Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Nach ihrem jüngsten Kursrückschlag haben Europas Börsen am Montag wieder den Weg nach oben gefunden.

06.09.2021 - 18:25:00

Aktien Europa Schluss: Eurostoxx mit Hoch seit 2008 wieder gut erholt. Treiber war der Technologiesektor . Starke Auftragsdaten aus der deutschen Industrie trugen ebenfalls zur guten Stimmung bei. Das Handelsgeschehen war insgesamt ruhig, auch weil die richtungsweisenden US-Börsen wegen eines Feiertags geschlossen blieben.

rückte um 0,80 Prozent auf 6743,50 Zähler vor. Der britische FTSE 100 zog um 0,68 Prozent auf 7187,18 Zähler an.

Mit Blick auf den schwachen US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag setzte sich nun offenbar eine positive Lesart durch. Die US-Wirtschaft hatte im August mit einem schwachen Arbeitsplatzaufbau die Erwartungen enttäuscht, während die Löhne überraschend stark zugelegt hatten. Während am Freitag wohl die daraus resultierenden Konjunktursorgen die Wahrnehmung dominierten, richteten die Anleger mit etwas Bedenkzeit den Fokus nun stärker auf die andere Seite der Medaille: Eine weiterhin lockere US-Geldpolitik, die Aktien gegenüber festverzinslichen Wertpapieren wie etwa Anleihen begünstigt.

Der Technologiesektor setzte zum Wochenauftakt seine Rekordjagd fort und gewann als bester der Stoxx-600-Branchenübersicht rund 1,7 Prozent. Von einer lockeren Geldpolitik profitieren Aktien von Technologie-Unternehmen besonders. Sie können im Nullzins-Umfeld ihr Wachstum günstig finanzieren. Im EuroStoxx waren am Montag mit den Papieren von Siemens und des Chipindustrieausrüsters ASML auch zwei Technologiewerte vorne mit einem Zuwachs von fast drei beziehungsweise 2,7 Prozent. Siemens beendeten mit einem Rekordhoch den Handel. ASML hatten im Verlauf eine Bestmarke erreicht.

Die in Europa am Montag einzigen Branchen mit moderaten Verlusten waren Versorger , Immobilien sowie die Bauindustrie . Mit Iberdrola war eine Versorger-Aktie das Schlusslicht im EuroStoxx mit minus 1,3 Prozent.

Ein positiver Analystenkommentar beflügelte die Aktien des Rückversicherers Scor mit plus 2,6 Prozent. Die US-Bank JPMorgan hatte sie hochgestuft und votiert nun mit "Overweight".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Deutliche Gewinne - Erholung setzt sich fort. Nachdem die Schieflage des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande die Börsen am Montag massiv belastet hatte, haben sich die Wogen zuletzt etwas geglättet. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben zur Wochenmitte an ihre Vortageserholung angeknüpft. (Boerse, 22.09.2021 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung setzt sich fort - Etwas Entspannung um Evergrande. Der EuroStoxx 50 rund 0,9 Prozent auf 6613 Zähler. Der FTSE 100 in London stieg um rund 1,1 Prozent auf 7058 Punkte. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben zur Wochenmitte an ihre Vortageserholung angeknüpft. (Boerse, 22.09.2021 - 12:10) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Etwas höher vor Fed-Signalen. Eine Stunde vor dem Handelsbeginn deutete der X-Dax als vorbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,47 Prozent auf 15 420 Punkte an. FRANKFURT - Vor den geldpolitischen Signalen der US-Notenbank Fed dürften sich die Dax -Anleger am Mittwoch zunächst etwas vorwagen. (Boerse, 22.09.2021 - 08:25) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Deutliche Erholung nach schwachem Wochenstart. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone schloss 1,33 Prozent im Plus bei 4097,51 Punkten. Er war zum Wochenstart auf den tiefsten Stand seit rund zwei Monaten gefallen. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Dienstag deutlich von dem Kursrutsch zu Wochenbeginn erholt. (Boerse, 21.09.2021 - 19:21) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung - UMG startet mit Pauken und Trompeten. Der EuroStoxx 50 kletterte am Mittag um 1,28 Prozent auf 4095,31 Punkte. PARIS/LONDON - Nach den deutlichen Abgaben zu Wochenbeginn haben sich die europäischen Börsen am Dienstag erholt. (Boerse, 21.09.2021 - 12:14) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Evergrande-Krise belastet teils deutlich. Evergrande hat Schulden von umgerechnet mehr als 300 Milliarden US-Dollar (256 Mrd Euro) angehäuft. Der angeschlagene Konzern muss frisches Geld auftreiben, um Banken, Zulieferer und Anleihegläubiger zu bezahlen. Anleger befürchten einen Zahlungsausfall. Die Probleme haben sich laut Beobachtern für Evergrande in den letzten Monaten verschärft, weil Peking strengere Regeln für den hoch verschuldeten Immobiliensektor des Landes durchsetzt. PARIS/LONDON - Ein drohender Zusammenbruch des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hat am Montag auch Europas wichtigste Aktienmärkte teils deutlich ins Minus gezogen. (Boerse, 20.09.2021 - 18:33) weiterlesen...