Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx Europe 600, EU0009658202

PARIS / LONDON - Nach einem bislang sehr starken Börsenmonat November haben Investoren am Donnerstag Kursgewinne eingestrichen.

12.11.2020 - 18:08:02

Aktien Europa Schluss: Anleger machen Kasse nach Höhenflug im November. Um mehr als 17 Prozent war der EuroStoxx 50 seit Monatsanfang nach oben geschnellt auf den höchsten Stand seit Ende Februar. An sieben von acht Handelstagen ging es aufwärts mit dem Leitbarometer für die Eurozone. Nun machten Anleger "Kasse", der Index gab um 1,13 Prozent auf 3428,20 Punkte nach.

mit minus 1,9 Prozent die größten Verluste. Der Sektorindex war seit Anfang November um 24 Prozent nach oben geschnellt. Telekomaktien hatten derweil mit einem Plus von 0,8 Prozent die Nase vorn. Hier sorgten Übernahmespekulationen für Kursgewinne.

So zogen in Amsterdam die Papiere des Telekomkonzerns KPN um 6,3 Prozent nach oben auf den höchsten Stand seit Anfang des Jahres. Informierten Personen zufolge ist der Finanzinvestor EQT an einer Übernahme des Unternehmens interessiert. Das ist an der Börse gegenwärtig gut elf Milliarden Euro wert. Beide Seiten hätten bereits erste Gespräche geführt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Die Anteilscheine der auf Beteiligungen an Tech-Unternehmen spezialisierte Holding Prosus stiegen um 3,6 Prozent und waren größter Gewinner im EuroStoxx 50. Gute Nachrichten gab es von deren wichtigster Beteiligung Tencent : Der chinesische Technologieriese schlug sich in der Corona-Krise dank der boomenden Geschäfte mit Videospielen weiterhin gut und übertraf beim Reingewinn die Markterwartung deutlich.

In Mailand sackten die Anteilscheine von Pirelli um 6,5 Prozent ab. Der italienische Reifenhersteller rechnet im laufenden Jahr mit weniger Gewinn. Das Unternehmen begründete das mit Wechselkurseinflüssen, Rohmaterialpreisen und anderen Kosten.

Der schwer angeschlagene britische Triebwerkshersteller Rolls Royce hat im Rahmen seiner milliardenschweren Kapitalerhöhung bereits 94 Prozent der neuen Aktien verkauft. Die in den vergangenen Tagen extrem stark schwankenden Aktien büßten nach anfänglichen Gewinnen am Ende fast 9 Prozent ein und waren größter Verlierer im Leitindex "Footsie".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: EuroStoxx 50 versucht sich an 3500 Punkten - Impfstoff-Hoffnung. Grundlage für den erwarteten Konjunkturaufschwung ist unverändert die Aussicht auf den baldigen Einsatz eines oder mehrerer Impfstoffe gegen die Lungenkrankheit Covid-19. PARIS/LONDON - Nach dem verhaltenen Wochenauftakt haben Anleger an Europas Aktienmärkten am Dienstag wieder auf eine Erholung der Weltwirtschaft gesetzt. (Boerse, 24.11.2020 - 11:59) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Impfstoff-News ziehen bei Anlegern nicht mehr. Beim EuroStoxx 50 bröckelten die Gewinne nach einem freundlichen Start immer weiter ab. Am Ende stand für den Leitindex der Eurozone, der im frühen Handel noch erstmals seit Ende Februar wieder die Marke von 3500 Punkten überwunden hatte, ein Minus von 0,13 Prozent auf 3463,04 Punkte zu Buche. In der vergangenen Woche hatte er unter dem Strich rund anderthalb Prozent an Wert gewonnen. PARIS/LONDON - Weitere erfreuliche Nachrichten im Kampf gegen die Corona-Pandemie haben Europas Börsen am Montag letztlich keine Impulse gegeben. (Boerse, 23.11.2020 - 19:17) weiterlesen...

Aktien Europa: Impfstoff rückt näher und Aktienkurse steigen. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 überwand erstmals seit Ende Februar wieder die Marke von 3500 Punkten. Zuletzt stieg er um 0,66 Prozent auf 3490 Zähler. PARIS/LONDON - Die Aussicht auf einen möglicherweise in Kürze schon einsatzfähigen Impfstoff gegen die Lungenkrankheit Covid-19 hat zum Wochenbeginn für Zuversicht an Europas Börsen gesorgt. (Boerse, 23.11.2020 - 11:52) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erholung von Vortagsverlusten. Der EuroStoxx 50 trotzte am Freitag der verhaltenen Kursentwicklung an der Wall Street und schloss 0,45 Prozent höher bei 3467,60 Punkten. Damit schaffte der Leitindex der Eurozone ein Wochenplus von rund anderthalb Prozent, verharrte aber in der Spanne zwischen 3400 und 3500 Punkten der vergangenen anderthalb Wochen. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Börsen haben nach den Verlusten vom Vortag wieder etwas Boden gut gemacht. (Boerse, 20.11.2020 - 18:36) weiterlesen...

Aktien Europa: Zum Wochenschluss wieder moderate Gewinne. Die Kursbewegungen hielten sich insgesamt in engen Grenzen, wobei der grundlegende Aufwärtstrend an den Aktienmärkten weiter intakt ist. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Freitag etwas von ihren Vortagesverlusten erholt. (Boerse, 20.11.2020 - 11:46) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Corona-Krise bringt erneut Druck in die Börsen. Nachdem in den USA aktuell die Ängste erneut aufflammten und die Wall Street bereits am Vorabend belasteten, griffen sie nun in Europa weiter um sich. "Lockdown-Ängste haben den Impfstoff-Optimismus verdrängt", kommentierte Marktanalyst David Madden von CMC Markets UK. "Die hoffnungsvollen Neuigkeiten von Moderna oder auch Pfizer und Biontech sind nicht vergessen, doch im Fokus des heutigen Tages standen die Virusschäden für die Wirtschaft". PARIS/LONDON - Die Sorgen um die wirtschaftlichen Folgen der zweiten Corona-Welle haben Europas Börsen am Donnerstag wieder eingeholt. (Boerse, 19.11.2020 - 18:26) weiterlesen...