Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Nach der jüngsten Zwischenerholung an Europas wichtigsten Aktienmärkten haben die Anleger am Freitag wieder eine Atempause eingelegt.

17.05.2019 - 18:18:35

Aktien Europa Schluss: Unspektakuläres Ende einer turbulenten Woche. Nachrichtlich dominiert wurde die abgelaufene Woche vom weiter schwelenden Handelsstreit zwischen China und den USA. Vor dem Wochenende hätten nun viele Anleger ihre Positionen glattgestellt, um nicht wie am vergangenen Montag von den jederzeit drohenden Twitter-Botschaften von US-Präsident Donald Trump auf dem falschen Fuß erwischt zu werden, sagte ein Händler.

in Paris schloss am Freitag 0,18 Prozent tiefer bei 5438,23 Punkten. In London verlor der FTSE 100 0,07 Prozent auf 7348,62 Punkte.

Thema des Tages war die Furcht der europäischen Essensauslieferer vor einem von Amazon finanziell geförderten Konkurrenten Deliveroo. Der Online-Gigant bestätigte, sich an dem privaten Unternehmen als größter Investor beteiligen zu wollen. Damit droht den etablierten Anbietern ein zunehmender Preisdruck die Margen zu belasten. Die Aktien von Just Eat sackten als klares Schlusslicht im FTSE-Index um mehr als 8 Prozent ab. Die Papiere der niederländischen Takeaway.com verloren 4,6 Prozent.

Die Aktien von ArcelorMittal setzten ihre steile Abwärtsbewegung seit Mitte April mit einem Kursabschlag von 3,8 Prozent fort. Damit summiert sich das Kursminus seit 17. April nun bereits auf mehr als 30 Prozent. Zugleich war dies für die Anteilscheine des weltgrößten Stahlkonzerns der zehnte Handelstag in Folge mit einem negativen Vorzeichen und damit deren längste Verlustserie seit 1997.

An der Spitze des FTSE 100 zogen die Anteilscheine von Easyjet um 5,3 Prozent an. Teurer Treibstoff und gesunkene Ticketpreise hatten den britischen Billigflieger zwar im Winterhalbjahr tiefer in die roten Zahlen getrieben. Anleger begrüßten jedoch, dass Easyjet nun unter anderem den Flugplan optimieren will, um die Kosten pro verkauftem Ticket zu senken.

Einen Kurseinbruch von gut 40 Prozent und ein weiteres Rekordtief mussten die Papiere von Thomas Cook hinnehmen. Die US-Bank Citigroup hatte die Aktien von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und ein Kursziel von null Pence genannt. Analyst James Ainley hält die Titel des Touristikkonzerns damit für praktisch wertlos. Er monierte die schwachen Zahlen und den enttäuschenden Ausblick des Unternehmens. In der Wintersaison hatte der Konzern mit Marken wie Neckermann Reisen einen Milliardenverlust verzeichnet.

In Zürich sicherten sich die Papiere von Richemont mit einem Plus von 2,8 Prozent den ersten Platz im Leitindex SMI . Der schweizerische Uhren- und Schmuckhersteller hatte im vergangenen Jahr dank Übernahmen und gut laufender Geschäfte in China deutlich zugelegt.

Positive Quartalszahlen gab es auch von Vallourec . Der Stahlrohrhersteller habe beim Umsatz und beim operativen Ergebnis die Markterwartungen übertroffen, lobten die Analysten von Goldman Sachs. Die Aktien zogen um 8,4 Prozent an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Leichte Gewinne nach jüngstem Rückschlag - H&M mit Kurssprung. Allzu weit wagten sich die Anleger vor dem mit Spannung erwarteten G20-Gipfel in Japan am Wochenende allerdings nicht aus der Deckung. So verbesserte sich der Leitindex der Eurozone um moderate 0,18 Prozent auf 3449,02 Punkte. PARIS/LONDON - Nach dem kleinen Rückschlag seit der Vorwoche hat sich der EuroStoxx 50 am Donnerstag wieder stabilisiert. (Boerse, 27.06.2019 - 11:13) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erholungsversuch scheitert. Der EuroStoxx 50 verabschiedete sich 0,08 Prozent schwächer bei 7416,39 Punkten. PARIS/LONDON - Der Erholungsversuch an Europas wichtigsten Börsen ist missglückt. (Boerse, 26.06.2019 - 19:04) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger schöpfen wieder etwas Mut. Der Leitindex der Eurozone überwand sein Vortageshoch und legte zuletzt um 0,32 Prozent auf 3455,54 Punkte zu. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat sich am späten Mittwochvormittag etwas gegen den Abwärtstrend der letzten Tage gestemmt und ist ins Plus gedreht. (Boerse, 26.06.2019 - 12:05) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Zurückhaltung wegen Iran und vor G20-Gipfel. Der EuroStoxx 50 schloss am Dienstag mit einem Minus von 0,32 Prozent bei 3444,36 Punkten. Das bedeutete den dritten Verlusttag in Folge für den Leitindex der Eurozone. PARIS/LONDON - Wegen anhaltender politischer Konflikte scheuen die Anleger an Europas Börsen weiter eine klare Positionierung. (Boerse, 25.06.2019 - 18:37) weiterlesen...

Aktien Europa: Handelsstreit und Iran-Konflikt lassen Anleger weiter zögern. Der Leitindex der Eurozone gab bis zum Mittag um 0,28 Prozent auf 3446,00 Punkte nach. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat am Dienstag seine Vortagesverluste etwas ausgeweitet. (Boerse, 25.06.2019 - 11:21) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Anleger nach guter Vorwoche weiter vorsichtig. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,33 Prozent tiefer bei 3455,57 Punkten. Schon am Freitag war ihm nach einer Kursrally aufgrund der Aussicht auf eine lockerere Geldpolitik der Notenbanken der Schwung ausgegangen. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben sich nach der starken Vorwoche am Montag überwiegend weiter zurückgehalten. (Boerse, 24.06.2019 - 18:19) weiterlesen...