Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Nach dem Rückschlag zu Wochenbeginn sind Europas Börsen auf Richtungssuche.

17.09.2019 - 18:47:38

Aktien Europa Schluss: Klare Richtung fehlt vor US-Zinsentscheid. Angesichts des Ölpreisschocks nach einem Angriff auf die saudi-arabische Ölindustrie trauten sich die Anleger am Dienstag nicht recht aus der Deckung. Zudem warten sie auf den richtungsweisenden Zinsentscheid der US-Notenbank Fed an diesem Mittwoch. Am Markt wird eine weitere Zinssenkung erwartet.

ging es am Dienstag letztlich um 0,24 Prozent auf 5615,51 Punkte hoch. Der britische FTSE 100 schloss 0,01 Prozent im Minus bei 7320,40 Zählern - er hatte sich zum Wochenanfang allerdings vergleichsweise gut gehalten.

Dagegen gaben die Kurse an den Handelsplätzen Mailand und Madrid angesichts politischer Spannungen deutlicher nach. Dass Italiens ehemaliger Ministerpräsident Matteo Renzi die Sozialdemokraten (PD) verlässt und eine neue Partei gründen will, schürte Sorgen wegen einer möglichen Destabilisierung der neuen Regierungskoalition aus PD und Fünf-Sterne-Bewegung. Derweil zeichnet sich in Spanien kein Ende der politischen Blockade ab. Noch am Abend soll bekannt werden, ob König Felipe VI. dem geschäftsführenden Ministerpräsidenten Pedro Sánchez von der Sozialistischen Arbeiterpartei (PSOE) erneut einen Auftrag zur Regierungsbildung erteilt.

Der Markt verspricht sich von den US-Währungshütern zur Wochenmitte die zweite Zinssenkung in diesem Jahr, und zwar um weitere 0,25 Prozentpunkte. Laut dem Experten Andres Lipkow von der Comdirect Bank sind die höheren Ölpreise zu einem Argument für eine erneute Leitzinssenkung geworden. Ende Juli schon hatte die Fed das Zinsniveau erstmals seit mehr als zehn Jahren verringert.

Im europäischen Branchenvergleich hatten am Dienstag Immobilienaktien die Nase vorn: Der Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 gewann rund 1,2 Prozent. Gute Sektornachrichten kamen vor allem aus Deutschland: Während der Immobilienentwickler Instone Real Estate seine Ziele für das laufende Jahr deutlich erhöhte, bestätigte Ado Properties Gespräche über einen möglichen Verkauf von Immobilien. Zudem äußerte sich das Analysehaus Jefferies positiv zu den Aussichten für die hiesige Branche.

Schlusslicht in der Übersicht war indes der um rund zwei Prozent nachgebende Bankenindex . Das Einlagengeschäft der Branche leidet unter den bereits jetzt niedrigen Zinsen. Der vortags führende Index der Ölindustrie gab im Einklang mit den wieder sinkenden Ölpreisen um knapp 0,8 Prozent nach.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Ernüchterung - China dämpft Handelsstreit-Euphorie. Noch am Freitag hatten positive Signale im US-chinesischen Handelsstreit und beim Thema Brexit für deutliche Kursgewinne gesorgt, doch kamen zum Wochenstart nach ernüchternden Meldungen aus China wieder neue Zweifel an schnellen Fortschritten auf. Die Anleger nahmen am Montag Gewinne mit. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben nach dem starken Wochenausklang wieder einen Gang zurückgeschaltet. (Boerse, 14.10.2019 - 18:22) weiterlesen...

Aktien Europa: Gewinnmitnahmen - China dämpft Handelsstreit-Euphorie. Noch am Freitag hatten positive Signale im US-chinesischen Handelsstreit und beim Thema Brexit für deutliche Kursgewinne gesorgt, doch kamen zum Wochenstart nach ernüchternden Meldungen aus China wieder neue Zweifel an schnellen Fortschritten auf. Die Anleger nahmen Gewinne mit. PARIS/LONDON - Nach dem starken Wochenausklang an Europas Börsen haben die Märkte am Montag wieder einen Gang zurückgeschaltet. (Boerse, 14.10.2019 - 12:07) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Hoffnung auf Zoll- und Brexit-Abkommen treibt an. Der EuroStoxx 50 baute am Freitag seine Gewinne im Tagesverlauf deutlich aus und schloss 2,17 Prozent höher bei 3569,92 Punkten. PARIS/LONDON - Die Erholungsrally an Europas Börsen geht weiter - dank anhaltender Hoffnungen auf Lösungen im amerikanisch-chinesischen Handelskonflikt sowie im Brexit-Streit. (Boerse, 11.10.2019 - 18:47) weiterlesen...

Aktien Europa: Kurse steigen deutlich - Bangen weicht Hoffen. Die Hoffnung auf einen günstigen Ausgang der Handelsgespräche zwischen den USA und China sorgte für Kauflaune. US-Präsident Donald Trump hatte die Stimmung mit einer Twitter-Nachricht, wonach die Verhandlungen "wirklich gut" verliefen, angeheizt. Zudem gab es Bewegung im Brexit-Streit. PARIS/LONDON - An den europäischen Aktienmärkten hat sich nach Tagen der Unsicherheit die Zuversicht durchgesetzt. (Boerse, 11.10.2019 - 12:25) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinne dank Hoffnungen für Zollstreit und Brexit. Ähnlich wie an der Wall Street demonstrierten auch die hiesigen Anleger mit Blick auf die Handelsgespräche zwischen den USA und China Optimismus. Zudem sind der britische Regierungschef Boris Johnson und sein irischer Kollege Leo Varadkar nach eigener Aussage einer Lösung der irischen Grenzfrage im Zusammenhang mit dem Brexit näher gekommen. PARIS/LONDON - An Europas Börsen ist es am Donnerstag weiter bergauf gegangen. (Boerse, 10.10.2019 - 19:02) weiterlesen...

Aktien Europa: Wenig verändert - Warten auf Handelsgespräche. "Beinahe täglich wechseln sich Sorgen über ein Scheitern mit neuen Hoffnungen auf eine Annäherung ab", äußerte sich Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader zu den anstehenden Handelsgesprächen beider Länder. PARIS/LONDON - Zwischen Hoffen und Bangen rund um den US-chinesischen Zollkonflikt: Europas wichtigste Aktienmärkte haben sich am Donnerstagvormittag nur wenig bewegt und keine klare Richtung eingeschlagen. (Boerse, 10.10.2019 - 11:53) weiterlesen...