Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Nach einem zunächst freundlichen Handelsstart mit erneuten Rekorden haben die wichtigsten Börsen am Montag mehrheitlich leicht nachgegeben.

19.04.2021 - 18:32:04

Aktien Europa Schluss: Nach jüngster Rally überwiegend leichte Verluste. Sie zollten in einem recht impulsarmen Handel der jüngsten Rally Tribut. Der EuroStoxx 50 konnte sich im Plus halten und legte letztlich um 0,15 Prozent auf 6296,69 Zähler zu. Im Handelsverlauf hatte er erstmals wieder seit November 2000 die Hürde von 6300 Punkten überwunden.

schloss 0,28 Prozent tiefer bei 7000,08 Zählern und erreichte zeitweise, wie auch der währungsgemischte Stoxx Europe 50 , den höchsten Stand seit Februar 2020.

Besonders gefragt waren Bankenwerte, gefolgt von Aktien aus dem Einzelhandel: Der Stoxx 600 Bank legte um 0,7 Prozent zu und wurde angeführt von den Papieren von BBVA mit plus 3,5 Prozent. Santander gewannen 3,2 Prozent und Banco de Sabadell legten um 2,5 Prozent zu. BNP Paribas stiegen um 0,8 Prozent und Lloyds um 0,7 Prozent.

Der Einzelhandelssektor gewann 0,5 Prozent. Dort waren die Anteile von Marks & Spencer Spitzenreiter mit plus 3,6 Prozent. Sie profitierten vor allem von einer optimistischen Studie der schweizerischen Bank Credit Suisse, die ihr Kursziel für die Aktie von 125 auf 185 Pence angehoben und ihr "Outperform"-Urteil bekräftigt hatte. Analyst Simon Irwin verwies als Grund auf eine deutlich verbesserte Geschäftsentwicklung angesichts von drei Lockdows.

Der am Freitag gut gelaufene Autosektor gab indes als Schlusslicht um 1,6 Prozent nach. VW gehörten mit minus 2,0 Prozent zu den größten Verlierern im Eurostoxx und Stellantis büßten im Cac 40-Index 2,9 Prozent ein.

Die Anteile des Herstellers von Lithographiesystemen für die Chipindustrie, ASML , litten mit minus 2,7 Prozent unter einer Abstufung von Santander auf "Underweight".

In Mailand schossen die Papiere des italienischen Fußballclubs Juventus um knapp 18 Prozent nach oben. Zwölf europäische Top-Clubs, darunter die "alte Dame" aus Turin, wollen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine europäische Superliga mit 20 Vereinen gründen. Den Gründern sollen zunächst 3,5 Milliarden Euro zur Verfügung stehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Turbulenzen beruhigen sich - Zahlen im Fokus (Überschrift korrigiert) (Boerse, 06.05.2021 - 18:52) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Turbulenzen beruhigen sich - Zahlenflut im Fokus. Im Fokus stand einmal mehr die Quartalsberichtssaison der Unternehmen. PARIS/LONDON - Nach zwei turbulenten Tagen haben sich Europas Börsen am Donnerstag vergleichsweise unspektakulär entwickelt. (Boerse, 06.05.2021 - 18:51) weiterlesen...

Aktien Europa: Kaum Bewegung nach turbulenten Tagen - Geschäftszahlen im Fokus. Die wichtigsten Indizes notierten am Donnerstag leicht im Minus. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich nach zwei turbulenten Vortagen nur wenig bewegt. (Boerse, 06.05.2021 - 12:11) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Indizes machen Vortagsrutsch wieder wett. Ihnen half, dass die ehemalige US-Notenbank-Präsidentin und aktuelle Finanzministerin, Janet Yellen, ihre vortags belastenden Aussagen über mögliche Zinserhöhungen in der weltgrößten Volkswirtschaft relativierte. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte haben am Mittwoch den jüngsten Kursknick direkt wieder ausgebügelt. (Boerse, 05.05.2021 - 18:47) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung - US-Finanzministerin relativiert irritierende Aussagen. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone stieg um 1,40 Prozent auf 3979,87 Punkte, nachdem er am Dienstag noch um fast 2 Prozent abgesackt war. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Mittwoch von ihren teils deutlichen Vortagesverlusten erholt. (Boerse, 05.05.2021 - 11:43) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Inflationssorgen schicken Kurse auf Talfahrt. Zum Börsenschluss büßte der EuroStoxx 50 ging es am Dienstag letztlich um 0,89 Prozent auf 6251,75 Punkte bergab. Der britische FTSE 100 verabschiedete sich mit einem Minus von 0,67 Prozent bei 6923,17 Zählern - am Montag hatte in London feiertagsbedingt kein Börsenhandel stattgefunden. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte sind am Dienstag nach einem soliden Handelsverlauf ab dem Mittag zunehmend unter Druck geraten. (Boerse, 04.05.2021 - 18:42) weiterlesen...