weiter rückläufiger Ölpreise mit einem Minus von über anderthalb Prozent stark unter Druck.

Kursbewegende Unternehmensnachrichten gab es zum Wochenstart kaum. Ein ungewohntes Bild zeigte eine anstehende Übernahme im Autozuliefersektor: Während die Aktien des Übernahmeziels Hella knapp drei Prozent auf 61,36 Euro einbüßten, gewannen die Titel des Käufers Faurecia über neun Prozent. Hella blieben damit klar über den gebotenen 60 Euro je Aktie, und Faurecia profitierten offenbar davon, dass die Franzosen nun letztlich den Zuschlag bekommen hatten. Seit die Verkaufspläne der Eigentümerfamilien im April bekannt geworden waren, waren mehrere Branchenunternehmen als Interessenten im Gespräch gewesen.

Derweil nutzte die Meldung, dass HSBC für 575 Millionen US-Dollar Aktivitäten von Axa in Singapur übernimmt, beiden Unternehmen nichts: Die Aktien der britischen Bank verloren gut ein Prozent und jene des französischen Versicherers knapp 0,7 Prozent. Laut Jefferies-Analyst Philip Kett lieferte der Bereich den Franzosen kaum Gewinn und wurde wohl unter Buchwert verkauft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Gewinne nach Bundestagswahl FRANKFURT - Der Dax als Leitbarometer der Eurozone wird mit einem ähnlich hohen Zuwachs erwartet. (Boerse, 27.09.2021 - 08:24) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinnmitnahmen - Evergrande-Sorgen schwelen weiter. Börsianern zufolge dämpften die Unsicherheit um den insolvenzbedrohten chinesischen Immobilienriesen Evergrande sowie die am Sonntag anstehende Bundestagswahl in Deutschland das Kaufinteresse. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat am Freitag seine jüngste Erholung abgebrochen. (Boerse, 24.09.2021 - 18:52) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger agieren vorsichtig - Kursverluste. Börsianern zufolge wirken sich die Unsicherheit um den insolvenzbedrohten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande sowie die am Sonntag anstehende Bundestagswahl in Deutschland dämpfend auf das Kaufinteresse der Anleger aus. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte sind am Freitag auf Tauchstation gegangen. (Boerse, 24.09.2021 - 12:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Wenig verändert - Sportartikelhersteller im Blick. So deutet der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex knapp eine Stunde vor Beginn des Xetra-Handels eine kaum veränderte Eröffnung an mit minus 0,03 Prozent auf 15 640 Punkte. FRANKFURT - Der Dax scheint sich am Freitag nach seinem bislang starken Wochenverlauf zunächst eine Ruhepause zu gönnen. (Boerse, 24.09.2021 - 08:16) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx steigt weiter - Pfundanstieg belastet 'Footsie'. Der Leitindex der Eurozone schloss 1,08 Prozent höher bei 4194,92 Punkten. Damit ist die bisherige Monatsbilanz fast wieder positiv, nachdem das Börsenbarometer zu Wochenbeginn noch deutlich unter den Sorgen um Chinas Immobilienriesen Evergrande gelitten hatte. PARIS/LONDON - Beflügelt von einer vorerst unveränderten US-Geldpolitik hat der EuroStoxx 50 am Donnerstag seinen Erholungskurs fortgesetzt. (Boerse, 23.09.2021 - 18:33) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung geht weiter - US-Geldpolitik stützt PARIS/LONDON - Beflügelt von einer vorerst unveränderten US-Geldpolitik haben Europas wichtigste Aktienmärkte am Donnerstag ihren Erholungskurs fortgesetzt. (Boerse, 23.09.2021 - 12:15) weiterlesen...