Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Nach der jüngsten Stabilisierung hat die Angst vor der neuen Coronavirus-Variante Omikron Europas Börsen am Dienstag wieder fest im Griff.

30.11.2021 - 12:12:28

Aktien Europa: Omikron-Ängste haben Markt wieder fest im Griff. Der EuroStoxx 50 ging es um 1,39 Prozent auf 6682,16 Punkte bergab und der britische FTSE 100 verlor 1,22 Prozent auf 7023,50 Zähler.

im marktbreiten Stoxx Europe 600 sackten um jeweils 2,7 Prozent ab. Der Index der ähnlich konjunkturabhängigen Autobranche verlor rund zwei Prozent. Bei den Einzelhändlern sorgten neben der Angst vor Lockdown-Maßnahmen Nachrichten des Schwergewichts Inditex für ein Minus von ebenfalls zwei Prozent.

Die Anteilsscheine des Modekonzerns büßten nach Bekanntwerden wichtiger Personalien am EuroStoxx-Ende gut viereinhalb Prozent ein und erreichten zeitweise den tiefsten Stand seit über vier Monaten. Die sofortige Abberufung von Vorstandschef Carlos Crespo nach nur knapp zweieinhalb Amtsjahren nannte Analyst Cedric Rossi von Bryan Garnier eine Überraschung. Zudem drohe durch den für April 2022 angekündigten Wechsel an der Spitze des Verwaltungsrats ein erhebliches Führungsvakuum.

Dagegen setzte sich Schneider Electric mit einem Kursplus von knapp anderthalb Prozent an die Spitze des Eurozonen-Leitindex. Der französische Elektrokonzern überzeugte mit seinen mittelfristigen Zielen Anleger wie Analysten - letztere sehen nun für die Konsensschätzungen Luft nach oben.

@ dpa.de