Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Neue Signale für eine Entspannung im US-chinesischen Handelskonflikt haben die europäischen Börsen am Montag angetrieben.

04.11.2019 - 18:16:48

Aktien Europa Schluss: Fortschritt im Handelskonflikt bescheren Gewinne. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone stieg auf das höchste Niveau seit Anfang 2018. Am Schluss stand ein Plus von 1,14 Prozent auf 3665,21 Punkte zu Buche. Vom Tief Ende vergangenen Jahres hat sich der Index mittlerweile um rund ein Viertel erholt.

stieg um 1,08 Prozent auf 5824,30 Punkte. Seine monatelange Klettertour hatte das französische Börsenbarometer zuletzt bereits auf den höchsten Stand seit Ende 2007 geführt. Für den britischen FTSE 100 ging es um 0,92 Prozent auf 7369,69 Punkte etwas moderater aufwärts. Der schweizerische Leitindex SMI stieg gar auf ein Rekordhoch.

Auch im Streit der USA mit Ländern diesseits des Atlantik gab es gute Nachrichten: US-Handelsminister Wilbur Ross bezeichnete Strafzölle auf Autoimporte aus Europa und auch aus Asien als vermeidbar. Sowohl die Gespräche mit einzelnen Unternehmen über ihre Investitionspläne als auch die Verhandlungen mit den Regierungen liefen gut, sagte Ross. "Die Handelsbeziehungen zwischen den USA und der EU bewegen sich in die richtige Richtung", sagte Analyst David Madden vom Broker CMC.

Die Aussagen von Ross trieben insbesondere die Autowerte europaweit an: Der Branchenindex schnellte um rund 3 Prozent in die Höhe. Händler sprachen von einem ermutigenden Signal, warnten aber zugleich auch davor, dass solche politikstrategischen Aussagen stets mit Vorsicht zu genießen seien.

In London sprangen die Papiere von Ryanair um mehr als 8 Prozent nach oben. Anleger zeigten sich erfreut angesichts zuletzt guter Geschäfte. Der Billigflieger hatte in dem für Airlines wichtigen Sommerquartal mehr verdient als von Analysten erwartet. Unternehmenschef Michael O'Leary rechnet allerdings in den kommenden Monate mit verunsicherten Verbrauchern, weil weiterhin ein Brexit ohne Abkommen im Raum steht.

In Mailand zogen die Papiere von Ferrari um 6,5 Prozent an. Nach einem starken dritten Quartal hatte der Hersteller teurer Fahrzeuge die Ziele für das Gesamtjahr erhöht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Anleger bleiben nach Rally zurückhaltend. Der EuroStoxx 50 kratzte zwar in der ersten Handelsstunde an seinem jüngsten Hoch seit April 2015, dann blieben jedoch die Anschlusskäufe nach der mehrwöchigen Rally aus. Aktuell notiert der Leitindex der Eurozone leicht im Minus bei 3703 Punkten. PARIS/LONDON - Mögliche Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China und neue Rekorde an der Wall Street haben die Anleger in Europa zu Wochenbeginn kalt gelassen. (Boerse, 18.11.2019 - 10:56) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Optimimus im Handelsstreit treibt an. Neue Hoffnung im US-chinesischen Handelsstreit stützte zu Wochenschluss im frühen New Yorker Handel die Kurse und sorgte auch hierzulande dafür, dass es der Markt klar ins Plus schaffte. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Freitag im Schlepptau einer fortgesetzten Rekordrally an der Wall Street Gewinne verbucht. (Boerse, 15.11.2019 - 18:26) weiterlesen...

Aktien Europa: Wenig bewegt - Anleger etwas zuversichtlicher im Handelsstreit. Die kontinentaleuropäischen Börsen erhielten Auftrieb von positiven Signalen im US-chinesischen Handelsstreit. Etwas Belastung kam am späten Vormittag jedoch von neuen Konjunkturdaten aus dem Euroraum. Der EuroStoxx 50 bröckelte deshalb etwas ab und notierte zuletzt noch 0,23 Prozent höher bei 3697,25 Punkten. Auf Wochensicht deutet sich für den EuroStoxx damit eine Stagnation an. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Freitag keine klare Richtung gefunden. (Boerse, 15.11.2019 - 12:19) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Schwächer infolge China-Daten und Zollsorgen. Der EuroStoxx 50 gab um 0,10 Prozent auf 5901,08 Punkte nach. Der britische Leitindex FTSE 100 rutschte um 0,80 Prozent auf 7292,76 Punkte ab. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Donnerstag an ihre moderaten Vortagsverluste angeknüpft. (Boerse, 14.11.2019 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger warten ab nach durchwachsenen Vorgaben. Anleger hielten sich angesichts der Meldungslage bedeckt. Schwache chinesische Wirtschaftsdaten sorgten ebenso für Zurückhaltung wie der Handelsstreit zwischen den USA und China, bei dem es trotz vollmundiger Ankündigungen noch keine Fortschritte gibt. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Donnerstagvormittag kaum verändert tendiert. (Boerse, 14.11.2019 - 11:32) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Verunsicherte Anleger machen Kasse. Nachdem der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx am Dienstag den höchsten Stand seit vier Jahren erreicht hatte, galten die Anleger unter Experten nun schon wieder als williger, Gewinne mitzunehmen. Dies spiegele auch die anhaltende Unsicherheit im Handelsstreit wider, hieß es. Eine Rede von US-Präsident Donald Trump hatte am Vorabend nicht die erhofften Signale gebracht. PARIS/LONDON - An den europäischen Börsen ging es zur Wochenmitte wieder nach unten. (Boerse, 13.11.2019 - 18:32) weiterlesen...