Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Nach einer Flut von Bilanzen großer Konzerne haben am Donnerstag die Lichtblicke an Europas Börsen überwogen.

14.02.2019 - 11:06:24

Aktien Europa: Nach oben geht nicht viel - Zahlen kommen gut an. Anleger reagierten auf die Ergebnisse von Schwergewichten wie Airbus , Schneider Electric , Nestle und Astrazeneca mit Aktienkäufen.

behauptete am Mittwoch ein Plus von 0,44 Prozent auf 5096,62 Punkte und der Londoner FTSE 100 rückte um 0,32 Prozent auf 7214 Punkte vor.

Der Kurs von Airbus stieg nach einem deutlichen Gewinnsprung des Flugzeugbauers im vergangenen Jahr um 4,3 Prozent. Er verpasste ein neues Rekordhoch nur knapp. Auf ein Rekordhoch schafften es dagegen die Papiere von Nestle. Sie stiegen in der Spitze um gut 3 Prozent auf knapp 90 Franken. Ein beschleunigter Aktienrückkauf und die Aussicht auf einen Verkauf der Wurstmarke Herta kamen an der Züricher Börse gut an.

In Paris kletterten die Papiere von Schneider Electric um fast 6 Prozent auf einen Höchstkurs seit vier Monaten. Die Ziele des Elektronikkonzerns seien ambitionierter als die Markterwartungen, sagte Analyst Andreas Willi von JPMorgan. Das attestierte Analyst Graham Doyle vom Broker Liberum auch dem Gewinnziel von AstraZeneca. Der Kurs des britischen Pharmariesen rückte um 4,5 Prozent vor.

Dank Schneider Electric und Airbus lag der europäische Sektor der Hersteller von Industriegütern am Mittag mit plus 1,3 Prozent auf dem Sektortableau ganz vorn. Am Ende rangierte der Bankensektor mit einem Minus von 0,4 Prozent. Hier drückte die schweizerische Investmentbank Credit Suisse etwas auf die Stimmung mit schwachen Ergebnissen im Anleihen- und Aktienhandel. Der Kurs fiel um 1,5 Prozent.

Aktien von Renault verteuerten sich um knapp 3 Prozent. Der französische Autokonzern und sein japanischer Partner Nissan sprechen über die Zukunft ihrer Allianz nach der Verhaftung ihres früheren Chefs Carlos Ghosn. Zu diesem Zweck traf am Donnerstag der neue Präsident von Renault, Jean-Dominique Senard, zu zweitägigen Gesprächen mit Nissan-Chef Hiroto Saikawa in Japan ein, wie örtliche Medien berichteten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Kaum Bewegung. Weil am Montag in den USA wegen eines Feiertags nicht gehandelt wird, verlief das Aktiengeschäft jedoch impulslos. Am Nachmittag kam das Geschehen an den Börsen immer mehr zum Erliegen. "An Europas Aktienmärkten waren die Ausschläge sehr gering wegen des Feiertags in den USA", sagte Analyst David Madden von CMC Markets. PARIS/LONDON - Leichte Kursgewinne hat es zum Wochenbeginn an Europas Börsen gegeben. (Boerse, 18.02.2019 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kräftige Gewinne - Börsen setzten Aufwärtstrend fort. Der EuroStoxx 50 knüpfte wieder an seine zum Jahresende begonnene Aufwärtsbewegung an und stieg zeitweise auf den höchsten Stand seit Mitte November. PARIS/LONDON - Versöhnliche Signale im Zollstreit, einige starke US-Wirtschaftsdaten sowie Hoffnungen auf neue Stimuli der Europäischen Zentralbank haben am Freitag die Börsenlaune in Europa beflügelt. (Boerse, 15.02.2019 - 18:52) weiterlesen...

Aktien Europa: Moderate Gewinne vor Konjunkturdaten aus den USA. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone stieg am Freitagvormittag um 0,44 Prozent auf 3196,52 Punkte. Auf Wochensicht zeichnet sich damit ein Plus von 2 Prozent für den Index ab. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am letzten Handelstag der Woche überwiegend zugelegt. (Boerse, 15.02.2019 - 11:11) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: US-Einzelhandelsdaten sorgen für Verluste. Die im Tagesverlauf eingeheimsten moderate Gewinnen bröckelten am Nachmittag rasch ab. Am Ende standen Verluste zu Buche. PARIS/LONDON - Schwache Daten aus dem US-Einzelhandel haben am Donnerstag auf die Stimmung der Anleger an den europäischen Börsen gedrückt. (Boerse, 14.02.2019 - 18:45) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx bleibt auf Erholungskurs. Als Kursstützen erwiesen sich einmal mehr die Hoffnungen auf eine Lösung des amerikanisch-chinesischen Handelsstreits und auf die Vermeidung eines weiteren US-Regierungsstillstands. Im Streit um die Finanzierung einer Grenzmauer zu Mexiko steht US-Präsident Donald Trump nach US-Medienberichten vor dem Einlenken. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat zur Wochenmitte den dritten Gewinntag in Folge verzeichnet. (Boerse, 13.02.2019 - 18:13) weiterlesen...

Aktien Europa: Indizes behaupten moderate Gewinne. Sie knüpften mit einem leichten Plus trotzdem an ihre positive Entwicklung seit Wochenbeginn an. Als Kursstützen erwiesen sich die Hoffnungen auf eine Lösung des amerikanisch-chinesischen Handelsstreits sowie die Vermeidung eines weiteren Regierungsstillstands in den USA. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Mittwoch nach einem freundlichen Start einen Teil ihrer Gewinne wieder abgegeben. (Boerse, 13.02.2019 - 11:50) weiterlesen...