Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Mögliche Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China und neue Rekorde an der Wall Street haben die Anleger in Europa zum Wochenauftakt nicht aus der Reserve locken können.

18.11.2019 - 18:20:51

Aktien Europa Schluss: Anleger gönnen sich Auszeit nach Kursrally. Der EuroStoxx 50 kratzte zwar in der ersten Handelsstunde an seinem jüngsten Hoch seit April 2015, dann blieben jedoch die Anschlusskäufe nach der mehrwöchigen Rally aus.

stieg um 0,07 Prozent auf 7307,70 Zähler.

Die Verhandlungsführer von China und den USA - Pekings Vize-Ministerpräsident Liu He, Finanzminister Steven Mnuchin und der Handelsbeauftragte der Vereinigten Staaten, Robert Lighthizer - hätten am Samstag miteinander telefoniert, wie die die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Wochenende mitteilte. Dabei soll es um die Kernanliegen beider Seiten gegangen sein, die ein Teilabkommen im Handelsstreit anstreben.

Es sei zwar durchaus schwer, aus der Rhetorik um den Handelskonflikt die Fakten herauszufiltern, erklärte Mark Haefele, Chief Investment Officer der UBS. Es gebe aber deutliche Anzeichen, dass eine Einigung wahrscheinlicher werde. Insgesamt konstatierte der Experte für den weltweiten Aktienmarkt nun ein ausgeglicheneres Verhältnis zwischen Chancen und Risiken.

Aus Branchensicht standen am Montag vor allem Automobilwerte unter Verkaufsdruck. Auslöser dafür war ein vorsichtigerer Blick von Volkswagen auf die Geschäfte im kommenden Jahr. Umsatz und Gewinn werden weniger stark steigen als zunächst geplant, wie das Management um Konzernchef Herbert Diess und Finanzvorstand Frank Witter am Montag in einer Telefonkonferenz mit Analysten mitteilte.

Die VW-Vorzugsaktien verloren mehr als 4 Prozent. Die Papiere von Fiat Chrysler , Renault und PSA büßten zwischen 2,1 und 3,3 Prozent ein.

Aus Unternehmenssicht stand der Kampf um den spanischen Börsenbetreiber Bolsas y Mercados Espanoles (BME) , dessen Akten um 38 Prozent auf gut 35 Euro nach oben schossen, im Anlegerfokus. Kurz nach Bekanntwerden von Gesprächen zwischen der Euronext und BME warf der schweizerische Konkurrent Six seinen Hut in den Ring. Six bietet den Spaniern insgesamt 2,84 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Montag in Zürich mitteilte. Der gebotene Preis pro Aktie liegt damit bei 34 Euro. Euronext-Papiere stiegen um 0,9 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx dreht fast ins Plus - Handelshoffnungen. Der Leitindex der Eurozone schloss lediglich 0,01 Prozent tiefer bei 3671,78 Punkten. PARIS/LONDON - Dank neuer Hoffnungen im internationalen Handelsstreit hat der EuroStoxx 50 am Dienstag zwischenzeitliche Verluste von mehr als 1 Prozent fast komplett wettgemacht. (Boerse, 10.12.2019 - 18:27) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Leichte Verluste nach Kurserholung am Freitag. Der Leitindex EuroStoxx 50 0,59 Prozent auf 5837,25 Punkte, während sich der britische FTSE 100 mit minus 0,08 Prozent auf 7233,90 Punkte kaum vom Fleck bewegte. PARIS/LONDON - An den europäischen Börsen hat sich nach der Euphorie vom Freitag wieder etwas Unsicherheit breit gemacht. (Boerse, 10.12.2019 - 18:24) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger ziehen sich weiter zurück. Der Leitindex Eurostoxx 50 auf 0,59 Prozent, der britische FTSE 100 ("Footsie") verlor 0,87 Prozent. PARIS/LONDON - An Europas Börsen sind die Kurse am Dienstag mangels frischer Impulse weiter gefallen. (Boerse, 10.12.2019 - 11:44) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger halten sich nach Kurserholung bedeckt. Der Leitindex Eurostoxx 50 um 0,18 Prozent nach, in Großbritannien verbuchte der FTSE 100 ein ähnliches Minus. PARIS/LONDON - An den europäischen Börsen herrscht am Montag wieder leichte Unsicherheit. (Boerse, 09.12.2019 - 11:30) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Klare Gewinne zum Ende einer schwachen Woche. Dieser sorgte dafür, dass der EuroStoxx 50 seine Gewinne am Nachmittag auf mehr als 1 Prozent ausbaute. Der Leitindex der Eurozone ging 1,21 Prozent höher bei 3692,34 Punkten über die Ziellinie. Sein Wochenminus wegen eines tiefroten Montags konnte er so in letzter Minute auf 0,3 Prozent reduzieren. PARIS/LONDON - Die Anleger haben sich am Freitag an den europäischen Börsen von einem starken US-Arbeitsmarktbericht anspornen lassen. (Boerse, 06.12.2019 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Europa: Leichte Gewinne zum Ende einer schwachen Woche. Nach sehr schwachem Wochenstart liegt er seit dem vergangenen Freitag aber noch rund ein Prozent im Minus. PARIS/LONDON - Die Anleger haben sich am Freitag vom am Nachmittag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht nicht Bange machen lassen: Der EuroStoxx 50 kletterte am Morgen um 0,51 Prozent auf 3666,79 Punkte. (Boerse, 06.12.2019 - 10:58) weiterlesen...