Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Nach zwei turbulenten Tagen haben sich Europas Börsen am Donnerstag vergleichsweise unspektakulär entwickelt.

06.05.2021 - 18:51:01

Aktien Europa Schluss: Turbulenzen beruhigen sich - Zahlenflut im Fokus. Im Fokus stand einmal mehr die Quartalsberichtssaison der Unternehmen.

am Donnerstag ein Plus von 0,28 Prozent auf 6357,09 Zähler und erreichte den höchsten Stand seit der Internetblase um die Jahrtausendwende. Für den britischen FTSE 100 ging es um 0,52 Prozent auf 7076,17 Punkte bergauf.

Am Mittwoch hatte die ehemalige US-Notenbank-Präsidentin und aktuelle Finanzministerin, Janet Yellen, ihre vortags belastenden Aussagen über mögliche Zinserhöhungen in der weltgrößten Volkswirtschaft relativiert. Damit hatten die Börsen zur Wochenmitte stark zugelegt und ihre deutlichen Verluste vom Dienstag wieder ausgebügelt.

Im marktbreiten Stoxx Europe 600 führte am Donnerstag der Subindex der Lebensmittel- und Getränkehersteller mit plus 0,9 Prozent die Gewinnerliste an. Als Zugpferd erwies sich Anheuser-Busch Inbev . Eine anziehende Biernachfrage und der stärkere Fokus auf Premium-Biermarken im ersten Quartal bescherten dem Brauereikonzern Rückenwind: Die Aktien waren mit einem Plus von 5,2 Prozent unangefochtener Spitzenreiter im EuroStoxx.und so teuer wie zuletzt im Februar 2020.

Mehrheitlich gute Nachrichten gab es aus dem Bankensektor. Die Papiere von Societe Generale setzten sich mit einem Gewinn von fast fünfeinhalb Prozent an die Spitze des Cac 40. Das Finanzinstitut startete dank eines starken Geschäfts im Aktienhandel überraschend gut ins neue Jahr.

In Mailand zogen die Anteilscheine von Unicredit um fünf Prozent an. Dank eines starken Handelsgeschäfts, höherer Gebühreneinnahmen und einer gesunkenen Risikovorsorge für faule Kredite kehrte die italienische Großbank im ersten Quartal in die Gewinnzone zurück.

Die Aktien von ING büßten hingegen die anfänglichen Gewinne schnell ein und verloren am Ende 0,7 Prozent. Geringere Sorgen wegen ausfallender Kredite bescherten der niederländischen Großbank zwar im ersten Quartal einen überraschend starken Gewinnanstieg. Doch den Analysten von Jefferies zufolge könnten die Anleger dies schon vorweggenommen haben.

Branchen-Schlusslicht waren die Titel der Reise- und Freizeitunternehmen, deren Index 1,7 Prozent verlor. Die Papiere von Air France-KLM gaben mit minus 2,6 Prozent überdurchschnittlich nach. Der Geschäftseinbruch in der Corona-Krise brockte der Fluggesellschaft auch im ersten Quartal einen Milliardenverlust ein. Nun arbeitet sie an einer weiteren Kapitalspritze.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Großer Verfalltag treibt Anleger in die Flucht. Der EuroStoxx 50 schloss am Freitag mit einem Minus von 1,80 Prozent bei 4083,37 Punkten. Am Vortag war der Leitindex der Eurozone noch auf den höchsten Stand seit dem Jahr 2008 gestiegen. Damit ergab sich für den EuroStoxx ein Wochenverlust von rund einem Prozent. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte sind am großen Verfalltag deutlich eingeknickt. (Boerse, 18.06.2021 - 18:41) weiterlesen...

EUROSTOXX-FLASH: Deutliche Einbußen nach dem großen Verfall. Zuletzt notierte der Leitindex der Eurozone 1,47 Prozent tiefer bei 4097,12 Punkten, nachdem er sich vormittags noch kaum bewegt hatte. Gegen Mittag liefen Terminkontrakte auf Aktien und Indizes an den Terminbörsen aus, was auch dieses mal zu relativ hohen Umsätzen und größeren Kursausschlägen führte. FRANKFURT - Der EuroStoxx 50 hat am großen Verfalltag klare Verluste eingefahren. (Boerse, 18.06.2021 - 15:14) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx kaum bewegt - Länderbörsen aber eher im Minus. Der EuroStoxx 50 lag am späten Vormittag knapp mit 0,01 Prozent im Minus bei 4157,72 Punkten. Am Vortag hatte er sich im späten Verlauf mit Mühe noch auf ein erneutes Hoch seit 2008 vorgearbeitet. Auf diesem Niveau tun sich Investoren nun aber wieder schwer. Im Wochenverlauf hat der Eurozonen-Leitindex bislang 0,75 Prozent gewonnen. PARIS/LONDON - Die Anleger zeigen am Freitag an den europäischen Börsen nur wenig Kaufbereitschaft. (Boerse, 18.06.2021 - 11:27) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsen behaupten sich gegen verdüsterte Zinsaussichten. Der EuroStoxx 50 stieg um 0,20 Prozent auf 6666,26 Zähler. PARIS/LONDON - Die Aussicht auf einen möglicherweise strafferen Zins-Zeitplan der US-Notenbank Fed hat die Anleger an den wichtigsten Aktienmärkten in Kontinentaleuropa am Donnerstag nicht beunruhigt. (Boerse, 17.06.2021 - 18:46) weiterlesen...

Aktien Europa: Moderate Verluste - Fed-Zinsperspektive etwas straffer. Der EuroStoxx 50 gab am Vormittag um 0,28 Prozent auf 4140,10 Punkte nach. Er entfernte sich damit noch etwas von seinem jüngst erreichten höchsten Niveau seit 2008. PARIS/LONDON - Die Aussicht auf einen möglicherweise strafferen Zeitplan der US-Notenbank Fed hat die Anleger an den Europa-Börsen am Donnerstag in die Defensive getrieben. (Boerse, 17.06.2021 - 11:15) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Freundliche Tendenz vor US-Zinsentscheid. Vor dem am Abend erwarteten US-Zinsentscheid schloss der EuroStoxx 50 stieg um 0,20 Prozent auf 6652,65 Punkte. Der Londoner FTSE 100 gewann 0,17 Prozent auf 7184,95 Zähler. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben auch zur Wochenmitte leichte Gewinne eingefahren. (Boerse, 16.06.2021 - 18:26) weiterlesen...